Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Euro-Krise

Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr "Solidarität" mit Griechenland

15.08.2012 | 11:19 Uhr
Alt-Kanzler Schröder mischt sich in die Euro-Krise ein. Die Deutschen müssten sich gegenüber den Griechen solidarischer zeigen.

Athen.   Wegen der Schuldenkrise seines Landes will der griechische Ministerpräsident Samaras einen Aufschub bei der Umsetzung der Sparziele erreichen. Altkanzler-Schröder (SPD) empfiehlt den Griechen Disziplin beim Sparen, den Deutschen aber auch mehr Solidarität mit Griechenland.

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) mischt sich in die Euro-Krise ein. Er sagte dem griechischen Fernsehsender Net bei einem Urlaub auf der Insel Kos, wenn die griechische Regierung ihren Reformkurs forsetze, müssten die Partner ihr "Zeit lassen". Griechenland eine Zukunft in der Eurozone zu sichern, sei "nicht einfach, aber möglich", fügte Schröder hinzu.

Werde Griechenland aus der Eurozone herausgedrängt, so würden sich die internationalen "Spekulanten" auf Portugal, Spanien und Italien verlegen. Den Deutschen empfahl Schröder mehr "Solidarität" mit den Griechen, den Griechen mehr "Disziplin" beim Sparen nach der Art der antiken Spartaner.

Die griechische Regierung strebt offenbar derweil eine spürbare Fristverlängerung bei den Sparvorgaben der internationalen Geldgeber an. Ministerpräsident Antonis Samaras wolle in der kommenden Woche bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatschef François Hollande für einen Aufschub werben, berichtete die "Financial Times" am Mittwoch. Die Bundesregierung bestätigte ein Treffen am 24. August.

Video
Athen, 02.08.12: Die Parteien der griechischen Regierungskoalition haben sich auf ein Sparprogramm mit einem Volumen von 11,5 Milliarden Euro verständigt. Das bestätigte Finanzminister Stournaras nach dem Abschluss der Verhandlungen am Mittwoch.

Unter Berufung auf Unterlagen der griechischen Regierung berichtete die Zeitung, Samaras strebe einen Zeitrahmen von vier statt zwei Jahren zur Umsetzung der Sparmaßnahmen in seinem hochverschuldeten Land an. In den vergangenen Wochen war bereits mehrfach von einer möglichen Verlängerung der Frist zur Erfüllung der Sparvorgaben die Rede gewesen.

Samaras kommt Freitag nach Berlin

Samaras wird am Freitag kommender Woche in Berlin erwartet. Nach einem Empfang mit militärischen Ehren sei ein Arbeitsessen mit Merkel geplant, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Bei dem Treffen solle es "vor allem um die wirtschafts- und finanzpolitische Situation Griechenlands sowie den Stand des griechischen Reformprogramms gehen".

Zu den Berichten über den Wunsch nach einem Aufschub sagte Seibert, Merkel werde sich anhören, was Samaras zu sagen habe. Grundlage für alle weiteren Entscheidungen werde der Bericht der Gläubigertroika aus Europäischer Union, Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) sein, die im September zu neuen Prüfungen in Athen erwartet wird.

  1. Seite 1: Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr "Solidarität" mit Griechenland
    Seite 2: Laufendes Hilfsprogramm umfasst 31,5 Milliarden

1 | 2


Kommentare
19.08.2012
11:59
Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr
von Rally8 | #14

Nein und nochmals Nein! Nun laßt sie doch endlich gehen, schlimm für die Griechen, Sie müssen den Betrug mit ihren Politikern ausmachen, aber koppelt in D doch bitte die Forderungen der Kreditgeber von staatlicher Haftung ab. Macht Zockerbanken, nennt sie BADBANKen und laßt sie ebenso untergehen! Die Haftung der einfachen Bürger und Steuerzahler geht mir zu weit. Wer die Risiken eingeht, der muß auch den Verlust tragen!
BK Merkel weis den Schaden vom deutschen Volke nicht abzuwenden, es wird ihr Abtritt beim nächsten Wahlabend, aber der Schaden bleibt. S.o., nein ...

16.08.2012
08:48
Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr
von ruhry | #13

Was hindert denn "Privatier" Schröder daran sich bei seinem Arbeitgeber Gazprom dafür einzusetzen das sich das Unternehmen finanziell in Griechenland engagiert? Ich denke zwei Jahresnettogewinne von Gazprom würden reichen um GR wieder auf die Spur zu bringen. Warum sollte Solidarität immer nur von den Steuerzahlern kommen?
Alternativ könnte Herr Schröder sich für eine massive Absenkung des Gaspreises einsetzen und wir verprechen im Gegenzug mit dem gesparten Geld den Griechen zu helfen. Dürfte doch für ihn ein Leichtes sein das mal eben zwischen zwei Wodkas und einer Zigarre mit dem "lupenreinen Demokraten" Putin zu klären oder?
Falls ihm diese "Arrangements" nicht zusagen, möge er bitte einfach den Mund halten und weiter an der "Karriere" von Doris schrauben.
Wie heißt es doch immer son schön: "Solidarität ist keine Einbahnstraße!"

16.08.2012
00:50
Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr
von astor97 | #12

Schröder hätte eher mehr Solidarität mit seinem deutschen Volk zeigen sollen.....
warum... ist überall nach zu lesen..... ich sag nur arm - reich schönen Tag noch

16.08.2012
00:08
Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr
von fogfog | #11

also ich denke man ist lieber mit den alleinerziehenden in deutschland solidarisch als mit den millionären in griechenland. denn dort landet unser geld. und bei den spanischen bankern. er soll den mund halten und nach russland auswandern.

