Auch Rosenmontag Dügida-Demo in Düsseldorf?

Düsseldorf..  Auch der Rosenmontag wird wohl vor den Dügida-Demos nicht sicher sein. Die Rechtsradikale Melanie Dittmer hat jedenfalls im Wochenabstand bis zum 27. April Kundgebungen in der Innenstadt angemeldet. Die Düsseldorfer Polizei will so weit noch nicht planen, man werde jetzt „von Fall zu Fall entscheiden und von Montag zu Montag“, sagte Sprecher Andreas Czogalla gestern der NRZ.

Schon am Montag hatten die Dügida-Aktivitäten für erhebliche Unruhe in der Stadt gesorgt (die NRZ berichtete). Rund 350 Islam-Gegner waren in der Landeshauptstadt auf 5500 Gegendemonstranten getroffen – bewacht und getrennt durch rund 1000 Beamte. Gut fünf Stunden sperrten sie die Straßen rund um den Hauptbahnhof hermetisch ab.

Erst um kurz vor acht Uhr war „Dügida“ losgezogen, nachdem sich die Rechten fast zwei Stunden lang vor dem alten Rex-Kino aufgehalten hatten. Wenige Meter entfernt, 500 Leute aus der Antifa-Szene. Ein explosives Gemisch, beide Gruppen streng bewacht von Kräften der Hundertschaft. „Das hatten wir am Hauptbahnhof so noch nie, dass wir über einen so langen Zeitraum eine statische Versammlung hatten und Demo und Gegendemo so eng beieinander waren“, so Czogalla.