Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Betreuungsgeld

Betreuungsgeld laut OECD-Studie nachteilig für Integration

11.06.2012 | 09:58 Uhr
Betreuungsgeld laut OECD-Studie nachteilig für Integration
Kinder in einer Kindertagesstätte.Foto: Getty

Berlin.   Das in Deutschland geplante Betreuungsgeld kann einer OECD-Studie zufolge nicht nur die Beschäftigungsquote von Frauen schwächen, sondern sich negativ auf die Integration von Zuwanderern auswirken. Kanzlerin Merkel versucht indes, die Kritiker zu besänftigen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel widmet sich dem Unmut über das Betreuungsgeld in ihrer Fraktion: Die CDU-Vorsitzende will sich nach dapd-Informationen am Donnerstag mit den Frauen der Unionsfraktion treffen, um deren Unmut über das Betreuungsgeld, den schleppenden Krippenausbau und die quälende Debatte über eine Frauenquote zu dämpfen. An dem Gespräch will auch Familienministerin Kristina Schröder (CDU) teilnehmen. Am Freitag steht die erste Lesung des Gesetzentwurfs zum Betreuungsgeld im Bundestag an. In den Reihen der Koalition gibt es Widerstand gegen die geplante Familienleistung.

Unterdessen stößt das Betreuungsgeld bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) auf Kritik. Eine solche Leistung schwäche nicht nur die Beschäftigungsquote von Frauen, sondern wirke sich auch negativ auf die Integration von Zuwanderern aus, berichtete die "Welt" am Montag unter Berufung auf eine ihr vorliegende OECD-Studie. Besonders Frauen aus Zuwandererfamilien mit sozial schwachem Hintergrund tendierten dazu, Geld vom Staat anzunehmen und Kinder zu Hause zu versorgen, statt eine Arbeitsstelle und Betreuung zu suchen.

Studie belegt große Nachteile für die Integration

Der Studie zufolge ist in Norwegen, wo ein Betreuungsgeld gezahlt wird, die Quote der am Arbeitsmarkt beteiligten Zuwanderinnen um 15 Prozent gesunken. "Subventionen, die Eltern gezahlt werden, deren Kinder nicht in einen Kindergarten gehen, können sich auf die Arbeitsmarktbeteiligung von Zuwandererfrauen höchst nachteilig auswirken", heißt es in der Studie "Jobs for Immigrants". Dies gelte besonders für gering ausgebildete Frauen mit mehreren Kindern, die in Ländern mit hohen Betreuungskosten lebten. Für die Studie wurden Zahlen aus Norwegen, Österreich und der Schweiz ausgewertet.

Die schwarz-gelbe Koalition hatte sich in der vergangenen Woche auf die Einführung eines Betreuungsgeldes geeinigt. Es soll ab 2013 an Eltern gezahlt werden, die ihre Kinder nicht in einer öffentlichen Kita betreuen lassen. Die von der CSU geforderte Leistung war auch in der FDP und bei manchen CDU-Politikern auf Skepsis gestoßen. Die Opposition lehnt sie ab. (afp/dapd)

Kommentare
13.06.2012
00:04
Betreuungsgeld laut OECD-Studie nachteilig für Integration
von Vulcanodos | #14

[Spam]

Funktionen
Aus dem Ressort
Kaum Chancen in Deutschland für ein neues Homo-Eherecht
Gleichstellung
Mehrheit für Homo-Ehe in Irland belebt Diskussion in Deutschland. Aber die Union blockiert die volle Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften
Der künftige „Präsident aller Polen“ gibt Rätsel auf
Andrzej Duda
Andrzej Duda gewann in Polen überraschend die Stichwahl gegen Amtsinhaber Komorowski. Bis vor kurzem war er völlig unbekannt.
IS-Miliz bedroht nach Palmyra-Fall Damaskus und Bagdad
Islamischer Staat
Der IS-Vormarsch scheint derzeit nicht zu stoppen. Schwäche und Unfähigkeit der arabischen Staaten spielen der Terrorarmee in die Hände. Eine Analyse.
Schweiz nennt Namen möglicher deutscher Steuerbetrüger
Steuern
Die Schweiz als Steuerparadies? Seit die Fahnder durch den Kauf von Bankdaten-CDs in der Vorhand sind, ist es für Steuerhinterzieher brenzlig.
Zahl fremdenfeindlicher Attacken ist dramatisch gestiegen
Extremismus
Rechtsextreme Straftaten haben seit Oktober vergangenen Jahres in Deutschland deutlich zugenommen. Das zeigen jetzt Zahlen der Bundesregierung.
article
6754667
Betreuungsgeld laut OECD-Studie nachteilig für Integration
Betreuungsgeld laut OECD-Studie nachteilig für Integration
$description$
http://www.derwesten.de/politik/betreuungsgeld-laut-oecd-studie-nachteilig-fuer-integration-id6754667.html
2012-06-11 09:58
Betreuungsgeld,Migranten,Integration,Zuwanderer,OECD,Studie
Politik