Der Sieg der Putzfrauen

Ihr Kampf hat lange gedauert, fast 17 Monate, jetzt haben sie ihn gewonnen: Fast 600 Putzfrauen, die im September 2013 wegen der Sparpolitik ihre Jobs bei der griechischen Finanzverwaltung verloren hatten, werden wieder eingestellt. Damit erfüllt der neue Links-Premier Alexis Tsipras eines seiner Wahlversprechen. „Wir sind überglücklich“, sagte eine der Frauen, die sich spontan vor dem Athener Finanzministerium versammelten, nachdem der neue Finanzminister Yanis Varoufakis die Entscheidung im Fernsehen verkündet hatte. Viele hatten Freudentränen in den Augen. Monatelang hatten sie vor dem Finanzministerium gegen ihre Entlassung demonstriert.

Die Putzfrauen sind nicht die einzigen, denen die neue Athener Regierung ihre Jobs zurückgeben will. Wie der Vize-Minister für Verwaltungsreform, Giorgos Katroungalos, ankündigte, werden etwa 2500 bis 3500 öffentliche Bedienstete, die im Rahmen des Sparprogramms entlassen wurden, wieder eingestellt. Auch den 2700 ehemaligen Beschäftigten des Mitte 2013 geschlossenen Staatsfunks ERT will die Regierung neue Jobs anbieten.