Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Verbraucher

Bauern sollen Tieren weniger Antibiotika geben dürfen

19.09.2012 | 11:43 Uhr
Bauern sollen Tieren weniger Antibiotika geben dürfen
Masttiere sollen nach dem Willen der Bundesregierung in Zukunft weniger Antibiotika bekommen dürfen.Foto: dapd

Berlin.  1700 Tonnen – so viel Antibiotika haben deutsche Masttiere allein im vergangenen Jahr verabreicht bekommen. Damit soll ab kommendem Jahr Schluss sein. Die Bundesregierung will den Einsatz von Antiotika in der Tierhaltung deutlich einschränken - zum Schutz der Verbraucher.

In der Tierhaltung sollen weniger Antibiotika eingesetzt werden. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch in Berlin umfassende Änderungen am Arzneimittelgesetz. Demnach sollen die Überwachungsbehörden der Länder schärfere Kontrollbefugnisse bekommen. Zudem soll eine neue bundesweite Datenbank mehr Transparenz schaffen. Tierhalter müssen den Einsatz von Antibiotika in ihren Betrieben künftig noch umfassender dokumentieren. Der Einsatz bestimmter Wirkstoffe soll deutlich erschwert werden.

Außerdem soll auch der Austausch zwischen den Behörden verbessert werden. "Wir können den Einsatz von Antibiotika in Deutschland innerhalb weniger Jahre deutlich senken, wenn die Länder und der Bund an einem Strang ziehen", erklärte Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU). Es müsse alles daran gesetzt werden, "dem übermäßigen Einsatz von Tierarzneimitteln Einhalt zu gebieten".

Mehr Hygiene in den Ställen kann Medikamenteneinsatz verringern

Vor allem durch die Erfassung tiermedizinischer Behandlungen mit Antibiotika in einer Datenbank soll Aufschluss darüber gewonnen werden, wie hoch der durchschnittliche Antibiotika-Verbrauch ist. Ausreißer nach oben sollen von den Behörden dazu verpflichtet werden können, ein Konzept zur Verringerung des Antibiotika-Einsatzes vorzulegen, wozu etwa mehr Hygiene in den Ställen gehören kann.

Das Gesetz kann voraussichtlich im Frühjahr 2013 in Kraft treten. Der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung steht massiv in der Kritik, weil er die Entwicklung resistenter Erreger begünstigt. Immer mehr Menschen sprechen daher auf eine Behandlung mit Antibiotika nicht mehr an. In Deutschland verschrieben Tierärzte im vergangenen Jahr mehr als 1700 Tonnen Antibiotika. (AFP/Reuters)



Kommentare
22.09.2012
21:58
Bauern sollen Tieren weniger Antibiotika geben dürfen
von feierabend | #3

zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte nach bei REUTERS

19.09.2012
15:59
Bauern sollen Tieren weniger Antibiotika geben dürfen
von wohlzufrieden | #2

Das dazu nötige Verfahren schwebt bereits, und irgendwann schwebt es davon...

19.09.2012
12:38
Bauern sollen Tieren weniger Antibiotika geben dürfen
von MisterB | #1

"Wir können den Einsatz von Antibiotika in Deutschland innerhalb weniger Jahre deutlich senken...."

Ja super, Banken werden innerhalb von wenigen Tagen gerettet, und bei diesem schon 20 bis 30 Jahre altem Thema dauert es noch ein paar Jahre.

Diese Antibiotikaverabreichung gefährdet die Gesundheit der Bevölkerung, und hat sie schon gefährdet. Und in "ein paar Jahren" soll was getan werden....und sicher wird das Thema bis dahin wieder unter den Teppich gekehrt, damit wieder einige Wenige riesen Profite machen...wie immer....bei Allem...

Aus dem Ressort
Stuttgart 21 - Prozess um Wasserwerfer-Einsatz eingestellt
Bahnhof
Mehrere zum Teil schwer Verletzte und kein Urteil: Gut vier Jahre nach dem harten Wasserwerfereinsatz gegen Stuttgart-21-Demonstranten ist der Prozess gegen zwei Polizisten eingestellt worden. Die Gegner des Bahnprojekts sprechen von einem "Justizskandal".
Juncker wirbt bei EU-Ländern um Milliarlden-Investitionen
EU-Kommission
EU-Kommissionspräsident Juncker hat am Mittwoch im EU-Parlament für das europäische Investitionspaket in Höhe von 315 Milliarden Euro geworben. Mit einem "ehrgeizigen und neuen Ansatz" will Juncker die EU-Mitgliedsstaaten zu Infrastruktur-Maßnahmen anregen. Es setzt auf eine "Hebelwirkung".
Land NRW springt bei Schulsozialarbeit ein
Finanzen
Im Ringen um die Finanzierung von 1500 Schulsozialarbeitern in NRW hat die rot-grüne Landesregierung am Mittwoch eine Lösung verkündet. Damit sind die Stellen der Sozialarbeiter an den Schulen für die kommenden drei Jahre gesichert. Aber auch Kommunen müssen zahlen.
Opposition wirft Merkel "Neuauflage des Kalten Krieges" vor
Generaldebatte
Grüne und Linke nutzen die Debatte über den Kanzleramtsetat für Grundsatzkritik an der Regierung Merkel - und erkennen "grauen Nebel", "Nullkompetenz". Die Kanzlerin verteidigte vor allem ihren ihren Sparkurs. Man habe "über die Verhältnisse gelebt". Damit sei nun Schluss.
Grüner Hofreiter greift Merkel für nebulöse Politik an
Bundestagsdebatte
Die Linke wirft der Kanzlerin soziale Spaltung vor. Die Grünen halten Merkels Politik für diffusen Nebel. Ihr Lieblingsgegner beim Schlagabtausch im Bundestag ist aber Volker Kauder wegen seiner Haltung zur Frauenquote. "Heul doch", rufen die Grünen.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke