Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Trennung

Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen

07.01.2013 | 15:18 Uhr

Berlin.   Gerüchte gab es viele, nun sind sie zur Gewissheit geworden: Die Ehe von Christian Wulff und Bettina Wulff ist am Ende. Ein Jahr nach dem Rücktritt ist die Trennung ein neuer Tiefschlag für den Ex-Präsidenten.

Überraschend an dieser Nachricht war eigentlich nur die seltsame zeitliche Parallele. Vor genau einem Jahr trieb die Affäre um den damaligen Noch-Bundespräsidenten Christian Wulff ihrem Höhepunkt zu. In den ersten Tagen des neuen Jahres 2012 versuchte er sich noch einmal zu rechtfertigen, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, Vorwürfe wegen Hauskredits und kostenloser Urlaube zu entkräften. Vergeblich.

Gleich nach dem Rücktritt am 17. Februar fragten sich viele, wie lange wohl die Ehe mit Bettina Wulff noch halten würde. Nun steht die Antwort fest - auch wenn juristisch gesehen eine Trennung noch keine Scheidung ist.

Die junge, attraktive, immer noch selbstbewusste Frau (39) und der blasse, nun auch aller Macht beraubte und gedemütigte Ex-Präsident (53), das schien nicht mehr zusammenzupassen. Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge zog der 53-jährige ehemalige CDU-Politiker bereits am Wochenende aus dem gemeinsamen Haus der Familie in Großburgwedel aus und wohnt nun in einer Mietwohnung.

Hinweise auf das bevorstehende Ende gab es viele

Nicht einmal ein Jahr hat es gedauert, und Hinweise auf das bevorstehende Ende gab es viele. Die offensichtlichsten stammen von Bettina Wulff selbst. Im September kam ihr Buch "Jenseits des Protokolls" auf den Markt, flankiert von einer Serie von Interviews. Seitdem wissen wir, dass das Paar wegen seiner Eheprobleme therapeutische Hilfe in Anspruch nahm.

Bettina Wulff über ihre Beziehung

Unmissverständlich ging Bettina auf Distanz zu Christian Wulff. Er habe kaum erkannt, wie schlecht es ihr gegangen sei. "Jetzt geht es um mich und meine Söhne", sagte sie damals. Um ihren Mann ging es ihr weniger.

Begonnen hatte alles 2006 auf einer Reise nach Südafrika. "Ja, in meinem Leben gibt es eine neue Frau", berichtete der damalige niedersächsische Ministerpräsident der "Bild"-Zeitung. Seitdem versorgte das Paar den Boulevard regelmäßig mit ein bisschen Klatsch und Infos aus dem Familienleben.

2008 folgte die Scheidung von Wulffs erster Frau und die Hochzeit mit Bettina, geb. Körner. Dass der Weg des jungen Paares einmal ins Schloss Bellevue führen würde, konnte sich damals niemand vorstellen. Den steilen Absturz keine zwei Jahre später auch nicht.

  1. Seite 1: Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
    Seite 2: Bettina Wulff ging schnell in die Offensive

1 | 2


Kommentare
09.01.2013
15:31
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von Schluppi | #17

Die Wulf ist eine eiskalte Braut. Sie soll ja auch aus ihrem früheren "Berufsleben" wissen, wie man sich einen (Ehe)Freier schnappt. Jetzt ist der Wulf abgefrühstückt. Was will sie denn jetzt noch mit so einem Loser. Sie wird nicht lange alleine sein. Gibt genug schwache Männer die ein dankbares Opfer sind. Hauptsache sie dürfen mal.

08.01.2013
19:12
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von holger1949 | #16

Das tut mir aber leid.

07.01.2013
18:03
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von maggiet | #15

Was machen eigentlich die Journalisten, die Frauen wie unsere Betsy gerne politisch korrekt als "starke Frau" (gemeint ist gemeinhin die bessere Sorte Mensch) darstellen ? Einsehen, dass es auch unter den Frauen Schweine gibt ?

1 Antwort
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von KeinKommentar | #15-1

Die Frauen unter den Schweinen nennt man Säue.
Und es gibt mehr davon, als Sie sich wohl nur ansatzweise vorstellen können.

07.01.2013
18:01
Szenen einer Eh(r)e
von wohlzufrieden | #14

Wenn der sich jetzt den Ehrensold mit Bettina teilen muss, hat er dann nur noch die halbe Ehre?

07.01.2013
17:54
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von LilaLatzhose | #13

Aber es ist doch immer nur die große Liebe, wenn irgendwelche Langweiler und/oder erfolgreiche Männer eine jüngere Frau "abkriegen". Wer sich mal die Chronologie der Beziehung und die der Karriere des Gatten besieht, wird erstaunliche Parallelen erkennen.

07.01.2013
17:54
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von EU4ever | #12

Also ich mache mir um Herrn Wulff keine Sorgen, der hat doch so viele gute Freunde, die ihn um seiner selbst willen mögen! Die stehen bestimmt schon Schlange, um ihrem Kumpel Christian zur Ablenkung einen Gratisurlaub zu spendieren!

