Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Erinnerungen

Bettina Wulff will ein Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben

01.04.2012 | 12:17 Uhr
Bettina Wulff will ein Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
Ex-Bundespräsident Christian Wulff (r.) und seine Gattin Bettina. Foto: David Hecker/dapd

Berlin.   Nicht ganz 600 Tage war Bettina Wulff First Lady im Schloss Bellevue. Offenbar genug Zeit, um über ihre Erlebnisse als Frau an der Seite des Bundespräsidenten zu schreiben. Auch ihr Mann Christian Wulff will ein Buch veröffentlichen.

Ex-Bundespräsident Christian Wulff und Ehefrau Bettina wollen noch in diesem Jahr ihre Erinnerungen an die Zeit im Berliner Schloss Bellevue in Buchform veröffentlichen. Bettina Wulff schreibt über ihre 598 Tage als „First Lady“, Ehemannn Christian eine Biografie seines politischen Lebens, wie die Zeitung „Bild am Sonntag“ berichtet. Für Christian Wulffs Buch liege ein siebenstelliges Honorarangebot vor.

Bettina Wulff wäre die erste Frau eines Bundespräsidenten, die über ihre Zeit an der Seite des Staatsoberhaupts ein Buch veröffentlicht. Geplant soll sie das von Anfang an und sich während der Dienstzeit viele Aufzeichnungen gemacht haben: von Gesprächen, Ereignissen, Reisen und Terminen. Veröffentlicht werden sollte das Werk ursprünglich nach Ablauf der fünfjährigen Amtszeit ihres Mannes.

Ein Verlagsmanager sagte der Zeitung, viele Menschen wollten jetzt wissen, wie Bettina Wulff die Amtszeit ihres Mannes durchgestanden und was sie wirklich gefühlt und gedacht habe. (dapd)



Kommentare
12.05.2012
12:11
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von gnopsi | #52

Und der Vorabdruck erscheint natürlich in den BILD-ZTeitung ...

02.04.2012
16:39
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von fogfog | #51

mich überkommt übelkeit wenn ich die beiden sehe

02.04.2012
16:03
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von wohlzufrieden | #50

Da ist bestimmt ein Rabbatmarkenbuch drin!

02.04.2012
11:57
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von wimmel | #49

April, April !!!!

02.04.2012
10:33
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von rwefortune | #48

wird eben ne ganz kurze Kurzgeschichte, die waren ja schnell fertig.

02.04.2012
10:11
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von Juettelchen | #47

Den Kommentaren nach zu urteilen wird dieses Buch ein Flop. Das sehe ich aber nicht so, denn das d*mme Volk wird dieses bl*de Buch kaufen, und es wird ein Bestseller.
Darauf ist beim deutschen Volk Verlass !

02.04.2012
10:04
jetzt wissen wir auch...
von derLabbecker | #46

... wofür der werte Herr auch das Büro mit 3 Mitarbeitern braucht. Die helfen ihm beim Buchschreiben! 100 %ig. Er kassiert die Tantiemen für das Buch, und die Leute, die daran arbeiten, bezahlt der Steuerzahler. Passt ins Bild bei dem Herrn, hätte sicher auch jeden gewundert wenn es anders wäre....

02.04.2012
09:46
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von B.Schmitz | #45

Das wird aber ein kleines Buch. Vielleicht sollten die beiden mal lieber arbeiten gehen. Aber daran erkennt man die Gier nach schnellem Geld.

02.04.2012
08:43
RAN # 36
von Imaz | #44

Sie haben Recht. Ich hätte darauf hinweisen sollen, dass ich nur den Titel
der Novelle meinte.
Den Inhalt mit der Person Wulff in Verbindung zu bringen, wäre eine Beleidigung
Eichendorffs gewesen. Tut mir leid.

1 Antwort
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von RANRW | #44-1

Danke für die Klarstellung :-)

02.04.2012
08:14
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von Mattesdererste | #43

Oh, ein Dreizeiler......

Aus dem Ressort
NRW liegt bei direkter Demokratie weit hinter Bayern
Mitbestimmung
Von den Bayern lernen – das gilt auch in Sachen direkter Demokratie von unten. Nirgendwo sonst dürfen die Bürger vor Ort so viel mitreden. Nordrhein-Westfalen hinkt dagegen weit hinterher, und zwar nicht nur bei der Zahl der einzelnen Bürgerbegehren.
Polizei streitet über Einsätze beim Fußball
Fan-Gewalt
Nach Krawallen in Gelsenkirchen spaltet die Frage, wie viele Beamte bei Fußballspielen gebraucht werden, die Polizei. Die Polizeigewerkschaft DPolG stützt die Linie von NRW-Innenminister Jäger, zu Nicht-Risikospielen weniger Polizei zu schicken. Die Gewerkschaft GdP hält das Projekt für gescheitert.
Weniger Hausaufgaben – G8-Schüler sollen entlastet werden
Schule
Der Runde Tisch, der von Ministerin Sylvia Löhrmann im Frühjahr einberufen worden ist, schließt die Abkehr vom Turbo-Abitur aus. Dafür soll es in Zukunft für die Gymnasiasten weniger Hausaufgaben und weniger Nachmittagsunterricht geben. Doch es gibt auch Kritik an den Vorschlägen.
Secret Service stoppt Eindringling am Weißen Haus
Weißes Haus
Schon wieder ungebetener Besuch für US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus: Ein Mann ist über den Zaun geklettert. Anders als bei dem Vorfall vor einem Monat gelangte er aber nicht ins Gebäude, sondern wurde von Sicherheitskräften abgefangen und in Handschellen abgeführt.
Großes Klimaschutz-Ziel droht bei EU-Gipfel zu scheitern
EU
Europa steuert auf deutlich abgeschwächte Ziele beim Klimaschutz zu. Die Richtmarke beim Energiesparen zum Jahr 2030 werde wohl bei 27 Prozent liegen, sagte der finnische Regierungschef Alexander Stubb kurz vor Beginn des EU-Gipfels zur Klima- und Energiepolitik.
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?