Das aktuelle Wetter NRW 0°C
Politik

Die "Agenda 2010" spaltet die Deutschen

13.03.2013 | 09:26 Uhr
Funktionen

Auch zehn Jahre nach Verkündung der "Agenda 2010" bewerten die Deutschen das Reformpaket gespalten. In einer Umfrage für das Magazin "Stern" erklärten 44 Prozent der Bürger, die Agenda sei alles in allem "eher gut" für Deutschland gewesen. 43 Prozent hingegen meinten, die vor allem wegen Hartz IV umstrittene Reform habe sich "eher schlecht" für das Land ausgewirkt.

Passau (dapd). Auch zehn Jahre nach Verkündung der "Agenda 2010" bewerten die Deutschen das Reformpaket gespalten. In einer Umfrage für das Magazin "Stern" erklärten 44 Prozent der Bürger, die Agenda sei alles in allem "eher gut" für Deutschland gewesen. 43 Prozent hingegen meinten, die vor allem wegen Hartz IV umstrittene Reform habe sich "eher schlecht" für das Land ausgewirkt.

Bei den Wählern der SPD hat zumindest eine knappe Mehrheit ihren Frieden mit der "Agenda"-Politik des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder (SPD) gemacht: 51 Prozent von ihnen heißen heute den damaligen grundlegenden Umbau der Sozialsysteme und des Arbeitsmarktes gut.

Schröder selbst, der am Dienstag erstmals seit fast acht Jahren wieder eine Sitzung der SPD-Bundestagsfraktion besuchte, wird von den Deutschen nüchtern betrachtet. Nur 23 Prozent gaben an, der deutschen Politik fehle heute ein Politiker wie Schröder. 72 Prozent der 1.002 Befragten vermissen Politiker wie Schröder nicht.

Schröder hatte am 14. März 2003 im Bundestag ein umfassendes Reformprogramm vorgestellt. Dazu gehörten Flexibilisierungen beim Kündigungsschutz, Einschnitte beim Arbeitslosengeld sowie die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe.

dapd

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
AfD schafft Dreierspitze ab - Weg ist frei für Lucke
AfD
AfD-Chef Lucke hat beim Bundesparteitag für eine professionellere Führung der Partei geworben. Bislang habe der Vorstand "stümperhaft" gearbeitet. 
Peschmerga erobern Ölfeld von Terrormiliz IS
IS-Terror
Der IS hat im Irak zurzeit schlechte Karten: Erst scheitert ein Angriff auf Kirkuk und dann erobern Peschmerga ein Ölfeld der Extremisten. Einen...
Gauck: "Weizsäcker war ein Welt- und Staatsbürger"
Trauer
Er wollte Bundespräsident aller Deutschen sein - und wirkte durch seine Worte: Politiker würdigen den früheren Bundespräsidenten Richard von...
Mattarella ist Italiens neuer Staatspräsident
Italien
Italiens Regierungschef Renzi hat die Bewährungsprobe bestanden. Bei der Präsidentenwahl bringt er seinen Kandidaten Sergio Mattarella durch.
Müssen die Griechen nun 'raus aus dem Euro, Frau Kanzlerin?
Interview
Für die Bundesregierung startet 2015 kompliziert - die neue Konstellation in Athen entwickelt sich zur EU-Krise. Ein Interview mit Angela Merkel.
Fotos und Videos
7717284
Die "Agenda 2010" spaltet die Deutschen
Die "Agenda 2010" spaltet die Deutschen
$description$
http://www.derwesten.de/politik/die-agenda-2010-spaltet-die-deutschen-id7717284.html
2013-03-13 09:26
TOP,Parteien,SPD,Agenda,Umfrage,
Politik