Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Studium

Die Zahl der Gasthörer an Universitäten ist weiter gesunken

27.05.2013 | 09:51 Uhr
Die Zahl der Gasthörer an Universitäten ist weiter gesunken
Gasthörer besuchen besonders gerne Vorlesungen im Fach Geschichte. Die Zahl der Gasthörer insgesamt ist aber erneut zurückgegangen.Foto: dpa

Wiesbaden.  Die Zahl der Gasthörer an deutschen Universitäten ist weiter zurückgegangen. Um rund drei Prozent sank die Zahl der Gaststudierenden im Wintersemester im Vergleich zum Vorjahr. Ein Trend, der sich seit Jahren abzeichnet. Bei den mehr als 33.000 Gasthörern ist das Fach Geschichte besonders beliebt.

Die Zahl der Gasthörer an deutschen Hochschulen ist weiter gesunken. Im Wintersemester nahmen 33.600 Interessierte an Lehrveranstaltungen teil, das waren drei Prozent weniger im Vergleich zum vorherigen Wintersemester, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte.

Der Rückgang entspricht dem Trend: In den vergangenen zehn Jahren verringerte sich die Zahl der Gasthörer um 18 Prozent. Geschichte war mit 4900 Gaststudenten das beliebteste Fach, auf Rang zwei und drei folgten Philosophie und Wirtschaftswissenschaften mit je 3000 Gaststudierenden.

Jeder zweite Gasthörer ist älter als 60 Jahre

Gasthörer an Unis sind vor allem ältere Menschen. Der Anteil der "Generation 60 plus " lag im Wintersemester 2012/2013 bei 51 Prozent. Zehn Jahre zuvor waren es 43 Prozent gewesen. Der Anteil der Gasthörer an allen immatrikulierten Studierenden beträgt nur gut 1 Prozent. Das Durchschnittsalter aller Studierenden lag im Wintersemester 2011/2012 bei 25,2 Jahren. Lediglich 0,2 Prozent oder 3700 immatrikulierte Studierende waren 60 Jahre alt und älter.

Seniorenstudium
Senioren an der Uni: Lernen nach dem Arbeitsleben

50 bis 65 Seniorenstudenten sind jedes Jahr an der Dortmunder Hochschule eingeschrieben. Das Seniorenstudium dauert fünf Semester und ist nach Angaben der Teilnehmer "durchaus arbeitsaufwändig". Dafür gibt es am Ende aber auch ein Zertifikat - und einen gewaltigen Batzen Wissen dazu.

Unter den Gasthörern waren im Wintersemester 2012/2013 16.400 Frauen, das waren 49 Prozent. 2200 besaßen eine ausländische Staatsangehörigkeit (7 Prozent). Gasthörer können auch ohne formale Hochschulreife an einzelnen Lehrveranstaltungen der Unis teilnehmen. Eine Abschlussprüfung ist aber nicht möglich. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Uni Duisburg-Essen erlaubt Vortrag über Kobane jetzt doch
Hochschule
Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hat die ursprüngliche Absage zurück genommen, der Linken Liste einen Vortragsraum zur Verfügung zu stellen. Nach Rücksprache mit dem AStA-Vorsitzenden Felix Lütke seien die ursprünglichen Sicherheitsbedenken ausgeräumt worden.
Bottrop gehört jetzt offiziell zur Hochschullandschaft
Campus
Nun gehört die Stadt Bottrop ganz offiziell zur deutschen Hochschullandschaft. Kurzweilig sollte die Eröffnungsfeier des Bottroper Campus werden. TV-Moderatorin Ulla Kock am Brink und das Improvisationstheater Emscherblut waren deshalb dazu verpflichtet worden. Erstes Fazit - gelungen!
Der neue Campus ist da – Bottrop wird Studentenstadt
Fachhochschule
Aus der Zechen- wird eine Studentenstadt: Heute wird der erste Campus der Fachhochschule Ruhr West in Bottrop eingeweiht. Die Studis ziehen aus einer alten Hauptschule in ein echtes Zukunftshaus. Nicht alle Bottroper sind glücklich über den erwarteten Andrang.
Uni Duisburg verwehrt Studenten Raum für Kurdistan-Vortrag
Bildung
Die Universität habe „eine Verpflichtung, Studierende vor möglichen gewalttätigen Auseinandersetzungen zu schützen“, so die Uni. Die Linke Liste in der Studentenvertretung hält die Entscheidung für nicht akzeptabel, denn: „Einige unserer Kommilitonen haben Angehörige in der umkämpften Region.“
Duisburger Forscher untersuchen Fußballer-Karrieren
Wissenschaft
Wie ein Junior- zum Weltmeister in Sachen Fußball wird, das untersuchen Wissenschaftler der Uni Duisburg-Essen anhand der Werdegänge von 270 früheren deutschen Jugendmeistern. Und stellen fest: Nur wenige schaffen es in die Profi-Ligen. Immerhin: Fünf sind amtierende Weltmeister.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
FOM
Bildgalerie
Fotostrecke
FOM
Simulierte UN-Konferenz
Video
Uni Duisburg-Essen
So feiern schottische Studenten
Bildgalerie
Eingeseift
Semesterstart an den Unis
Bildgalerie
Hochschulen