Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fremdenfeindlichkeit

Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle

18.02.2013 | 12:39 Uhr
Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle
Nach Angaben der "Bild"-Zeitung hat es bei der Bundeswehr mehr als 2000 rechtsextremistische Vorfälle in 15 Jahren gegeben.Foto: dapd

Berlin.  Bei der Bundeswehr hat es laut einem Medienbericht in den vergangenen 15 Jahren 2087 Vorfälle mit rechtsextremistischem oder fremdenfeindlichen Hintergrund gegeben. Unter Berufung auf das Verteidigungsministerium heißt es, dass die Zahl solcher Vorfälle erstmals seit 2009 wieder angestiegen sei.

Bei der Bundeswehr hat es in den vergangenen 15 Jahren mehr als 2000 Vorfälle mit rechtsextremistischem oder fremdenfeindlichem Hintergrund gegeben. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf eine Statistik des Bundesverteidigungsministeriums.

Lesen Sie auch:
Bundeswehr-Reservistenverband schmeißt NPD-Mitglieder raus

Der Reservistenverband der Bundeswehr distanziert sich von Rechtsradikalen. Deshalb schließt der Verband Mitglieder der rechtsextremen NPD aus seinen...

Demnach gab es seit 1998 bei der Bundeswehr 2087 Vorfälle mit rechtsextremistischem Hintergrund. In die Zwischenfälle seien 2085 Soldaten verwickelt gewesen. Dabei handelte es sich um 1756 Mannschaftsdienstgrade, 294 Unteroffiziere und 35 Offiziere.

Leichter Anstieg bei rechtsextremistischen Vorfällen

Im vergangenen Jahr sei die Zahl der Vorfälle erstmals seit 2009 sogar wieder leicht gestiegen. Demnach registrierte die Bundeswehr im Jahr 2012 insgesamt 67 sogenannte "besondere Vorkommnisse" mit rechtsextremistischem bzw. fremdenfeindlichem Hintergrund. Das waren vier Fälle mehr als im Jahr zuvor. Insgesamt sei die Zahl der Meldungen seit 1998 mit damals 319 Meldungen in den vergangenen Jahren aber deutlich gesunken, berichtet die "Bild". (afp/dpa)

Kommentare
20.02.2013
10:05
Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle
von qiesel | #12

Schönes Titelfoto......ganz normale Vorgehensweisen.......und viel Bier......
In Siegburg und in Berlin sicherlich auch.Semper Talis

Funktionen
Aus dem Ressort
Kein Rauswurf: Tsipras hält an Finanzminster Varoufakis fest
Griechenland
Gerüchte über eine Entlassung von Finanzminister Varoufakis gibt es reichlich - jetzt hat Tsipras seinem Finanzminister das Vertrauen ausgesprochen.
Günther Jauch TV-Kritik - Verstörender Talk zum Naziprozess
Günther Jauch
Der TV-Talk von Günther Jauch in der ARD war emotional wie selten. Sollen Alt-Nazis wie Oskar Gröning angeklagt werden oder sollte man ihnen vergeben?
Berlin soll von Abschuss-Gefahr in der Ukraine gewusst haben
MH17-Absturz
Schon vor dem Abschuss von Flug MH17 in der Ukraine soll die Bundesregierung Medien zufolge über die Gefahr Bescheid gewusst haben.
Koalition vertagt Entscheidung im Mindestlohn-Streit
Mindestlohn
Die Koalition streitet weiter um den Mindestlohn – aber eine Entscheidung wurde vertagt: Nach langer Beratung treten CDU, CSU und SPD auf der Stelle.
Todenhöfer - der selbstgefällige Chronist des Terrors
Buch
Der umstrittene Autor Jürgen Todenhöfer hat das Kalifat der IS-Milizen erkundet. Sein Buch ist ein spannender Report.
article
7632073
Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle
Bundeswehr meldet wieder mehr rechtsextremistische Vorfälle
$description$
http://www.derwesten.de/politik/bundeswehr-meldet-wieder-mehr-rechtsextremistische-vorfaelle-id7632073.html
2013-02-18 12:39
Bundeswehr, Rechtsextremismus,Soldaten,Verteidigungsministerium
Politik