Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Teppich-Affäre

BND hielt Niebels Teppich für "Gastgeschenk"

08.06.2012 | 12:48 Uhr
BND hielt Niebels Teppich für "Gastgeschenk"
Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) in Schwierigkeiten. Foto: dapd

Berlin.   Der umstrittene Teppich-Import aus Afghanistan bringt Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel immer mehr in Bedrängnis. SPD und Grüne verlangen Aufklärung. Kanzlerin Merkel erwartet, dass Niebel die Versäumnisse so schnell wie möglich nachhole, so ein Sprecher.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) missfällt die umstrittene Teppich-Einfuhr von Bundesentwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) . Die Bundeskanzlerin sei sicher, dass der Minister seine Versäumnisse "so schnell und so vollständig wie möglich" nachhole, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin.

"Das Wort Versäumnis beinhaltet ja schon, dass eine andere Form der Einfuhr noch korrekter gewesen wäre und deswegen auch vorzuziehen gewesen wäre", fügte er hinzu. Seibert wies darauf hin, dass Niebel die Nachverzollung des Teppichs aus Afghanistan bereits angekündigt hat.

In der Teppich-Affäre rückt der Bundesnachrichtendienst (BND) von Entwicklungsminister Niebel ab. Der Geheimdienst sei davon "ausgegangen, dass das ein Gastgeschenk ist", erläuterten BND-Kreise. Der Transport des vermeintlichen "dienstlichen Stückguts" sei "im Rahmen der Amtshilfe" erfolgt. Der Minister hatte den Teppich im Mai im Dienstjet des BND-Chefs Gerhard Schindler von Afghanistan nach Deutschland fliegen lassen. Für den Transport zahlte Niebel keine Gebühren. Auch wurde dem deutschen Zoll die Ware nicht vorgelegt.

Kritik von der SPD

Nach der SPD haben auch die Grünen von Bundesentwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) Rechenschaft über einen aus Afghanistan eingeführten Teppich verlangt. Der Minister „muss die Vorgänge bei seinem privaten Teppich-Import aus Afghanistan vollständig aufklären“, erklärte Grünen-Parlamentsgeschäftsführer Volker Beck am Freitag in Berlin. Er habe für die Fragestunde des Bundestages dazu eine Frage eingereicht. „Wir erwarten, dass der Minister die Informationen über den Teppichimport vor der Öffentlichkeit und vor dem Parlament offenlegt“, erklärte Beck.

„Minister Niebel verwechselt sein Ministerium mit einem Selbstbediengungladen“

„Es wurde kein Preis vereinbart, es erfolgte keine Bezahlung“, erklärte das Ministerium. Nach Angaben von Niebels Ministerium wurde durch ein Missverständnis „die unmittelbare Nachverzollung versäumt“. Inzwischen sei um „Erteilung eines Steuerbescheids“ gebeten worden. „Selbstverständlich komme ich jederzeit sämtlichen Rechtspflichten in meinem dienstlichen und privaten Handeln nach“, erklärte Niebel.

Auch SPD-Parlamentsgeschäftsführer Thomas Oppermann hatte verlangt, Niebel müsse schnell erklären, „wie es zu der Affäre kommen konnte und wie er den entstandenen Schaden beseitigen will“. Steuerhinterziehung hat in der FDP Tradition“, sagte der Sozialdemokrat. „Minister Niebel verwechselt sein Ministerium mit einem Selbstbedienungsladen für sich und die FDP.“

„Kein deutscher Minister hat sein Amt jemals so schamlos missbraucht wie Dirk Niebel“, erklärte der entwicklungspolitische Sprecher der SPD, Sascha Raabe, am Freitag. „Erst versorgt er reihenweise Parteifreunde mit hochlukrativen öffentlichen Posten, dann stellt er den Personalrat kalt, und nun lässt er auf Staatskosten Luxusteppiche für seine Gemächer einfliegen.“ (dapd/afp)

Kommentare
09.06.2012
13:37
BND hielt Niebels Teppich für
von festus04 | #78

Stellt euch doch nicht so an. Bei uns ist doch an jeder Ecke so einTrödelmarkt aufgebaut. Nun haben einmal die Kinder in der Deutschen Botschaft so...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Rechte Terrorgruppe war getrieben von Gewaltfantasien
"Oldschool Society"
Den Sprengstoff hatte die rechtsterroristische Gruppe bereits besorgt. Wie konkret die Anschlagspläne waren, wird noch ermittelt.
BND schränkt laut Berichten jetzt Zusammenarbeit mit NSA ein
Spionage-Affäre
Der BND hat nach Medienberichten seine Kooperation mit dem US-Geheimdienst NSA zurückgefahren. Wie verhalten sich die USA jetzt in der Spionageaffäre?
Briten stimmen bei Parlamentswahl über die Wirtschaft ab
Unterhauswahl
Bei der Unterhauswahl spielt die ökonomische Lage in Großbritannien die stärkste Rolle. Dabei trauen die Wähler den Konservativen mehr zu als Labour.
Netanjahu bildet in Israel rechts-religiöse Koalition
Regierung
Mit Mühe und Not hat Israels Ministerpräsident Netanjahu eine Regierungskoalition gebildet. Sie ist eine der extremsten der vergangenen Jahrzehnte.
Professor Winkler glaubt nicht an West-Bindung der Deutschen
Kriegsende
Der Historiker hält im Bundestag die Gedenkrede zum 8. Mai. Er prophezeit den Deutschen ein ewiges Stigma - und wundert sich über ihre Liebe zu Putin.
article
6743017
BND hielt Niebels Teppich für "Gastgeschenk"
BND hielt Niebels Teppich für "Gastgeschenk"
$description$
http://www.derwesten.de/politik/bnd-hielt-niebels-teppich-fuer-gastgeschenk-id6743017.html
2012-06-08 12:48
Steuerhinterziehung,Dirk Niebel,Afghanistan,FDP,SPD,Thomas Oppermann
Politik