Arm in Arm gegen den Terror

Die Terroranschläge von Paris lösten in der ganzen Welt eine Welle der Solidarität aus. Allein in Frankreich gingen am Sonntag 15 Millionen Menschen auf die Straße, um gegen islamistische Gewalt zu protestieren. In einen der Demonstrationszüge reihten sich auch Staats- und Regierungschefs aus aller Welt ein. Arm in Arm liefen v.l. Israels Premierminister Benjamin Netanyahu, Malis Präsident Ibrahim Boubacar Keita, der französische Staatspräsident François Hollande, Bundeskanzlerin Angela Merkel, EU-Ratspräsident Donald Tusk und Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas durch Paris. Sie gedachten der 17 Menschen, die bei Terroranschlägen in der vergangenen Woche in der französischen Hauptstadt ums Leben gekommen waren. Drei islamistische Gewalttäter hatten zunächst in der Redaktion der Zeitschrift Charlie Hebdo ein Blutbad angerichtet und danach Geiseln in einem koscheren Supermarkt und in einer Druckerei genommen. Seither gilt in Paris die höchste Sicherheitsstufe.
Foto: Olivier Hoslet/dpa

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE