Bleibt uns alles erhalten

Das alte Jahr haben wir verabschiedet, aber die ­Themen bleiben. Luftverschmutzung zum Beispiel. Wissenschaftler haben ausgerechnet, dass das Feuerwerk vergangene Woche fast genauso viele Schmutzpartikel in die Luft geballert hat wie der ganze Auto­verkehr in einem Jahr. Da sieht man mal wieder, wie ­wenig diese Wissenschaftler vom Leben wissen. In die Luft? Schön wär’s! Bei uns liegt der ganze Mist auf dem Gehweg. Immer noch. Und keiner macht ihn weg.

Noch nicht einmal der Hausmeister, der im Herbst stolz seinen Laubbläser vorgeführt hat. Wo sind die ­beiden jetzt? Erholen sich von der anstrengenden Arbeit. Noch so ein Thema, das uns erhalten bleibt.

Aber wir waren ja bei den Böllern. Es ist eklig, wie
sich diese braunen Papierwürste im Regen in etwas verwandelt haben, von dem man nicht mehr sicher weiß, ob man drauftreten darf. So hübsch haben wir also
das neue Jahr begrüßt. Aber als ökologisch fühlender Mensch muss man fair bleiben. Immerhin ist die ­Knallerei ja viel sinnvoller als Autoverkehr.