Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Mindestlohn

CDU-Bundestagsfraktion setzt sich für Mindestlohn ein

25.04.2012 | 14:33 Uhr
CDU-Bundestagsfraktion setzt sich für Mindestlohn ein
Die CDU kämpft nun auch für einen Mindestlohn.Foto: dapd

Berlin.  Die Union vollzieht ihren Kurswechsel beim Thema Mindestlohn. In der Bundestagsfraktion haben sich die Abgeordneten auf ein Mindestlohn-Modell verständigt. Danach sollen Lohnuntergrenzen festgelegt werden - allerdings nicht von der Politik, sondern von Arbeitgebern und Gewerkschaften.

Nach Vorstellung der Unions-Bundestagsfraktion soll es künftig eine Lohnuntergrenze geben. Eine Arbeitsgruppe verständigte sich am Mittwoch nach Informationen aus Teilnehmerkreisen darauf, Mindestlöhne künftig von einer Kommission aus Arbeitgebern und Gewerkschaften festlegen zu lassen. Über die Einführung des Mindestlohns muss die Union nun mit der FDP verhandeln. Die Liberalen lehnen eine Lohnuntergrenze ab.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Weiß appellierte an den Koalitionspartner. "Jetzt kommt es auf die FDP an, ob wir noch in diesem Jahr ein Gesetz zur unteren Lohngrenze im Bundestag beschließen", sagte er der Nachrichtenagentur dapd. Weiß, der auch Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe in der Unions-Fraktion ist, begrüßte die Einigung. "Die Eckpunkte sind eine gute Botschaft: Wir wollen faire Löhne in Deutschland und eine allgemeine Lohnuntergrenze", betonte er. Mit der paritätisch besetzten Kommission würden die Tarifpartner gestärkt.

Regierung muss Mindestlohn-Vorschlag der Kommission umsetzen

Nach einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstagausgabe) sollen Beschlüsse der Kommission mit einfacher Mehrheit fallen können und jährlich überprüft werden. Für den Fall einer Nicht-Einigung ist ein Schlichtungsverfahren vorgesehen. Der von der Kommission festgelegte Mindestlohn muss von der Regierung unverändert per Rechtsverordnung umgesetzt werden. Der allgemeine Mindestlohn soll nicht in Branchen gelten, in denen es geltende Tarifverträge gibt. (dapd)

Kommentare
25.04.2012
15:41
CDU-Bundestagsfraktion setzt sich für Mindestlohn ein
von Murphy07 | #2

Man merkt, es sind bald LT - Wahlen und will man doch den Wähler ködern, wohlwissend, daß das die FDP dagegen ist. Also solange keine Gesetzenvorlage...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Wie Angela Merkel David Cameron eine Brücke baut
Großbritannien
Premier Cameron wirbt in Berlin für seine EU-Reformpläne – auch um die Insel in der Union zu halten. Die Kanzlerin hütet sich vor Verprechungen.
Niedrigste Geburtenrate der Welt - Wissenschaftler in Sorge
Demografie
Lange war Japan das Land, das die wenigsten Kinder bekam. Jetzt ist Deutschland das weltweite Schlusslicht. Ökonomen warnen vor den Folgen.
USA streichen Kuba nach 33 Jahren von ihrer Terrorliste
Annäherung
Nach mehr als 50 Jahren Eiszeit haben die USA einen weiteren Schritt zur Annäherung an Kuba gemacht und den Staat von ihrer Terrorliste gestrichen.
Kita-Streik der Erzieher geht trotz Angebot weiter
Kita-Streik
Der Kita-Streik der Erzieherinnen geht offenbar in die vierte Woche. Trotz eines Arbeitgeber-Angebots will Verdi den Streik nicht aussetzen.
Nahles will mehr Rechte für Behinderte
Bundesteilhabegesetz
Menschen mit Behinderungen sollen einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen. Die Bundessozialministerin hat die Details dazu vorgestellt.
Fotos und Videos
article
6591180
CDU-Bundestagsfraktion setzt sich für Mindestlohn ein
CDU-Bundestagsfraktion setzt sich für Mindestlohn ein
$description$
http://www.derwesten.de/politik/cdu-bundestagsfraktion-setzt-sich-fuer-mindestlohn-ein-id6591180.html
2012-04-25 14:33
Mindestlohn,Lohnuntergrenze,CDU,CDU-Bundestagsfraktion,Union,Arbeitgeber,Arbeitnehmer,Gewerkschaften
Politik