Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Politik

Algerische Soldaten beenden Einsatz gegen islamistische Geiselnehmer

17.01.2013 | 21:50 Uhr
Foto: /Statoil via NTB scanpix/Kjetil A

Nach stundenlangen Gefechten haben die algerischen Streitkräfte ihren Einsatz gegen die islamistischen Entführer auf einem Erdgasfeld im Südosten des Landes beendet. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur APS am Donnerstagabend.

Algier (dapd). Nach stundenlangen Gefechten haben die algerischen Streitkräfte ihren Einsatz gegen die islamistischen Entführer auf einem Erdgasfeld im Südosten des Landes beendet. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur APS am Donnerstagabend.

Über die genaue Zahl der Opfer und entkommenen Geiseln gab es zunächst widersprüchliche Angaben. Das algerische Staatsfernsehen meldete, bei dem Befreiungsversuch seien zwei Briten und zwei Philippiner getötet worden. 13 weitere Menschen, darunter sieben Ausländer, seien bei dem Einsatz verletzt worden, hieß es in dem Bericht unter Berufung auf ein Krankenhaus weiter.

Die Entführer hatten über die mauretanische Nachrichtenagentur NIA zuvor erklärt, 35 Geiseln und 15 Entführer seien bei dem Hubschrauberangriff der algerischen Streitkräfte getötet worden. Sieben Geiseln hätten den Befreiungsversuch überlebt. Aus Sicherheitskreisen verlautete, mindestens 20 der ausländischen Geiseln sei die Flucht gelungen.

© 2013 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Aus dem Ressort
Kabinett beschließt Bafög-Reform - sieben Prozent mehr
Bafög
Das Bundeskabinett hat die erste Bafög-Erhöhung seit 2010 beschlossen. Ab Herbst 2016 bekommen bedürftige Studenten und Schüler sieben Prozent mehr. Der Bund übernimmt außerdem den bisherigen Länderanteil am Bafög. Die eingesparten 1,2 Milliarden Euro sollen die Bundesländer in Bildung investieren.
Deutschland bereit zu Waffenhilfe für kurdische Kämpfer
Irak
Die Bundesregierung prüft, ob sie den Irak mit Waffen unterstützen will. Kurdische Soldaten kämpfen dort gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Deutschland sei bereit, den kurdischen Kämpfern im Nordirak Waffen und Munition zur Verfügung zu stellen, sagte Verteidungsministerin von der Leyen.
Die Aufregung über die Situation im Irak ist heuchlerisch
Kommentar
Deutschland diskutiert über Waffenlieferungen an die Kurden im Nordirak. Waffen gibt es genügend in der Region. Woran es mangelt, sind kluge Politik und positive westliche Einflussnahme. Der Aufstieg der Terrormiliz „Islamischer Staat“ ist auch Ergebnis einer verfehlten Außenpolitik. Eine Analyse.
Alternative-Liste-Streit in Herne geht in eine neue Runde
Parteien
Die Staatsanwaltschaft Bochum will im Zoff rund um die Alternative Liste in Herne und die Wahl zur Reserveliste vor der Kommunalwahl kein Ermittlungsverfahren einleiten. Ex-Alternative-Liste-Ratsherr Reiner Kielholz hat unterdessen eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht.
IS-Miliz hat offenbar vermissten US-Reporter enthauptet
Irak
Das Video einer Enthauptung schockiert Washington. Die Terrormiliz Islamischer Staat will einen US-Fotografen als Vergeltung für den amerikanischen Militäreinsatz ermordet haben. Der Journalist wird seit 2012 vermisst. Die Echtheit des Videos hat der britische Außenminister bestätigt.