Der Körper als Gesamtkunstwerk

Das World Bodypainting Festival in Pörtschach im österreichischen Kärnten hatte das Wetter definitiv auf seiner Seite: Bei über 30 Grad war es für die Models kein Problem, dass nichts außer einer Schicht Farbe ihre Haut wärmte. Eher im Gegenteil: Die 1500 Künstler aus 50 Ländern mussten sicherstellen, dass nicht der Schweiß ihre Werke sogleich wieder zerstörte.

In fünf Kategorien, etwa Airbrush- und Schwammtechnik, UV- und spezielle Effekte rangen die 300 angereisten Teams um den Weltmeistertitel. Zehntausende pilgerten am Wochenende an den Wörthersee, um sich die kunstvollen Körperbilder anzuschauen, zu denen oft auch fantasievolle Frisuren gehörten – wer genau hinschaut, kann bei der Dame im Bild nicht nur Billardkugeln, sondern auch einen Totenkopf als Kopfschmuck erkennen. Gefeiert wurde am Wörthersee mit Live-Acts und DJ-Auftritten – uns so mancher dürfte die Models ums leichte Outfit beneidet haben. Wer demnächst dabei sein will: Freiwillige, die sich bemalen lassen wollen, werden stets gesucht. Foto: Getty Images