Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Ausbildungsförderung

Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro

20.07.2012 | 13:56 Uhr
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
Fast eine Million Studenten und Schüler in Deutschland bekamen 2011 Bafög - Bund und Länder zahlten erstmals mehr als drei Milliarden Euro Ausbildungsförderung.Foto: dapd

Wiesbaden.  Mehr Studenten und Schüler als je zuvor haben im vergangenen Jahr Bafög bezogen. Erstmals zahlten Bund und Länder im Jahr 2011 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mehr als drei Milliarden Euro für die Ausbildungsförderung. Fast eine Million junger Leute bekam Bafög.

Neuer Rekord beim Bafög: Die Ausbildungsförderung für Schüler und Studenten hat im vergangenen Jahr erstmals die Grenze von drei Milliarden Euro überschritten. Das meldete das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden. Außerdem profitieren mehr junge Leute denn je von der staatlichen Finanzspritze. Das Deutsche Studentenwerk äußerte sich "grundsätzlich erfreut" über die Entwicklung, forderte aber eine regelmäßige Anhebung der Bafög-Sätze. Auch die Linke verlangte mehr Geld für klamme Schüler und Studenten.

Die Ausbildungsförderung geht an junge Leute aus einkommensschwachen Familien. Studenten können derzeit bis zu 670 Euro monatlich an Förderung bekommen, Schüler bis zu 543 Euro im Monat. Bund und Länder tragen die Kosten gemeinsam: Der Bund schultert 65 Prozent, die Länder 35 Prozent der Ausgaben.

Ausgaben für Bafög auf 3,18 Milliarden Euro gestiegen

2011 gaben beide Seiten laut Statistikamt 3,18 Milliarden Euro für das Bafög aus und damit 10,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der überwiegende Teil - 2,27 Milliarden Euro - ging an Studenten, 910 Millionen Euro flossen an Schüler.

48 Prozent der Bafög-Empfänger bekamen den vollen Fördersatz, 52 Prozent eine Teilförderung. Die Höhe des Bafög-Satzes richtet sich unter anderem nach dem Einkommen der Eltern. Im Durchschnitt erhielten Schüler pro Kopf monatlich 385 Euro und Studenten 452 Euro.

Den Statistikern zufolge bekamen 963.000 junge Leute im vergangenen Jahr Bafög. Das waren 47.000 mehr als 2010. Während die Zahl der geförderten Schüler leicht zurückging (auf 319.000), stieg die Zahl der geförderten Studenten deutlich an und lag zuletzt bei 644.000. Das waren so viel wie noch nie seit der Einführung der Förderung in den 70er Jahren.

Studentenwerk fordert höhere Bafög-Sätze

Der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, Achim Meyer auf der Heyde, sagte: "Wir freuen uns über jeden positiv beschiedenen Bafög-Antrag und jeden zusätzlich gezahlten Euro." Allerdings stellte er in Frage, dass sich die Ausbildungsförderung in Deutschland tatsächlich verbessert hat. Vor allem die doppelten Abiturjahrgänge und der Wegfall der Wehrpflicht hätten zu mehr Studienanfängern und damit zu einem Anstieg der Bafög-Anträge geführt.

Meyer auf der Heyde forderte, die Förderung weiter zu stärken und auszubauen. Die jüngste Erhöhung der Bedarfssätze und Freibeträge durch Bund und Länder sei bald zwei Jahre her. "Um der Realität zu entsprechen, brauchen wir einen Automatismus, dass das Bafög regelmäßig an die Preis- und Einkommensentwicklung angepasst wird."

Auch die Linke verlangte eine kräftige Aufstockung beim Bafög. Die Linke-Hochschulexpertin Nicole Gohlke forderte eine Anhebung der Sätze um zehn Prozent. "Das Bafög muss endlich an den tatsächlichen Bedarf angepasst werden", mahnte sie. Die neuen Statistikzahlen bezeichnete Gohlke als "schlechten Witz". Schließlich sei das Plus bei den Bafög-Empfängern allein den doppelten Abiturjahrgängen und der Aussetzung der Wehrpflicht geschuldet "und nicht dem sozialen Verantwortungsbewusstsein der Bundesregierung". (dapd)


Kommentare
22.07.2012
20:42
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
von prorevier | #4

Wenn knapp 1 Mio. Empfänger insgesamt mehr als 3 Mrd. Euro bekommen, dann sind das also deutlich über 3.000 Euro pro Kopf!
Oder stimmt da vielleicht irgendwas mit den Zahlen nicht???

20.07.2012
18:44
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
von tomatenkiller_neo | #3

Genau, eigentlich müsste jetzt von Staats wegen ein riesen Gejammer kommen ...

20.07.2012
14:47
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
von ruhrilein | #2

Na und...

20.07.2012
14:45
Bafög-Zahlungen überschreiten erstmals drei Milliarden Euro
von Kompaktor | #1

soll uns das jetzt über die 100 Milliarden für spanische Banken hinwegtrösten ?

Aus dem Ressort
Juristin Anja Steinbeck soll Düsseldorfer Heine-Uni leiten
Universität
Die Kölner Jura-Professorin Anja Steinbeck (47) wird neue Rektorin der Düsseldorfer Heine-Uni. Damit stünde erstmals eine Frau an der Spitze der Universität. Professorin Steinbeck soll am 13. Mai gewählt werden.
Ruhr-Uni Bochum hat neues Restaurant auf dem Campus
Gastronomie
Auf dem Campus der RUB startet ein Experiment. Am Dienstag eröffnete das Q-West an der Ruhr-Universität. Das neue Ganztageskonzept wendet sich nicht nur an Studierende. Das neue Lokal bietet eine besondere Atmosphäre - nicht nur durch den Panorama-Blick über den Campus.
Kein Grundrecht auf Ethikunterricht in der Grundschule
Unterricht
Konfessionslose Grundschüler haben kein Grundrecht auf Ethik-Unterricht in der Schule. Eine Mutter aus Freiburg hatte die Teilnahme gerichtlich durchsetzen wollen und berief sich auf das Grundgesetz. Das Bundesverwaltungsgericht wies die Klage ab — aber geschlagen geben will sie sich nicht.
Nach 13 Zeitverträgen - Lehrerin erstreitet Festanstellung
Gericht
Kettenbefristungen knebeln viele Arbeitnehmer - auch in öffentlichen Diensten. Eine Lehrerin aus Bergisch-Gladbach erstritt sich nun nach 13 Befristungen einen Festvertrag, heißt es in einem Medienbericht am Dienstag. Das kann teure Folgen für das Land NRW haben.
Thailänder kehrt nach 30 Jahren nach Hagen zurück
Bildung
Vor mehr als 30 Jahren studierte der Thailänder Damrong Pattanajidvilai an der damaligen Fachhochschule Hagen. Jetzt kehrte er in die Stadt zurück, in der er einst ausgebildet wurde.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos