Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Weißrussland

Deutsche Polizei schulte Lukaschenkos Sicherheitskräfte

23.08.2012 | 22:19 Uhr
Die deutsche Polizei schulte Sicherheitskräfte aus Weißrussland. Das Land wird von dem Despoten Lukaschenko regiert.Foto: dapd

Berlin.  Deutsche Polizisten haben über Jahre hinweg Sicherheitskräfte aus Weissrussland geschult. Das Innenministerium verteidigte die Schulungen für das autoritär regierte Land. Man habe den Dialog mit dem Land normalisieren wollen, hieß es.

Die deutsche Polizei hat mehrere Jahre lang weißrussische Sicherheitskräfte geschult. Zwischen Januar 2007 und Ende November 2010 habe das Bundeskriminalamt (BKA) insgesamt fünf Maßnahmen zur polizeilichen Ausbildung in Deutschland angeboten, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Donnerstagabend in Berlin als Reaktion auf einen Bericht des Berliner "Tagesspiegel". 77 Angehörige des Grenzdienstes und 16 Mitarbeiter der Sicherheitsbehörden hätten daran teilgenommen.

Ziel sei die "Heranführung des Landes an EU-Standards am Beispiel der deutschen Polizei" gewesen, erläuterte der Sprecher. Dabei seien insbesondere polizeiliche Großlagen, etwa Einsätze bei Sportveranstaltungen, geübt worden. Auch seien Sprachkurse angeboten worden.

Terror in Minsk

Zudem hätten in Weißrussland in Minsk und Brest Seminare stattgefunden, etwa zur internationalen Zusammenarbeit in Europa. Diese richteten sich an 400 Grenzschützer, Milizionäre und Kriminaltechniker.

Innenministerium verteidigt Schulungen

Weißrussland wird von Staatschef Alexander Lukaschenko autoritär regiert. Das Innenministerium begründete die Schulungen damit, dass es in Weißrussland damals das Signal für demokratische und rechtsstaatliche Reformen gegeben habe und die Bundesregierung den Dialog mit dem Land habe normalisieren wollen. Noch vor den gefälschten Wahlen im Dezember 2010 sei das Projekt abgebrochen worden.

Wie der "Tagesspiegel" weiter berichtete, durften weißrussische Sicherheitskräfte die deutschen Polizisten beim Castor-Transport ins niedersächsische Gorleben im November 2010 sogar mehrere Tage lang im Einsatz beobachten. Laut dem Blatt ging die Zusammenarbeit mit der Grenzpolizei selbst nach der brutalen Niederschlagung der weißrussischen Oppositionsbewegung unvermindert weiter. Erst Ende 2011 sei die bilaterale polizeiliche Zusammenarbeit ganz beendet worden. (rtr)



Kommentare
24.08.2012
12:12
Deutsche Polizei schulte Lukaschenkos Sicherheitskräfte
von IRGendwer81 | #6

Internationale Zusammenarbeiten von Sicherheitskräften ist mehr als normal, auch mit Staaten die nicht immer demokratisch sind. Es ist doch einfach nur positiv zu bewerten, das Polizeikräfte nach westlichem Standard ausgebildet werden , um ein Ende der amtierenden Polizeigewalt, durch Erlernen von Verhältnismäßigkeit, zu setzen.

Hier hat die Politik alles andere als versagt.

2 Antworten
Deutsche Polizei schulte Lukaschenkos Sicherheitskräfte
von meinemeinungdazu | #6-1

Da muss man aber erst drauf kommen!??? Ich nehme Ihnen das nicht ab. Es bleibt verschleudertes Geld, ebenso wie die ganze Aktion Afghanistan.

Deutsche Polizei schulte Lukaschenkos Sicherheitskräfte
von JulieBergmann | #6-2

Mir wird übel bei so viel Scheinheiligkeit.
Nun bilden deutsche Staatsdiener schon die Schergen von autoritären Regimen
darin aus, wie sie am besten mit Oppositionellen umgehen, die nicht ins System passen und aus der "Rolle des braven Bürgers" fallen.

Gleichzeitig quält sich unsere politische Klasse in der BRD mit verlogenen Phrasen um einen Besuch bei der Fußball-EM herum...

Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen muß!

24.08.2012
11:55
Deutsche Polizei schulte Lukaschenkos Sicherheitskräfte
von meinemeinungdazu | #5

Das kann man nur mit "Skandal" und "Unverschämtheit" benennen. Wie tief ist unser Land eigentlich gesunken??? Man kann sich nur noch von der mangelhaften Politik abwenden.

