Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Erinnerungen

Bettina Wulff will ein Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben

01.04.2012 | 12:17 Uhr
Bettina Wulff will ein Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
Ex-Bundespräsident Christian Wulff (r.) und seine Gattin Bettina. Foto: David Hecker/dapd

Berlin.   Nicht ganz 600 Tage war Bettina Wulff First Lady im Schloss Bellevue. Offenbar genug Zeit, um über ihre Erlebnisse als Frau an der Seite des Bundespräsidenten zu schreiben. Auch ihr Mann Christian Wulff will ein Buch veröffentlichen.

Ex-Bundespräsident Christian Wulff und Ehefrau Bettina wollen noch in diesem Jahr ihre Erinnerungen an die Zeit im Berliner Schloss Bellevue in Buchform veröffentlichen. Bettina Wulff schreibt über ihre 598 Tage als „First Lady“, Ehemannn Christian eine Biografie seines politischen Lebens, wie die Zeitung „Bild am Sonntag“ berichtet. Für Christian Wulffs Buch liege ein siebenstelliges Honorarangebot vor.

Bettina Wulff wäre die erste Frau eines Bundespräsidenten, die über ihre Zeit an der Seite des Staatsoberhaupts ein Buch veröffentlicht. Geplant soll sie das von Anfang an und sich während der Dienstzeit viele Aufzeichnungen gemacht haben: von Gesprächen, Ereignissen, Reisen und Terminen. Veröffentlicht werden sollte das Werk ursprünglich nach Ablauf der fünfjährigen Amtszeit ihres Mannes.

Ein Verlagsmanager sagte der Zeitung, viele Menschen wollten jetzt wissen, wie Bettina Wulff die Amtszeit ihres Mannes durchgestanden und was sie wirklich gefühlt und gedacht habe. (dapd)



Kommentare
12.05.2012
12:11
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von gnopsi | #52

Und der Vorabdruck erscheint natürlich in den BILD-ZTeitung ...

02.04.2012
16:39
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von fogfog | #51

mich überkommt übelkeit wenn ich die beiden sehe

02.04.2012
16:03
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von wohlzufrieden | #50

Da ist bestimmt ein Rabbatmarkenbuch drin!

02.04.2012
11:57
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von wimmel | #49

April, April !!!!

02.04.2012
10:33
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von rwefortune | #48

wird eben ne ganz kurze Kurzgeschichte, die waren ja schnell fertig.

02.04.2012
10:11
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von Juettelchen | #47

Den Kommentaren nach zu urteilen wird dieses Buch ein Flop. Das sehe ich aber nicht so, denn das d*mme Volk wird dieses bl*de Buch kaufen, und es wird ein Bestseller.
Darauf ist beim deutschen Volk Verlass !

02.04.2012
10:04
jetzt wissen wir auch...
von derLabbecker | #46

... wofür der werte Herr auch das Büro mit 3 Mitarbeitern braucht. Die helfen ihm beim Buchschreiben! 100 %ig. Er kassiert die Tantiemen für das Buch, und die Leute, die daran arbeiten, bezahlt der Steuerzahler. Passt ins Bild bei dem Herrn, hätte sicher auch jeden gewundert wenn es anders wäre....

02.04.2012
09:46
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von B.Schmitz | #45

Das wird aber ein kleines Buch. Vielleicht sollten die beiden mal lieber arbeiten gehen. Aber daran erkennt man die Gier nach schnellem Geld.

02.04.2012
08:43
RAN # 36
von Imaz | #44

Sie haben Recht. Ich hätte darauf hinweisen sollen, dass ich nur den Titel
der Novelle meinte.
Den Inhalt mit der Person Wulff in Verbindung zu bringen, wäre eine Beleidigung
Eichendorffs gewesen. Tut mir leid.

1 Antwort
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von RANRW | #44-1

Danke für die Klarstellung :-)

02.04.2012
08:14
Bettina Wulff will Buch über ihre Zeit als First Lady schreiben
von Mattesdererste | #43

Oh, ein Dreizeiler......

Aus dem Ressort
Edathy scheitert mit Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe
Kinderporno-Verdacht
Der unter Kinderpornografie-Verdacht stehende Ex-SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy wollte sich mit einer Verfassungsbeschwerde wehren - die Ermittler hätten mit ihren Durchsuchungen seine Rechte verletzt. Aber der frühere Parlamentarier hatte mit seinem Begehr in Karlsruhe keinen Erfolg.
Fast die Hälfte aller Syrer sind auf der Flucht
Syrien
Das Leid und die Verzweiflung der Flüchtlinge in Syrien werden immer größer. Die Vereinten Nationen schlagen Alarm. UN-Blauhelmsoldaten sind auf den Golanhöhen eingekesselt - sie wollen sich verteidigen.
Marode Brücken und Straßen - NRW-Städte fordern Soforthilfen
NRW-Straßen
Schlaglöcher, Teilsperrungen von maroden Brücken: Das ärgert alle. Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um Abhilfe zu schaffen. Die kommunalen Kassen sind leer, deshalb wurde zuletzt nur "Flickschusterei" für Notfälle betrieben. Alleine Köln bräuchte rund eine Milliarde Euro.
Loch an Loch - So mies sind die Straßen an Rhein und Ruhr
Schlaglöcher
Löcher, Buckel, Risse – immer mehr Straßen an Rhein und Ruhr verkommen. Im Sauerland pflanzten Politiker vor vier Jahren einen Baum in ein Schlagloch. Die Aktion war witzig, genützt hat sie nicht. Die Löcher sind immer noch da. Für die städtischen Straßen fehlen im Jahr fast drei Milliarden Euro.
EU-Außenminister beraten über Ukraine und Irak
EU
Die Außenminister der 28 EU-Staaten beraten in Mailand über die sich verschärfende Krise in der Ukraine. Von dem informellen Treffen werden keine Entscheidungen erwartet, sagten Diplomaten.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?