Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Italien

Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten

13.07.2012 | 06:50 Uhr
Silvio Berlusconi plant offenbar wieder ein politisches Comback.Foto: AP/dapd

Rom.   Silvio Berlusconi feilt an Plänen für ein erneutes politisches Comeback. Italiens früherer Ministerpräsident will diesen Posten zurückerobern. Wie seine Partei bestätigte, plant der skandalumwitterte Politiker eine Kandidatur bei der Wahl im kommenden Jahr.

Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi will bei den Wahlen im kommenden Jahr wieder antreten. "Ja, Berlusconi ist der Kandidat für den Ministerpräsidenten", sagte der Fraktionsvorsitzende von Berlusconis Partei PDL, Fabrizio Cicchito, am Donnerstag zu italienischen Agenturen nach einem Treffen der Parteiführung in Berlusconis Wohnsitz in Rom. Vorwahlen, um einen Kandidaten der PDL zu küren, fänden somit nicht statt.

Der 75-jährige Berlusconi hatte jüngst selbst einige Hinweise auf seine Rückkehr auf die politische Bühne gegeben. Der Medienunternehmer, der die Politik in dem südeuropäischen Land in den vergangenen 20 Jahren weitgehend mitbestimmte, musste sich Ende 2011 zurückziehen. Seitdem ist der Technokrat Mario Monti Regierungschef.

Zuletzt schwanden aber die Zustimmungswerte für ihn und seine Sparpolitik. Zudem kämpft Italien mit einem Vertrauensverlust an den Finanzmärkten. Die Refinanzierungskosten sind fast wieder auf den Stand gefallen, den sie bei Berlusconis Rücktritt hatten. (rtr)

Video
Berlin, 29.06.12: Die Euro-Skeptiker in der Regierungskoalition fühlen sich vom Ergebnis des EU-Gipfels in ihren Befürchtungen bestätigt. Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach beklagte einen weiteren Schritt Richtung Vergemeinschaftung von Schulden.



Kommentare
13.07.2012
13:32
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von wohlzufrieden | #6

Wenn der antritt, sollte man ihn in den Aller wertesten treten...

13.07.2012
09:24
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von wilbec | #5

Da haben die Italiener Berlusconi gegen eine Wirtschaftskrise eingetauscht. Sehr erfolgreich, vor Allem für den keinen Mann , wie man sieht.

13.07.2012
09:02
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von holmark | #4

Antreten darf er ja, da es in der Politik keine Altersgrenze gibt. Vlt. will er ja auch beweisen, dass man auch von einem Pflegebett aus ein Land regieren kann. ;o)

13.07.2012
08:52
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von ruhry | #3

Und so wie ich die Italiener kenne werden sie ihn auch wählen. Armes Europa!

13.07.2012
08:04
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

13.07.2012
08:00
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von dumper | #1

Will er etwa seine Imunität wieder auffrischen ?
Wenn die Italiener den wieder wählen,sind sie selber schuld.Dann haben sie es nicht anders verdient .

Aus dem Ressort
Warum Kassenpatienten länger auf Arzttermine warten müssen
Ärzte
Kassenpatienten müssen besonders viel Geduld beweisen, wenn sie bei Frauen- und Hautärzten einen Termin haben. Die Bundesregierung plant daher eine zentrale Terminvergabe für Facharzttermine. Dagegen regt sich allerdings Widerstand.
US-Geheimdienst NSA meldet Patent auf Kindersitz an
Geheimdienstarbeit
Die Entwicklungsabteilung des US-Geheimdienstes NSA hat mit der Anmeldung einer Reihe von Patenten überrascht. Neben Erfindungen auf den Gebieten Datenverschlüsselung und Übersetzung wurde auch ein Patent für einen Autokindersitz angemeldet, der sich über die Jahre der Größe des Kindes anpasst.
Ukraine führt 1,5 Prozent Kriegssteuer auf Einkommen ein
Ukraine
Das Parlament in Kiew hat am Donnerstag das Rücktrittsgesuch von Regierungschef Jazenjuk abgelehnt und eine Kriegsabgabe von 1,5 Prozent auf alle steuerpflichtigen Privateinkommen im Land eingeführt. Derweil hat die ukrainische Führung eine eintätige Waffenruhe im umkämpften Osten angekündigt.
Gericht lehnt Zschäpes Befangenheitsantrag im NSU-Prozess ab
NSU-Prozess
Das Oberlandesgericht München hat den Befangenheitsantrag von Beate Zschäpe abgelehnt. Die Verteidiger der Hauptangeklagten im NSU-Prozess hatten geltend gemacht, dass der Senat einen Zeugen einseitig befragt habe. Die Bundesanwaltschaft nannte den Antrag "absurd"
US-Repräsentantenhaus erlaubt Klage gegen Präsident Obama
Republikaner-Streit
Die US-Republikaner starten mal wieder einen eher ungewöhnlichen Angriff auf Präsident Obama. Diesmal wollen sie ihn vor ein ordentliches Gericht ziehen. Vom Abgeordnetenhauses haben sie sich sogar formell die Erlaubnis geholt. Doch wie weit reicht ihr Mut?
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?