15.08.2012
22:35
Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr
von kuba4711 | #10

Wenn Arbeiter -Verräter das Wort "Solidarität" aussprechen ,dann ist eine automatische Körper -Reaktion unvermeidbar.

15.08.2012
22:24
Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr
von holmark | #9

Der Mann mit den nicht gefärbten Haaren hätte ja mal zu seinen Regierungszeiten etwas für mehr Solidarität in Deutschland tun können...

15.08.2012
22:00
Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr
von Vermentina | #8

Ja ist denn scho wieder Wahlkampf?
Herr Schröder, die beiden Stones und der Brück schadeten der SPD in der Vergangenheit schon genug.
Die ARD (oder wars arte?) hat vor einigen Monaten mal spätabends "Die Eurolüge" gezeigt. Wer das gesehen hat, weiß, warum Dr. Schröder sich nun zu Wort meldet.



15.08.2012
20:27
Und Putins Gasableser gibt auch noch seinen Senf dazu.
von Tritt_Brettfahrer | #7

Dirk Niebel erkennt, dass mit E10 Nahrungmittel verbrannt werden.
Ralf Jäger, dass die Auflagen nach der Loveparade selbst für kleine Großveranstaltungen nicht mehr zu stemmen sind.
Man könnte glatt meinen, unseren Politikern wäre der Verstand wieder gekommen.
Und dann meldet sich Clement zu Wort...

15.08.2012
20:24
Focus-Online-Community: Gerhard Schröder "soll bloß die Klappe halten"
von Timmy | #6

»Die Kritik an Altkanzler Gerhard Schröder kochte schnell hoch: „Ist er inzwischen nicht russischer Staatsbürger?“ frotzelt beispielsweise der FOCUS-Online-User Siemsa und hinterfragt damit die Interessen Schröders, der einen Posten bei der Nord Stream AG, einem Tochterunternehmen des russischen Gazprom-Konzerns, angenommen hatte. Der User turinge fordert ihn daher dazu auf, als Wiedergutmachung sein Honorar von Gazprom an den Staat zu zahlen, da er „gegen den Rat aller Experten und in dem Wissen, dass die griechischen Zahlen gefälscht sind, Griechenland in die Eurozone geholt hat“. Noble ergänzt: „Er sollte seinem Boss Putin lieber wieder die Zigarren tragen und hier einfach ruhig sein.“«

http://www.focus.de/politik/deutschland/meinung-der-focus-online-community-gerhard-schroeder-soll-bloss-die-klappe-halten_aid_800615.html

Erst Müntefering der in der FR betont, wie stolz er auf Hartz IV ist, dann Clement, der die Leute bis 80 arbeiten lassen möchte, und jetzt auch noch der Gasgerd.

1 Antwort
Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr
von Timmy | #6-1

...dabei sind wir schon mit Merkel, von der Leyen und Rösler bestraft genug. Da brauchen wir nicht zusätzlich das Geschwafel dieser Sozialdarwinisten.

15.08.2012
18:08
Altkanzler Schröder wünscht sich von den Deutschen mehr
von meinemeinungdazu | #5

Soll Schröder doch den Griechen in Solidarität billiges Gas liefern. Oder?

Aus dem Ressort
VdK will in Karlsruhe bessere Pflege einklagen
Soziales
Einen ungewöhnlichen Weg geht der Sozialverband VdK, um die Zustände in der Pflege zu verbessern: Er will per Klage in Karlsruhe Mindeststandards festlegen lassen. Ob der angekündigte Vorstoß Erfolg haben wird, ist aber umstritten.
Regierung blockiert Rüstungsausfuhren nach Russland
Export-Stopp
Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat das Bundeswirtschaftsministerium beschlossen, ein Rüstungsausfuhrverbot nach Russland zu verhängen. Betroffen seien aber keine Kriegswaffen, sondern nicht näher bestimmte Rüstungsgüter. Vorangegangen war eine Anfrage der Grünen.
Israel setzt Friedensverhandlungen mit Palästinensern aus
Nahost
Israel reagiert auf die Bemühungen der palästinensischen Fatah um eine Aussöhnung mit der Hamas - und setzt die Friedensgespräche aus. Dies beschloss das Sicherheitskabinett unter Leitung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Donnerstag. Eine Annäherung beider Seiten ist nicht in Sicht.
Russland reagiert mit Militärmanöver auf Gewalt in Ukraine
Ukraine
Als Reaktion auf den ukrainischen Militäreinsatz im Osten des Landes hat Russland am Donnerstag neue Militärmanöver an der Grenze zur Ukraine angeordnet. Die Übungen in den Grenzregionen unter Beteiligung der Bataillone aus den "südlichen und westlichen Militärbezirken" hätten bereits begonnen.
EU setzt auf mehr Jugendaustausch - Neuordnung der Programme
"Erasmus+"
Hunderttausende junge Leute profitierten schon von den Austauschprogrammen der EU. Nun gibt es einen neuen Ansatz - und es fließt mehr Geld. Das Bundesbildungsministerium geht davon aus, dass in Deutschland bis 2020 Über 500.000 junge Menschen von "Erasmus+" profitieren werden.
Umfrage
Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?