Bundesweit Kundgebungen

Dresden/Berlin..  So verliefen Demonstrationen und Gegendemonstrationen am Montagabend. Ein Überblick:

Leipzig: Laut Stadtverwaltung kamen 30 000 Menschen, um gegen den Pegida-Ableger Legida zu protestieren. Wie viele Teilnehmer der Legida-Aufzug hatte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Später sprach sie von 4800 Teilnehmern.

Dresden: Hier fand die größte Demonstration der islamfeindlichen Pegida-Bewegung mit mehreren tausend Menschen statt. Die Polizei sprach am Abend von 25 000 Teilnehmern. Die Zahl der Gegendemonstranten lag mehr als 7000. Bereits am Samstag hatten in Dresden 35 000 Menschen für Weltoffenheit demonstriert.

Berlin: Nach Schätzungen der Polizei zogen 4000 Menschen vom Bundeskanzleramt zum Brandenburger Tor, um ein Zeichen für Toleranz zu setzen. Dem Berliner Pegida-Ableger folgten nur 400.

München: 20 000 Menschen demonstrierten für Weltoffenheit.

Hannover: Rund 17 000 Menschen folgten dem Aufruf zu einer Demonstration gegen Pegida. Der Aufzug des örtlichen Pegida-Bündnisses mit rund 150 Teilnehmern endete nach einer Stunde.

Saarbrücken: 9000 Menschen gingen aus Protest gegen Pegida auf die Straße, darunter das saarländische Kabinett. Pegida folgten nach Polizeiangaben lediglich 200 bis 300 Menschen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE