Aus der Not geboren

Die NRW-CDU macht aus der Peinlichkeit, selbst in Nordrhein-Westfalens einziger Millionenstadt Köln keinen aussichts­reichen OB-Kandidaten aufbieten zu können, unbestreitbar das ­Beste. Sie unterstützt die partei­lose Kandidatin der Grünen, bringt die SPD unter Druck und befeuert nebenbei schwarz-grüne Gedankenspiele.

Letztere werden bis zur Landtagswahl 2017 aber kaum eine echte Strategiedebatte ent­fachen. Rot-Grün regiert in Düsseldorf fast unheimlich harmonisch, Schwarz-Grün ist bislang nicht ­ansatzweise inhaltlich unterfüttert.

Der liberale CDU-Oppositionsführer Laschet könnte zwar ­glaubwürdig für Bündnisoptionen jenseits der siechen FDP werben, NRW gar zum schwarz-grünen Wegbereiter für den Bund stilisieren. Doch seine ländlichen Partei-Hochburgen hören viel lieber die alte Platte von den grünen Industriefeinden und Volkserziehern.