Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Fremdenfeindlichkeit

Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle

18.02.2013 | 12:39 Uhr
Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle
Nach Angaben der "Bild"-Zeitung hat es bei der Bundeswehr mehr als 2000 rechtsextremistische Vorfälle in 15 Jahren gegeben.Foto: dapd

Berlin.  Bei der Bundeswehr hat es laut einem Medienbericht in den vergangenen 15 Jahren 2087 Vorfälle mit rechtsextremistischem oder fremdenfeindlichen Hintergrund gegeben. Unter Berufung auf das Verteidigungsministerium heißt es, dass die Zahl solcher Vorfälle erstmals seit 2009 wieder angestiegen sei.

Bei der Bundeswehr hat es in den vergangenen 15 Jahren mehr als 2000 Vorfälle mit rechtsextremistischem oder fremdenfeindlichem Hintergrund gegeben. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf eine Statistik des Bundesverteidigungsministeriums.

Lesen Sie auch:
Bundeswehr-Reservistenverband schmeißt NPD-Mitglieder raus

Der Reservistenverband der Bundeswehr distanziert sich von Rechtsradikalen. Deshalb schließt der Verband Mitglieder der rechtsextremen NPD aus seinen...

Demnach gab es seit 1998 bei der Bundeswehr 2087 Vorfälle mit rechtsextremistischem Hintergrund. In die Zwischenfälle seien 2085 Soldaten verwickelt gewesen. Dabei handelte es sich um 1756 Mannschaftsdienstgrade, 294 Unteroffiziere und 35 Offiziere.

Leichter Anstieg bei rechtsextremistischen Vorfällen

Im vergangenen Jahr sei die Zahl der Vorfälle erstmals seit 2009 sogar wieder leicht gestiegen. Demnach registrierte die Bundeswehr im Jahr 2012 insgesamt 67 sogenannte "besondere Vorkommnisse" mit rechtsextremistischem bzw. fremdenfeindlichem Hintergrund. Das waren vier Fälle mehr als im Jahr zuvor. Insgesamt sei die Zahl der Meldungen seit 1998 mit damals 319 Meldungen in den vergangenen Jahren aber deutlich gesunken, berichtet die "Bild". (afp/dpa)

Kommentare
20.02.2013
10:05
Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle
von qiesel | #12

Schönes Titelfoto......ganz normale Vorgehensweisen.......und viel Bier......
In Siegburg und in Berlin sicherlich auch.Semper Talis

Funktionen
Aus dem Ressort
Letzte Frist für Griechenland - Merkel
Griechenland
Noch bis Sonntag hat Griechenland Zeit, Voraussetzungen für neue Finanzhilfen zu schaffen. Kanzlerin Merkel ist nicht besonders optimistisch.
Notlage in NRW-Flüchtlingsheimen spitzt sich weiter zu
Flüchtlinge
Neun der 20 Erstaufnahme-Heime für Flüchtlinge in NRW sind wegen Infektionskrankheiten geschlossen. Die Überbelegung wird immer dramatischer.
Griechenland-Gipfel am Sonntag: 5 Tage Zeit für Kompromiss
Griechenland
Die 28 EU-Staaten werden am Sonntag bei einem Sondergipfel über die Griechenland-Krise beraten. Das kündigte Bundeskanzlerin Merkel am Dienstag an.
Aufgabenteilung in der Familie macht Mütter oft unzufrieden
Berlin.
Männer arbeiten in Vollzeit, Frauen in Teilzeitjobs oder gar nicht. Dabei wünschen es sich die meisten Eltern anders, ergab eine Allensbach-Studie.
Bundeskanzlerin Merkel empfängt Videoblogger LeFloid
Youtube
Le Floid hat 2,6 Millionen Abonnenten bei Youtube, die Bundesregierung 12.000. Kein Treffen auf Augenhöhe also, wenn er Freitag die Kanzlerin spricht.
Fotos und Videos
article
7632073
Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle
Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle
$description$
http://www.derwesten.de/politik/bundeswehr-meldet-wieder-mehr-rechtsextremistische-vorfaelle-id7632073.html
2013-02-18 12:39
Bundeswehr, Rechtsextremismus,Soldaten,Verteidigungsministerium
Politik