Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Ausbildungsförderung

Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro

20.07.2012 | 13:56 Uhr
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
Fast eine Million Studenten und Schüler in Deutschland bekamen 2011 Bafög - Bund und Länder zahlten erstmals mehr als drei Milliarden Euro Ausbildungsförderung.Foto: dapd

Wiesbaden.  Mehr Studenten und Schüler als je zuvor haben im vergangenen Jahr Bafög bezogen. Erstmals zahlten Bund und Länder im Jahr 2011 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mehr als drei Milliarden Euro für die Ausbildungsförderung. Fast eine Million junger Leute bekam Bafög.

Neuer Rekord beim Bafög: Die Ausbildungsförderung für Schüler und Studenten hat im vergangenen Jahr erstmals die Grenze von drei Milliarden Euro überschritten. Das meldete das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden. Außerdem profitieren mehr junge Leute denn je von der staatlichen Finanzspritze. Das Deutsche Studentenwerk äußerte sich "grundsätzlich erfreut" über die Entwicklung, forderte aber eine regelmäßige Anhebung der Bafög-Sätze. Auch die Linke verlangte mehr Geld für klamme Schüler und Studenten.

Die Ausbildungsförderung geht an junge Leute aus einkommensschwachen Familien. Studenten können derzeit bis zu 670 Euro monatlich an Förderung bekommen, Schüler bis zu 543 Euro im Monat. Bund und Länder tragen die Kosten gemeinsam: Der Bund schultert 65 Prozent, die Länder 35 Prozent der Ausgaben.

Ausgaben für Bafög auf 3,18 Milliarden Euro gestiegen

2011 gaben beide Seiten laut Statistikamt 3,18 Milliarden Euro für das Bafög aus und damit 10,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der überwiegende Teil - 2,27 Milliarden Euro - ging an Studenten, 910 Millionen Euro flossen an Schüler.

48 Prozent der Bafög-Empfänger bekamen den vollen Fördersatz, 52 Prozent eine Teilförderung. Die Höhe des Bafög-Satzes richtet sich unter anderem nach dem Einkommen der Eltern. Im Durchschnitt erhielten Schüler pro Kopf monatlich 385 Euro und Studenten 452 Euro.

Den Statistikern zufolge bekamen 963.000 junge Leute im vergangenen Jahr Bafög. Das waren 47.000 mehr als 2010. Während die Zahl der geförderten Schüler leicht zurückging (auf 319.000), stieg die Zahl der geförderten Studenten deutlich an und lag zuletzt bei 644.000. Das waren so viel wie noch nie seit der Einführung der Förderung in den 70er Jahren.

Studentenwerk fordert höhere Bafög-Sätze

Der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, Achim Meyer auf der Heyde, sagte: "Wir freuen uns über jeden positiv beschiedenen Bafög-Antrag und jeden zusätzlich gezahlten Euro." Allerdings stellte er in Frage, dass sich die Ausbildungsförderung in Deutschland tatsächlich verbessert hat. Vor allem die doppelten Abiturjahrgänge und der Wegfall der Wehrpflicht hätten zu mehr Studienanfängern und damit zu einem Anstieg der Bafög-Anträge geführt.

Meyer auf der Heyde forderte, die Förderung weiter zu stärken und auszubauen. Die jüngste Erhöhung der Bedarfssätze und Freibeträge durch Bund und Länder sei bald zwei Jahre her. "Um der Realität zu entsprechen, brauchen wir einen Automatismus, dass das Bafög regelmäßig an die Preis- und Einkommensentwicklung angepasst wird."

Auch die Linke verlangte eine kräftige Aufstockung beim Bafög. Die Linke-Hochschulexpertin Nicole Gohlke forderte eine Anhebung der Sätze um zehn Prozent. "Das Bafög muss endlich an den tatsächlichen Bedarf angepasst werden", mahnte sie. Die neuen Statistikzahlen bezeichnete Gohlke als "schlechten Witz". Schließlich sei das Plus bei den Bafög-Empfängern allein den doppelten Abiturjahrgängen und der Aussetzung der Wehrpflicht geschuldet "und nicht dem sozialen Verantwortungsbewusstsein der Bundesregierung". (dapd)



Kommentare
22.07.2012
20:42
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
von prorevier | #4

Wenn knapp 1 Mio. Empfänger insgesamt mehr als 3 Mrd. Euro bekommen, dann sind das also deutlich über 3.000 Euro pro Kopf!
Oder stimmt da vielleicht irgendwas mit den Zahlen nicht???

20.07.2012
18:44
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
von tomatenkiller_neo | #3

Genau, eigentlich müsste jetzt von Staats wegen ein riesen Gejammer kommen ...

20.07.2012
14:47
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
von ruhrilein | #2

Na und...

20.07.2012
14:45
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
von Kompaktor | #1

soll uns das jetzt über die 100 Milliarden für spanische Banken hinwegtrösten ?

Aus dem Ressort
Jeder dritte Jurastudent würde die Todesstrafe einführen
Todesstrafe
Junge Jurastudenten am Anfang ihrer Ausbildung würden die Todesstrafe wieder einführen. Laut einer Studie wächst bei ihnen insgesamt der Wunsch nach höheren Strafen. Auch bei den Ermittlungsmethoden können sich die angehenden Juristen vorstellen, zu drastischen Maßnahmen zu greifen.
Fachzeitschrift wählt Jan Wieseke zum Professor des Jahres
RUB
RUB-Professor Dr. Jan Wieseke ist von der Fachzeitschrift „Unicum Beruf“ im Bereich Wirtschaftswissenschaften und Jura zum Professor des Jahres gewählt worden. Der 40-jährige Professor für Marketing erhalte den Preis, weil er ein herausragender Hochschullehrer sei, der seine Studierenden begeistere.
Zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse im Schulessen
Schulessen
Erst Mathe, dann Milchreis mit Kirschen? Wie gesund und ausgewogen das Mittagessen in Schulen ist, soll eine neue Studie ergründen. Verbraucherschützer machen sich auch für mehr Transparenz stark: Eltern sollten Einsicht in Lebensmittelkontrollen an Schulen haben.
Mit Musik ins Abitur – einziger Leistungskurs seit 20 Jahren
Bildung
Seit 20 Jahren gibt's an der Heinrich-Böll-Gesamtschule einen Musik-Leistungskurs. Die Schule entwickelte durch den Musikzweig ein scharfes Profil. Musiklehrer Josef Roskam begleitete den LK von Anfang an – denn für ihn ist Musik mehr als ein Nebenfach.
Verdreckte Schulen - Rektoren sehen Gesundheitsgefahr
Schmutz
Erstmals haben sich Rektoren aller Oberhausener Schulen zusammengetan, um einen Brandbrief an die Stadt Oberhausen zu schreiben. Sie beklagen die mangelhafte Reinigung der Klassenzimmer, Flure und Schulhöfe an ihren Schulen. Allerdings sehen sie nicht die Schuld bei den Reinigungskräften.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos
FOM
Bildgalerie
Fotostrecke
FOM
Simulierte UN-Konferenz
Video
Uni Duisburg-Essen
So feiern schottische Studenten
Bildgalerie
Eingeseift
Semesterstart an den Unis
Bildgalerie
Hochschulen
Top Artikel aus der Rubrik