Auf den Schlips getreten

Schuldenschnitt? Staatsanleihen? EU, EZB, IWF? Troika? Mal ganz ehrlich – blicken Sie da eigentlich noch durch? Und wenn: Interessiert Sie das wirklich?

Nein? Das ehrt Sie! Geld ist ja nicht alles im Leben.

Weil das alles so kompliziert und ermüdend ist, hat sich das Internet in den Foren, die sich sozial nennen, längst wieder den wesentlichen Fragen zugewandt: Muss man als Spitzenpolitiker nicht Krawatte tragen?

Sie wissen, was ich meine: Da reisen die beiden griechischen Linken Tsipras und Varoufakis durch Europa – und binden sich nicht einmal einen Schlips vor. Wie ungehobelt ist das denn? Da können die beiden Kommunisten-Lümmel ja gleich im Mao-Look antanzen. Die Merkel wird denen schon zeigen, was sie davon hält. Schuldenerlass? Da lachen ja die griechischen Hühner.

Im Gegensatz zu den Griechen zeigt uns Viktor Orban, wie es geht: Der ungarische Ministerpräsident ist zwar rechtsradikal und unterdrückt die Meinungsfreiheit. Aber: immer tadellos gekleidet. Mit Krawatte.

Geht doch! Und: Über den spricht keiner schlecht.