Deutscher Anti-IS-Kämpfer im Nordosten Syriens getötet

Seit Monaten kämpfen kurdische Truppen im Irak und in Syrien gegen die Terrormiliz IS.
Seit Monaten kämpfen kurdische Truppen im Irak und in Syrien gegen die Terrormiliz IS.
Foto: imago (Archivbild)
Was wir bereits wissen
Ein junger Deutscher, der in den Reihen der Kurden gegen die Terrormiliz IS gekämpft hat, ist bei Gefechten im syrischen Hasaka getötet worden.

Hasaka.. Bei Gefechten mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist nach Angaben von Aktivisten in Syrien ein junger Deutscher in den Reihen der Kurden ums Leben gekommen. Der Mann sei in der Nähe der Stadt Hasaka im Nordosten des Landes getötet worden, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag. Demnach kämpfte er für die kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG).

Anhänger der Kurden verbreiteten im Internet ein Video, das ein Interview mit dem jungen Mann zeigt. Darin sagt er, er sei 1993 in Süddeutschland geboren worden. Weiter erklärt er, er sei Marxist-Leninist. Bereits Anfang März war in den Reihen der YPG eine junge Frau aus Deutschland im Kampf gegen den IS getötet worden. Die 19-Jährige aus Duisburg gehörte einer kommunistischen Partei an. (dpa)