Darauf einen Fuchs!

Vielleicht täuscht der Eindruck, aber früher wurde mehr gewettet. In der Grundschule verging kein Tag, an dem 50-Pfennig-Stücke den Besitzer wechselten — wobei man nicht „um 50 Pfennige und die Sache gilt“ sagte, sondern „Auf einen Fuchs!“ und „Wieder einmal schnell verdientes Geld heute!“ rief, um zu zeigen, dass man seiner Sache verdammt sicher ist. Ich komme darauf, weil zwei Kollegen tatsächlich eine Wette über irgendetwas laufen hatten und Kollegin B. fünf Euros an den Kollegen K. zahlen musste, wobei ich zehn Euros oder mehr drauf gewettet hätte, dass K. gar nicht in der Lage ist, eine Wette zu gewinnen. Der Klassiker unter den Wett-Sprüchen ist „Top, die Wette gilt“, woraus Otto Waalkes „Top, die Watte quillt“ machte. Es gibt noch „Top, die Fette quillt!“ oder „Top, die Nette grillt!“, was aber vom Thema wegführt. Meine Lieblingswette wurde übrigens ebenfalls im Büro verloren. Ein junger Kollege meinte allen Ernstes, Deep Purples Hit hieße „Snoke on the Water“ und nicht „Smoke on the Water.“ Gezahlt hat er seine Wettschuld dann mit Bier.