Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Flüchtlinge

CSU-Finanzminister Söder fordert „nationalen Abschiebeplan“

18.02.2016 | 06:15 Uhr
CSU-Finanzminister Söder fordert „nationalen Abschiebeplan“
Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) bei einer Plenarsitzung des bayerischen Landtags. Söder fordert einheitliche Regelungen beider AbschiebungFoto: dpa

Berlin.  CSU-Finanzminister Markus Söder will bundesweit einheitliche Asylregelungen. 350.000 Migranten sollen dieses Jahr abgeschoben werden.

Bayerns Finanzminister Markus Söder hat einen „nationalen Abschiebeplan“ von Bund und Ländern gefordert. „Es darf keine unterschiedliche Abschiebepraxis in Deutschland geben. Das Verfahren muss zwischen den Bundesländern harmonisiert werden“, sagte der CSU-Politiker der Donnerstagsausgabe der „Welt“ .

„Es kann nicht sein, dass Flüchtlinge vielleicht sogar bewusst in die Bundesländer reisen, in denen das geringste Abschieberisiko besteht.“ Wenn man die derzeitigen Flüchtlings-Anerkennungsquoten zugrunde lege, müssten in diesem Jahr 350.000 Menschen abgeschoben werden. „Das muss konsequent und schnell geschehen“, verlangte Söder. (dpa)

Kommentare
18.02.2016
12:03
Abschiebung in Deutschland nicht möglich
von OmarSouleyman | #2

Leider ist es nicht möglich, bei geltender Gesetzeslage und Ausstattung (personell, wie materiell) der Behörden, nennenswerte Abschiebungen...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Gauck in Sachsen massiv beleidigt
Bildgalerie
Präsidenten-Besuch
article
11575583
CSU-Finanzminister Söder fordert „nationalen Abschiebeplan“
CSU-Finanzminister Söder fordert „nationalen Abschiebeplan“
$description$
http://www.derwesten.de/politik/csu-finanzminister-soeder-fordert-nationalen-abschiebeplan-id11575583.html
2016-02-18 06:15
Politik