CDU-Senioren gegen höhere Besteuerung der Renten

Düsseldorf..  Die Senioren schlagen Alarm wegen der niedrigen Renten. Der NRW-Vorsitzende der Senioren-Union der CDU, Leonhard Kuckart, verlangt eine umfassende Reform des Rentensystems, um „ein Mindestmaß an Lebensstandard“ im Alter zu sichern. Kuckart forderte eine Festlegung des Rentenniveaus auf mindestens 50 Prozent des Gehalts. Laut Gesetz wird das Rentenniveau bis 2030 auf 43 Prozent sinken – im Oktober 2014 lag die Quote bereits bei nur noch 47,9 Prozent.

Kuckart fürchtet deshalb, dass immer mehr Rentner in die Altersarmut abrutschen. Kuckart sprach sich dafür aus, alle Selbstständigen in die Rentenversicherungspflicht einzubinden. Auch die zunehmende Besteuerung der Renten bereitet den Senioren massive Sorgen. Laut Finanzministerium stieg die Zahl der einkommensteuerpflichtigen Rentner in NRW gegenüber 2010 um 20 Prozent auf 1,2 Millionen. Mussten noch 2005 oberhalb eines Freibetrags von 1599 Euro monatliche Rente 50 Prozent der Rente versteuert werden, so sind es bei einem Renteneintritt 2015 bereits 70 Prozent (Freigrenze nur noch 1225 Euro). Bei gemeinsam veranschlagten Ehepaaren liegt die Freigrenze doppelt so hoch.

Kuckart hält es für unverantwortlich, dass der gesellschaftliche Wohlstand „immer mehr auf Kosten der wirtschaftlichen Substanz der älteren Generation geht“.