Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Politik

Bradley Manning ab Februar vor Gericht

30.08.2012 | 21:17 Uhr

Der Prozess gegen den mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning wird im kommenden Februar beginnen. Das teilte die zuständige Richterin Denise Lind am Donnerstag zum Abschluss einer dreitägigen Vorverhandlung auf dem Stützpunkt Fort Meade im US-Staat Maryland mit. Der Fall des Obergefreiten der US-Streitkräfte werde zwischen dem 4. Februar und dem 15. März verhandelt.

Fort Meade/USA (dapd). Der Prozess gegen den mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning wird im kommenden Februar beginnen. Das teilte die zuständige Richterin Denise Lind am Donnerstag zum Abschluss einer dreitägigen Vorverhandlung auf dem Stützpunkt Fort Meade im US-Staat Maryland mit. Der Fall des Obergefreiten der US-Streitkräfte werde zwischen dem 4. Februar und dem 15. März verhandelt.

Der 24-jährige Manning soll geheime Datensätze der US-Regierung gestohlen und an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergeleitet haben, darunter hunderttausende Berichte zu den Kriegen im Irak und in Afghanistan, sowie Depeschen des US-Außenministeriums. Ihm droht bei Verurteilung lebenslange Haft.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Aus dem Ressort
Ukrainische Regierungstruppen stürmen pro-russischen Posten
Ukraine
Auch nach der Unterzeichnung des Friedensplans bleibt die Lage in der Ost-Ukraine gespannt. In der Nacht fielen Schüsse, als Regierungstruppen einen Posten pro-russischer Kämpfer stürmten. Der Friedensplan sieht Gewaltverzicht beider Seiten vor — und die Entwaffnung der Separatisten.
Bundesagentur will höhere Hartz-IV-Hürden für Selbstständige
Arbeitsmarkt
Sie betreiben einen Imbiss, arbeiten als freie Fotografen oder als freischaffende Künstler. Über die Runden kommen sie aber nur mit Hilfe der Jobcenters. Das will die Bundesagentur jetzt einschränken.
"Bürgerliste" wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen
Wahlkampf
Peinliche Panne im Kommunalwahlkampf in Dortmund: Von Wahlplakaten der "Bürgerliste" zum Thema "innere Sicherheit" blickt ein grimmiger dunkler Verbrecher herab. Setzt die "Bürgerliste" Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende verneint. Schuld sei die Druckerei.
Flughafen BER wird laut einem Experten nicht vor 2017 fertig
Großprojekt
Wann werden am neuen Hauptstadtflughafen Passagiere abgefertigt? Ein Verkehrsexperte aus dem Bundestag hat angeblich Erkenntnisse dafür, dass es noch länger dauert als bisher gedacht. Der Betreiber widerspricht: "Nein, das entspricht nicht dem Sachstand der Flughafengesellschaft."
Verurteilter Terror-Helfer darf nicht Informatik studieren
Terror
Terroristen dürfen in Deutschland nicht Informatik studieren. Das Verwaltungsgericht Konstanz hat eine Beschwerde eines verurteilten Helfers der Terrororganisation Al-Kaida abgewiesen. Begründung: Terrornetzwerke hätten ein besonderes Interesse an Menschen mit Computerkenntnissen.