Das aktuelle Wetter NRW 4°C

Teppich-Affäre

BND hielt Niebels Teppich für "Gastgeschenk"

08.06.2012 | 12:48 Uhr

Der umstrittene Teppich-Import aus Afghanistan bringt Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel immer mehr in Bedrängnis. SPD und Grüne verlangen Aufklärung. Kanzlerin Merkel erwartet, dass Niebel die Versäumnisse so schnell wie möglich nachhole, so ein Sprecher.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Umfrage
Derby-Zeit! Da stellt sich ja eigentlich nur diese Frage: Wer gewinnt?

Derby-Zeit! Da stellt sich ja eigentlich nur diese Frage: Wer gewinnt?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Nächstes Griechenland-Hilfspaket schon im Sommer?
Griechenland
Griechenland bekommt noch einmal Geld. Doch 32 Abgeordnete stimmen im Bundestag mit Nein. Bleiben die Reformen aus, könnte die Stimmung kippen.
Einigung zum Kirchenasyl - Bundesinnenministerium lenkt ein
Kirchenasyl
Mit seiner Kritik am Kirchenasyl hat der Bundesinnenminister viel Staub aufgewirbelt. Bis zum Herbst gilt jetzt eine Schonfrist für alle Gemeinden.
NRW-Kommunen beklagen zögerliche Abschiebungen
Asylbewerber
In NRW-Kommunen wächst der Protest gegen die zögerliche Abschiebepraxis des Landes. Die Regierung kontert: Viele Abgelehnte verlassen NRW freiwilliig.
Tarifverhandlungen gescheitert - Lehrerstreiks ab Dienstag
Öffentlicher Dienst
Die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder sind vorerst gescheitert. Ab Dienstag sollen deshalb die Lehrer bundesweit streiken.
Von der Leyen will eine Truppe mit mehr "Durchhaltetiefe"
Bundeswehr
Ende der Wehrpflicht, drastische Verschlankung: Die Bundeswehrreform hat die Truppe massiv verändert. Doch die Ministerin scheint umsteuern zu wollen.
article
6743017
BND hielt Niebels Teppich für "Gastgeschenk"
BND hielt Niebels Teppich für "Gastgeschenk"
$description$
http://www.derwesten.de/politik/bnd-hielt-niebels-teppich-fuer-gastgeschenk-id6743017.html
2012-06-08 12:48
Steuerhinterziehung,Dirk Niebel,Afghanistan,FDP,SPD,Thomas Oppermann
Politik