Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Berufseinstieg

Uni-Absolventen verdienen laut Studie im ersten Job im Schnitt 3400 Euro

08.11.2012 | 18:46 Uhr
Uni-Absolventen verdienen laut Studie im ersten Job im Schnitt 3400 Euro
Hochschulabsolventen wie hier in Bonn verdienen laut einer aktuellen Studie durchschnittlich 3400 Euro brutto im Monat.Foto: ddp

Düsseldorf.  Die Hans-Böckler-Stiftung hat Uni-Absolventen befragt, wie viel sie im ersten Job verdienen. Zentrale Ergebnisse: Magister verdienen 600 Euro weniger im Monat als Bachelor, Frauen 700 Euro weniger als Männer. Zu den bestbezahlten Berufseinsteigern gehören Elektro- und Wirtschaftsingenieure.

Hochschulabsolventen erhalten einer Studie zufolge ein monatliches Einstiegsgehalt von im Schnitt rund 3400 Euro brutto. Mit 4220 Euro im Monat verdienen Berufsanfänger mit einem Doktortitel am meisten , wie die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung am Donnerstag unter Berufung auf eine Online-Befragung mitteilte. Absolventen mit einem Master verdienen in ihrem ersten Job demnach im Schnitt etwa 3680 Euro. Berufsanfänger mit einem Bachelor kommen auf etwa 3300 Euro, Absolventen mit Magister auf rund 2620 Euro .

Was die einzelnen Berufe betrifft, liegen der Umfrage zufolge die Elektroingenieure mit einem durchschnittlichen Monatseinkommen von rund 4540 Euro an der Spitze. Ihnen folgen Wirtschaftsingenieure, Diplomkaufleute und Juristen. Am wenigsten verdienen Architekten mit rund 2460 Euro.

Frauen verdienen 700 Euro im Monat weniger als Männer

Die Studie zeigt erhebliche Einkommensdifferenzen zwischen Männern und Frauen und Beschäftigungen in Ost- und Westdeutschland: Demnach liegen die durchschnittlichen Einstiegsgehälter für Akademikerinnen bei knapp 3000 Euro - und damit etwa 700 Euro unter denen der Männer. In den alten Bundesländern verdienen Hochschulabsolventen mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung der Umfrage zufolge im Schnitt 3500 Euro, in den neuen Ländern dagegen lediglich knapp 2900 Euro. (afp)



Kommentare
09.11.2012
12:58
Uni-Absolventen verdienen laut Studie im ersten Job im Schnitt 3400 Euro
von wohlzufrieden | #3

Ganz schönes Jahresgehalt...

09.11.2012
10:53
Uni-Absolventen verdienen laut Studie im ersten Job im Schnitt 3400 Euro
von jesusonspeed | #2

Und wieviel verdienen B.A.s im Vergleich zu Magistern? Dass Wirtschaftswissenschaftler mit Bachelorgrad mit teilweise horrenden Gehältern eingestellt werden, ist ja bekannt. Peinliche Studie und peinlich, das so unkommentiert zu veröffentlichen.

2 Antworten
Uni-Absolventen verdienen laut Studie im ersten Job im Schnitt 3400 Euro
von superfons | #2-1

Der Vergleich steht doch oben im Text. Peinlich ist eher Ihre Unkentnis über Inhalt und Rechtschreibung.

Uni-Absolventen verdienen laut Studie im ersten Job im Schnitt 3400 Euro
von jesusonspeed | #2-2

Auch nach mehrmaligem Lesen finde ich leider keine Differenzierung zwischen B.A.s und B.Sc.s. Mögen Sie mir vielleicht die Zeile sagen?

08.11.2012
21:05
Uni-Absolventen verdienen laut Studie im ersten Job im Schnitt 3400 Euro
von RennYuppieRenn | #1

Wie viele Praktika, Traineestellen, etc. liegen denn vor dem Moment, an dem man sich Berufseinsteiger nennen darf?

Aus dem Ressort
Wohnportal für Studenten aus Siegen startet
Studenten
Im Oktober startet das neue Wintersemester. Für viele angehende Studenten heißt das zu dieser Zeit: Wohnungssuche. Die Wohnheime des Studentenwerks sind alle belegt. Aus diesem Grund stellen Studentenwerk, Stadt, Universität und Allgemeiner Studentenausschuss ein Wohnheimportal vor.
Handys im Unterricht - neues Modell an Gesamtschule Sonsbeck
Bildung
Statt Vokabeln im klassischen Wörterbuch nachzuschlagen, können Sonsbecker Gesamtschüler neuerdings per Smartphone und Tablet-PC recherchieren. „Erweitertes Lernen“ nennt die Schulleitung dieses Konzept. Andere Schulen sind dagegen weiterhin strikt gegen Handys und Co. im Unterricht.
Parteiwerbung? Lehrerin verteilte SPD-Bärchen an Schüler
Schule
An der Wittener Borbachschule verteilte eine Lehrerin „Reflektor-Bärchen“ mit SPD-Schriftzug an Drittklässler. Der Wittener Ex-Politiker Michael Hasenkamp sieht darin eine unrechtmäßige „Parteiwerbung“ an Schulen. SPD-Chef Thomas Stotko entschuldigte sich Es handele sich um eine Fehleinschätzung.
Kita vor dem dritten Geburtstag macht Kinder schlauer
Bildung
Kinder, die schon vor ihrem dritten Geburtstag in die Kita gehen, entwickeln sich in vielen Bereichen schneller. Das ist das Ergebnis einer Studie der Bertelsmann-Stiftung. Demnach steigen dadurch besonders die Bildungschancen sozial benachteiligter Kinder.
Änderung im "Zukunftsgesetz" nimmt Unis Angst vor Gängelung
Hochschule
Neun Monate wurde heftig über das geplante „Hochschul-Zukunftsgesetz“ gerungen. Die Unis fürchteten, wieder mehr von Düsseldorf aus gesteuert zu werden — die Wirtschaft sah Nachteile für den Standort. Jetzt wurde das Gesetz in wesentlichen Punkten umgebaut.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos
FOM
Bildgalerie
Fotostrecke
FOM
Simulierte UN-Konferenz
Video
Uni Duisburg-Essen
So feiern schottische Studenten
Bildgalerie
Eingeseift
Semesterstart an den Unis
Bildgalerie
Hochschulen