Die neuen Seiten in Griechenland

Die griechischen Tageszeitungen zeigten gestern allesamt natürlich das Thema des Wochenendes: Das Ergebnis der Parlamentswahl, aus der der Linksradikale Alexis Tsipras als Sieger hervorging. Danach ging alles schneller als eine Druckerei drucken kann. Nur einen Tag nach dem historischen Wahlsieg bildete Alexis Tsipras ein umstrittenes Regierungsbündnis zwischen seiner Linkspartei und den rechtspopulistischen Unabhängigen Griechen (Anexartitoi Ellines). Dabei hatte Tsipras während des Wahlkampfs Koalitionen ausgeschlossen. Doch seine Linkspartei hatte die absolute Mehrheit im Parlament knapp verpasst und ist deshalb auf einen Juniorpartner angewiesen.

Ideologische Gräben zwischen den politischen Gegnern werden nun ausgeklammert, um zusammen ge­gen die Vorgaben der internationalen Geldgeber vorzugehen. Nur Stunden später legte der 40-jährige Tsipras den Amtseid als neuer Ministerpräsident ab. Mit dem geforderten Schuldenerlass dürfte es weniger flott gehen. Foto: dpa