Andrzej Duda gewinnt Wahl in Polen

Warschau..  Nach den Präsidentenwahlen in Polen liegt nach ersten Prognosen der nationalkonservative Kandidat Andrzej Duda vorn. Für ihn stimmten 34,8 Prozent der Wahlbeteiligten, für Amtsinhaber Bronislaw Komorowski 32,2 Prozent. Damit ist in zwei Wochen eine Stichwahl fällig.

Beim Wahlkampfstab der nationalkonservativen Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), die deb 42-jährigen Jurist Duda unterstützte, herrschte Jubelstimmung. Auch wenn Duda die absolute Mehrheit verfehlt hatte, gab das gute Abschneiden Hoffnung für einen Sieg bei der Stichwahl am 24. Mai, zumal in Umfragen vor der Wahl Komorowski stets deutlich in Führung gelegen hatte.

Duda kann nun nicht nur auf eine Mobilisierung der eigenen Wählerschaft hoffen, sondern dürfte auch auf Unterstützung einiger der ausgeschiedenen Kandidaten hoffen: Ausdrücklich dankte er dem Drittplatzierten Pawel Kukiz, der 20 Prozent der Wählerstimmen erhielt.

Komorowski sah in den ersten Prognosen eine deutliche Warnung an das Regierungslager. Komorowski war von der liberalkonservativen Regierungspartei Bürgerplattform (PO) unterstützt worden.