Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Italien

Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten

13.07.2012 | 06:50 Uhr
Silvio Berlusconi plant offenbar wieder ein politisches Comback.Foto: AP/dapd

Rom.   Silvio Berlusconi feilt an Plänen für ein erneutes politisches Comeback. Italiens früherer Ministerpräsident will diesen Posten zurückerobern. Wie seine Partei bestätigte, plant der skandalumwitterte Politiker eine Kandidatur bei der Wahl im kommenden Jahr.

Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi will bei den Wahlen im kommenden Jahr wieder antreten. "Ja, Berlusconi ist der Kandidat für den Ministerpräsidenten", sagte der Fraktionsvorsitzende von Berlusconis Partei PDL, Fabrizio Cicchito, am Donnerstag zu italienischen Agenturen nach einem Treffen der Parteiführung in Berlusconis Wohnsitz in Rom. Vorwahlen, um einen Kandidaten der PDL zu küren, fänden somit nicht statt.

Der 75-jährige Berlusconi hatte jüngst selbst einige Hinweise auf seine Rückkehr auf die politische Bühne gegeben. Der Medienunternehmer, der die Politik in dem südeuropäischen Land in den vergangenen 20 Jahren weitgehend mitbestimmte, musste sich Ende 2011 zurückziehen. Seitdem ist der Technokrat Mario Monti Regierungschef.

Zuletzt schwanden aber die Zustimmungswerte für ihn und seine Sparpolitik. Zudem kämpft Italien mit einem Vertrauensverlust an den Finanzmärkten. Die Refinanzierungskosten sind fast wieder auf den Stand gefallen, den sie bei Berlusconis Rücktritt hatten. (rtr)

Video
Berlin, 29.06.12: Die Euro-Skeptiker in der Regierungskoalition fühlen sich vom Ergebnis des EU-Gipfels in ihren Befürchtungen bestätigt. Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach beklagte einen weiteren Schritt Richtung Vergemeinschaftung von Schulden.



Kommentare
13.07.2012
13:32
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von wohlzufrieden | #6

Wenn der antritt, sollte man ihn in den Aller wertesten treten...

13.07.2012
09:24
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von wilbec | #5

Da haben die Italiener Berlusconi gegen eine Wirtschaftskrise eingetauscht. Sehr erfolgreich, vor Allem für den keinen Mann , wie man sieht.

13.07.2012
09:02
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von holmark | #4

Antreten darf er ja, da es in der Politik keine Altersgrenze gibt. Vlt. will er ja auch beweisen, dass man auch von einem Pflegebett aus ein Land regieren kann. ;o)

13.07.2012
08:52
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von ruhry | #3

Und so wie ich die Italiener kenne werden sie ihn auch wählen. Armes Europa!

13.07.2012
08:04
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

13.07.2012
08:00
Berlusconi will bei den Wahlen 2013 wieder antreten
von dumper | #1

Will er etwa seine Imunität wieder auffrischen ?
Wenn die Italiener den wieder wählen,sind sie selber schuld.Dann haben sie es nicht anders verdient .

Aus dem Ressort
IS-Terroristen enthaupten angeblich weiteren US-Journalisten
IS-Terror
Laut amerikanischen Medien haben IS-Terroristen erneut einen Journalisten getötet. Die Berichte berufen sich auf ein US-Institut, das weltweit Terrorgruppen beobachtet. Bei dem Opfer soll es sich um einen amerikanischen Reporter handeln, der seit 2013 in Syrien vermisst wird.
NRW macht noch mehr Schulden - Steuereinnahmen brechen weg
Haushaltsloch
NRW muss dieses Jahr 800 Millionen Euro mehr an neuen Krediten aufnehmen als geplant. Auf dem Energiesektor hätten die Finanzämter insgesamt Mindereinnahmen in Milliardenhöhe verbucht. Finanzminister Norbert Walter-Borjans findet das „hochgradig unerfreulich“.
Steuert Kremlchef Wladimir Putin Russland in den Krieg?
Ukraine-Konflikt
Putins Machtpoker im Ukraine-Konflikt: Zuhause inszeniert sich der Kremlchef als "Friedenszar". Der Westen geht ihn jedoch zunehmend als "Aggressor" an. Steuert der Ex-Geheimdienstchef Russland in den Krieg? Die Propaganda im Staatsfernsehen ist jedenfalls seit Monaten im Kriegsmodus.
Kosten der Kommunen für Asylbewerber steigen erheblich
Asylbewerber
376 Millionen Euro haben die NRW-Städte im letzten Jahr für Flüchtlinge aufgewendet, 33 Prozent mehr als im Vorjahr. Für dieses Jahr rechnet Innenminister Ralf Jäger mit einem Anstieg um 60 Prozent. Nach Schätzungen des Landes werden 2014 mindestens 37.000 neue Asylbewerber kommen.
Parteiübergreifender Widerstand gegen Pkw-Maut in NRW wächst
Pkw-Maut
Im Bund ringen SPD und Union um eine Einigung zur Pkw-Maut. In der Drei-Länder-Region NRW nehmen SPD und CDU darauf keine Rücksicht. Sie machen entschieden Front gegen das Vorhaben. Schäuble wolle private Finanzierungsmöglichkeiten prüfen. NRW-Finanzminister Walter-Borjans ist dagegen.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?