Atomgespräche mit dem Iran

Die langjährigen Gespräche der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands mit dem Iran laufen, oft unterbrochen, seit 2011 intensiv. Ziel ist es, den Iran vertraglich am Aufbau einer Atomstreitmacht zu hindern.

Derzeit zeichnet sich eine Lösung ab, wonach sich der Iran verpflichtet, seinen Uran-Vorrat so zu verändern, dass er nicht „bombenfähig“ angereichert werden kann. Der Reaktor Arak darf nicht in Betrieb gehen. Die Urananreicherungsanlagen Natans und Fordo werden demnach nur beschränkt arbeiten können.

Im Gegenzug will der Westen die verhängten Sanktionen aufheben und die eingefrorenen Ölgeld-Bankkonten, rund drei Milliarden Euro, freigeben.