07.01.2013
17:49
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von CarlosEsteban | #11

Sicher doch. Ist seine Privatsache. Nur leider waren beide nur zu gerne Personen der Öffentlichkeit und sind uns mit ihrem ebenso unwürdigen Auftreten und noch unwürdigeren Abgang gehörig auf die Senkel gegangen.
Geschieht diesen Menschen nur zu Recht. Man sollte halt nicht weiter sch..... als man spucken kann.
Frau noch und bald ehemals Wulff wird so oder so eine neue Bühne finden, auf der sie sich präsentieren kann.

Wetten, dass diese neue Bühne männlich, um die 50, bekannt aus Wirtschaft, Fernsehen oder Politik sein wird?
Wetten?

DAS ist unwürdig. Nicht unsere Kommentare.
Lesen Sie es halt nicht. Dann gibts auch nichts ekliges....

07.01.2013
17:13
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von traudich | #10

Eklig, was mancher hier von sich gibt..

schon mal wurde Wullf kleingemacht...
nun sollte es reichen....
lasst ihn in Ruhe....es ist ganz allein seine Privatsache und
geht niemanden was an.....

Redaktion...warum schliessen Sie nicht diese unwürdige Kommentarfunktion???

3 Antworten
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von marwang | #10-1

wer hat den wochenlang das volk belogen ,jetzt kommen eben retourkutschen

Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von CarlosEsteban | #10-2

Sicher doch. Ist seine Privatsache. Nur leider waren beide nur zu gerne Personen der Öffentlichkeit und sind uns mit ihrem ebenso unwürdigen Auftreten und noch unwürdigeren Abgang gehörig auf die Senkel gegangen.
Geschieht diesen Menschen nur zu Recht. Man sollte halt nicht weiter sch..... als man spucken kann.
Frau noch und bald ehemals Wulff wird so oder so eine neue Bühne finden, auf der sie sich präsentieren kann.

Wetten, dass diese neue Bühne männlich, um die 50, bekannt aus Wirtschaft, Fernsehen oder Politik sein wird?
Wetten?

DAS ist unwürdig. Nicht unsere Kommentare.
Lesen Sie es halt nicht. Dann gibts auch nichts ekligen....

Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von Optio | #10-3

stimmt10-1
Der Wulf hätte sofort die Farbe des Schlüpfers seiner Bettina bekannt geben müssen.

07.01.2013
16:49
Christian Wulff schon aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen
von W113 | #9

Und wieder sind es die anderen die Schuld sind !!!
Aber wundern tut es nicht wirklich . Nun ist sie nicht mehr die First Lady und schon geht sie. Eigentlich sollte man diesen beiden keine Zeile mehr widmen und sie vergessen.

07.01.2013
16:23
Ist das überraschend? Wohl kaum....
von CarlosEsteban | #8

.... denn es hat doch wohl nicht wirklich irgend jemand etwas anderes erwartet, oder?
Dass die junge Dame nichts weiter als machtgeil war, hat doch jeder Blinde gesehen.
In einem Punkte habe ich mich allerdings ganz schrecklich getäuscht: Ich habe behauptet und gewettet, sie werden sich noch 2012 offiziell trennen.
Naja, man kann ja nicht immer gewinnen.

Aus dem Ressort
CSU-Chef Seehofer warnt vor Scheitern der Pkw-Maut
Maut-Pläne
Lange hat die SPD die Themen in der schwarz-roten Koalition bestimmt — jetzt ist die Union dran. Ihr Thema: die Pkw-Maut. Leider die geplante Vignette vor allem in den eigenen Reihen umstritten. CSU-Chef Seehofer fürchtet sogar, das Projekt werde scheitern.
Göring-Eckardt hält Schwarz-Grün im Bund 2017 möglich
Parteien
Die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, hält nach der nächsten Bundestagswahl 2017 eine schwarz-grüne Koalition für möglich.
Hilfsorganisationen bleiben nach Nato-Einsatz in Afghanistan
Konflikte
Deutsche Hilfsorganisationen wollen auch über das nahende Ende des Nato-Kampfeinsatzes hinaus in Afghanistan tätig sein. Auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa erklärten mehrere Organisationen, dass ihre Projekte fortgeführt würden.
Feuerpause in Gaza - Rettungskräfte bergen viele Tote
Nahost-Konflikt
Rettungsdienste nutzen die zwölfstündige Waffenpause und betreten erstmals die massiv angegriffenen Teile Gazas. Ihnen bietet sich ein Bild der Verwüstung: Rund 130 Tote werden geborgen — viele davon Zivilisten. Die Bevölkerung deckt sich mit Essen ein, Kliniken füllen Vorräte auf.
Seehofer erklärt Pkw-Maut für Ausländer zur Koalitionsfrage
Verkehr
CSU-Chef Horst Seehofer hat den Fortbestand der großen Koalition an die Einführung der umstrittenen Pkw-Maut für Ausländer geknüpft.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?