24.08.2012
09:58
Ist wohl eher umgekehrt,
von vantast | #4

die deutsche Polizei lernt, härter zuzuschlagen, schließlich kriegt die hiesige Olgarchie langsam Angst vor dem Aufstand der Bürger und den Verlust ihres Besitzes. Für diese Zeit muß man gerüstet sein, die Terroristen waren hierzu als Begründung recht hilfreich, dabei gab es bisher kein einziges Opfer. Auch Strauß hatte damals keine Probleme mit Rechtsdiktaturen.

24.08.2012
08:07
Deutsche Polizei schulte Lukaschenkos Sicherheitskräfte
von Legenda | #3

Ich wundere mich schon lange nicht mehr darüber welche deutschen Heckler&Koch Gewehre mir im Urlaub schon begegnet sind. Ägypten,Serbien,Saudi Arabien, Bahrain.

alles "lupenreine Demokratien", zu denen unsere Regierung normale Beziehungen wünscht und deswegen zuerst mal Waffen und Ausbilder für die Repressionsapparate liefert.

2 Antworten
Deutsche Polizei schulte Lukaschenkos Sicherheitskräfte
von JollyGreenGiant | #3-1

Nicht die Deutsche Regierung liefert Waffen, sondern die Herstellerfirmen. Es erscheint mir typisch Deutsch, alles besser zu wissen, dazu gehört auch, welche ausländische Regierung was verdient. Darüber hinaus töten nicht Waffen Menschen, sondern Menschen töten Menschen. Egal ob Speer oder Gewehr aus welcher Fertigung auch immer, entscheident ist der Mensch dahinter. Und egal welche Mittel, beide machen gleich tot.

Deutsche Polizei schulte Lukaschenkos Sicherheitskräfte
von JollyGreenGiant | #3-2

entscheidend solls heißen.

24.08.2012
07:36
Deutsche Polizei schulte Lukaschenkos Sicherheitskräfte
von gudelia | #2

Ausbildung unter Einhaltung rechtstaatlicher Bedingungen ist doch in Ordnung, dann wissen sie was im eigenen Land eventuell falsch läuft. Oder, sind etwa die deutschen Ausbilder selbst in Guantanamo ausgebildet worden? Dann würde ich mich auch um meine Zukunft sorgen.

24.08.2012
05:42
Och ne ?
von KFR001 | #1

was glauben Sie, wen deutsche Polizei und Dienste schon so alles zu Gast hatten und "ausgebildet" haben ? Selbst die Waffen sind sehr gefragt.

Diese Stimmungsmache, Auftrags-Propaganda, Unterstützung zwecks Zündeln von Aufständen gewisser Kreiseist doch nur peinlich !

Aus dem Ressort
Der Kompromiss zur Beamtenbesoldung war hart erkämpft
Beamtenbesoldung
Die Beamten in NRW sollen nun doch alle mehr Geld bekommen - nicht nur die unteren Gruppen. Für die Landesregierung eine hohe Belastung. Nicht alle sind einverstanden mit dem Kompromiss, die Richter sprechen gar von Taschenspielertricks. Die wichtigsten Fragen und Antworten.
Pentagonchef sieht IS-Miliz als extreme Bedrohung für USA
IS-Miliz
Die USA nehmen die Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak immer ernster. Sei sei weit mehr als eine Terrorgruppe, sagte Verteidigungsminister Hagel. Keine Gruppe sei so hoch entwickelt, wie IS. Selbst Luftschläge gegen IS-Stellungen in Syrien seien möglich.
SPD kann über "schießendes Personal"-Witz nicht lachen
Von der Leyen
Ein Witz von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sorgt für Kopfschütteln bei SPD und Linkspartei. Die CDU-Politikern hatte in einem Interview scherzhaft behauptet, Deutschland werde zu den Fußball-Weltmeisterschaften in Katar und Russland auf jeden Fall "schießendes Personal" schicken.
Gabriel will Pflegekräfte-Mangel mit Einwanderern mindern
Pflege
Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ist der Meinung, dass der Mangel an Fachkräften in der Altenpflege nur mithilfe von Drittstaaten aufgefangen werden kann. Bis zum Jahr 2030 würde die Zahl der Pflegebedürftigen von 2,3 auf 3,4 Millionen steigen. Im Fokus stehen Staaten wie Vietnam.
Viele Tote bei Angriff auf sunnitische Moschee im Irak
Gewalt
Bewaffnete Kämpfer haben im Irak eine sunnitische Moschee angegriffen und dabei viele Menschen verletzt und getötet. Medien berichten, bei der Attacke handle es sich um einen Rache-Akt wegen eines Autobombenanschlags. Nach dem Angriff auf die Moschee sei es zu weiteren Zusammenstößen gekommen.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos