Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Erinnerungen

Bettina Wulff will ein Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben

01.04.2012 | 12:17 Uhr
Bettina Wulff will ein Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
Ex-Bundespräsident Christian Wulff (r.) und seine Gattin Bettina. Foto: David Hecker/dapd

Berlin.   Nicht ganz 600 Tage war Bettina Wulff First Lady im Schloss Bellevue. Offenbar genug Zeit, um über ihre Erlebnisse als Frau an der Seite des Bundespräsidenten zu schreiben. Auch ihr Mann Christian Wulff will ein Buch veröffentlichen.

Ex-Bundespräsident Christian Wulff und Ehefrau Bettina wollen noch in diesem Jahr ihre Erinnerungen an die Zeit im Berliner Schloss Bellevue in Buchform veröffentlichen. Bettina Wulff schreibt über ihre 598 Tage als „First Lady“, Ehemannn Christian eine Biografie seines politischen Lebens, wie die Zeitung „Bild am Sonntag“ berichtet. Für Christian Wulffs Buch liege ein siebenstelliges Honorarangebot vor.

Bettina Wulff wäre die erste Frau eines Bundespräsidenten, die über ihre Zeit an der Seite des Staatsoberhaupts ein Buch veröffentlicht. Geplant soll sie das von Anfang an und sich während der Dienstzeit viele Aufzeichnungen gemacht haben: von Gesprächen, Ereignissen, Reisen und Terminen. Veröffentlicht werden sollte das Werk ursprünglich nach Ablauf der fünfjährigen Amtszeit ihres Mannes.

Ein Verlagsmanager sagte der Zeitung, viele Menschen wollten jetzt wissen, wie Bettina Wulff die Amtszeit ihres Mannes durchgestanden und was sie wirklich gefühlt und gedacht habe. (dapd)


Kommentare
12.05.2012
12:11
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von gnopsi | #52

Und der Vorabdruck erscheint natürlich in den BILD-ZTeitung ...

02.04.2012
16:39
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von fogfog | #51

mich überkommt übelkeit wenn ich die beiden sehe

02.04.2012
16:03
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von wohlzufrieden | #50

Da ist bestimmt ein Rabbatmarkenbuch drin!

02.04.2012
11:57
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von wimmel | #49

April, April !!!!

02.04.2012
10:33
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von rwefortune | #48

wird eben ne ganz kurze Kurzgeschichte, die waren ja schnell fertig.

02.04.2012
10:11
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von Juettelchen | #47

Den Kommentaren nach zu urteilen wird dieses Buch ein Flop. Das sehe ich aber nicht so, denn das d*mme Volk wird dieses bl*de Buch kaufen, und es wird ein Bestseller.
Darauf ist beim deutschen Volk Verlass !

02.04.2012
10:04
jetzt wissen wir auch...
von derLabbecker | #46

... wofür der werte Herr auch das Büro mit 3 Mitarbeitern braucht. Die helfen ihm beim Buchschreiben! 100 %ig. Er kassiert die Tantiemen für das Buch, und die Leute, die daran arbeiten, bezahlt der Steuerzahler. Passt ins Bild bei dem Herrn, hätte sicher auch jeden gewundert wenn es anders wäre....

02.04.2012
09:46
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von B.Schmitz | #45

Das wird aber ein kleines Buch. Vielleicht sollten die beiden mal lieber arbeiten gehen. Aber daran erkennt man die Gier nach schnellem Geld.

02.04.2012
08:43
RAN # 36
von Imaz | #44

Sie haben Recht. Ich hätte darauf hinweisen sollen, dass ich nur den Titel
der Novelle meinte.
Den Inhalt mit der Person Wulff in Verbindung zu bringen, wäre eine Beleidigung
Eichendorffs gewesen. Tut mir leid.

1 Antwort
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von RANRW | #44-1

Danke für die Klarstellung :-)

02.04.2012
08:14
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von Mattesdererste | #43

Oh, ein Dreizeiler......

Aus dem Ressort
Papst Franziskus fordert in Osterbotschaft Frieden
Kirche
Papst Franziskus und viele Bischöfe zeigten sich zu Ostern besorgt über Kriege und Gewalt. Auch das Flüchtlingselend war ein Thema. Mehrere deutsche Oberhirten treibt noch eine andere Debatte um: Sie bezogen Position gegen Sterbehilfe und forderten mehr Hospiz- und Palliativbegleitung.
Tote bei Kämpfen in der Ostukraine - Moskau beschuldigt Kiew
Ukraine-Krise
Wieder fließt Blut in der Ostukraine, von österlicher Ruhe kann keine Rede sein. Die OSZE spricht von einer schwierigen Lage in der russischsprachigen Region: Die nach Moskau orientierten Uniformierten würden ihre Waffen nicht einfach niederlegen. Und auch Russland schickt warnende Töne.
Bundesagentur will Kleinbeträge nicht mehr eintreiben
Jobcenter
Manchmal sind es 20 bis 30 Euro, manchmal nur wenige Cent - bei der Rückforderung von zu viel gezahlter Hartz-IV-Unterstützung sind Jobcenter penibel. Oft sind die Kosten für das Eintreiben höher als der zurückgeforderte Betrag. Das soll sich jetzt ändern.
Starker Zustrom von Asylsuchenden hält an
Flüchtlinge
Der starke Zustrom von Asylsuchenden nach Deutschland hält an. Insgesamt 37 820 Menschen stellten in den ersten drei Monaten dieses Jahres nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg einen Asylantrag.
Großteil syrischer C-Waffen abtransportiert oder vernichtet
Konflikte
Etwa 80 Prozent der syrischen Chemiewaffen sind abtransportiert oder vernichtet worden. Das erklärte die UN-Sonderbeauftragte für die Operation, Sigrid Kaag, am Samstag nach Angaben der Vereinten Nationen.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?