Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Erinnerungen

Bettina Wulff will ein Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben

01.04.2012 | 12:17 Uhr
Bettina Wulff will ein Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
Ex-Bundespräsident Christian Wulff (r.) und seine Gattin Bettina. Foto: David Hecker/dapd

Berlin.   Nicht ganz 600 Tage war Bettina Wulff First Lady im Schloss Bellevue. Offenbar genug Zeit, um über ihre Erlebnisse als Frau an der Seite des Bundespräsidenten zu schreiben. Auch ihr Mann Christian Wulff will ein Buch veröffentlichen.

Ex-Bundespräsident Christian Wulff und Ehefrau Bettina wollen noch in diesem Jahr ihre Erinnerungen an die Zeit im Berliner Schloss Bellevue in Buchform veröffentlichen. Bettina Wulff schreibt über ihre 598 Tage als „First Lady“, Ehemannn Christian eine Biografie seines politischen Lebens, wie die Zeitung „Bild am Sonntag“ berichtet. Für Christian Wulffs Buch liege ein siebenstelliges Honorarangebot vor.

Bettina Wulff wäre die erste Frau eines Bundespräsidenten, die über ihre Zeit an der Seite des Staatsoberhaupts ein Buch veröffentlicht. Geplant soll sie das von Anfang an und sich während der Dienstzeit viele Aufzeichnungen gemacht haben: von Gesprächen, Ereignissen, Reisen und Terminen. Veröffentlicht werden sollte das Werk ursprünglich nach Ablauf der fünfjährigen Amtszeit ihres Mannes.

Ein Verlagsmanager sagte der Zeitung, viele Menschen wollten jetzt wissen, wie Bettina Wulff die Amtszeit ihres Mannes durchgestanden und was sie wirklich gefühlt und gedacht habe. (dapd)


Kommentare
12.05.2012
12:11
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von gnopsi | #52

Und der Vorabdruck erscheint natürlich in den BILD-ZTeitung ...

02.04.2012
16:39
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von fogfog | #51

mich überkommt übelkeit wenn ich die beiden sehe

02.04.2012
16:03
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von wohlzufrieden | #50

Da ist bestimmt ein Rabbatmarkenbuch drin!

02.04.2012
11:57
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von wimmel | #49

April, April !!!!

02.04.2012
10:33
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von rwefortune | #48

wird eben ne ganz kurze Kurzgeschichte, die waren ja schnell fertig.

02.04.2012
10:11
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von Juettelchen | #47

Den Kommentaren nach zu urteilen wird dieses Buch ein Flop. Das sehe ich aber nicht so, denn das d*mme Volk wird dieses bl*de Buch kaufen, und es wird ein Bestseller.
Darauf ist beim deutschen Volk Verlass !

02.04.2012
10:04
jetzt wissen wir auch...
von derLabbecker | #46

... wofür der werte Herr auch das Büro mit 3 Mitarbeitern braucht. Die helfen ihm beim Buchschreiben! 100 %ig. Er kassiert die Tantiemen für das Buch, und die Leute, die daran arbeiten, bezahlt der Steuerzahler. Passt ins Bild bei dem Herrn, hätte sicher auch jeden gewundert wenn es anders wäre....

02.04.2012
09:46
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von B.Schmitz | #45

Das wird aber ein kleines Buch. Vielleicht sollten die beiden mal lieber arbeiten gehen. Aber daran erkennt man die Gier nach schnellem Geld.

02.04.2012
08:43
RAN # 36
von Imaz | #44

Sie haben Recht. Ich hätte darauf hinweisen sollen, dass ich nur den Titel
der Novelle meinte.
Den Inhalt mit der Person Wulff in Verbindung zu bringen, wäre eine Beleidigung
Eichendorffs gewesen. Tut mir leid.

1 Antwort
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von RANRW | #44-1

Danke für die Klarstellung :-)

02.04.2012
08:14
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von Mattesdererste | #43

Oh, ein Dreizeiler......

Aus dem Ressort
Gaza ohne Strom - Bombe trifft einziges Kraftwerk
Nahost-Konflikt
Der Gaza-Konflikt verschärft sich. Nach einer entsetzlichen Bombennacht, die die Bewohner in Angst und Panik versetzt hat, wurde am Dienstagvormittag das einzige Kraftwerk abgeschaltet. Der Westen fordert eine sofortige, bedingungslose Waffenruhe.
Eltern erhielten Todesnachricht aus Bagdad per Telefon
Terrorist
Ein 21-Jähriger Mann aus Ennepetal soll sich im Irak in die Luft gesprengt haben. Die Behörden wollen das zwar noch nicht bestätigen, doch seine Eltern reden Klartext. Ein Anruf habe traurige Gewissheit über den Tod ihres Sohnes gebracht. Vor sechs Wochen hatten die Eltern ihn als vermisst gemeldet.
Städte wollen Spielautomaten komplett aus Kneipen verbannen
Spielsucht
Im Kampf gegen die Glücksspielsucht sehen die Städte die Bundesregierung stärker in der Pflicht: Der Deutsche Städtetag fordert ein konsequentes Verbot von Geldspielgeräten in Gaststätten. Auch Verbraucherschützern geht die Neuauflage der Spielverordnung nicht weit genug.
Grüne wollen Offenlegung aller Abgeordneten-Nebeneinkünfte
Bundestag
Nach der Veröffentlichung der teils hohen Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten haben die Grünen erneut eine komplette Offenlegung aller dieser Einnahmen verlangt.
Mutmaßlicher NSU-Fluchthelfer hat Erinnerungslücken
Prozesse
Ein mutmaßlicher Helfer der NSU-Terrorzelle hat bei seiner Zeugenvernehmung am Dienstag immer wieder Erinnerungslücken oder fehlende Kenntnisse geltend gemacht.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?