600 Morde pro Monat - El Salvador gefährlich wie nie

Präsident Salvador Sánchez Cerén steht wegen der angespannten Sicherheitslage in El Salvador in der Kritik.
Präsident Salvador Sánchez Cerén steht wegen der angespannten Sicherheitslage in El Salvador in der Kritik.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
El Salvador zählt zu den gewalttätigsten Ländern der Welt. Etwa 600 Morde werden dort pro Monat verübt - mehr Tote als zu Zeiten des Bürgerkriegs.

San Salvador.. Mit mehr als 600 Morden pro Monat ist El Salvador gefährlicher als zu Zeiten des Bürgerkriegs. Im Mai seien durchschnittlich 19,6 Tötungsdelikte pro Tag verübt worden, teilten die Sicherheitsbehörden des mittelamerikanischen Landes am Sonntag mit. Während des Bürgerkriegs zwischen 1980 und 1992 wurden nach Angaben der Vereinten Nationen pro Tag 17 Menschen getötet. El Salvador gehört mit über 60 Morden pro 100.000 Einwohnern zu den gewalttätigsten Ländern der Welt.

Für einen Großteil der Gewalttaten werden Jugendbanden - die sogenannten Maras - verantwortlich gemacht. Präsident Salvador Sánchez Cerén, dessen erstes Amtsjahr am Montag zu Ende geht, steht wegen der angespannten Sicherheitslage in der Kritik. Zuletzt hatte die Regierung angekündigt, Spezialkräfte in den Einsatz gegen die Gangs zu schicken. (dpa)