600 000 stimmen bei Gerichtsdrama ab

Berlin..  Es ist ein eindeutiges Urteil: 87 Prozent der Fernsehzuschauer plädierten am Montagabend nach Ausstrahlung des Fernsehfilms „Terror – Ihr Urteil“ auf Freispruch des fiktiven Bundeswehr-Kampfpiloten. 609 000 Zuschauer hatten abgestimmt, 6,9 Millionen sahen sich das Gerichtsdrama im Ersten an – ein Marktanteil von 20 Prozent.

In dem Film wird der fiktive Fall eines Kampfpiloten verhandelt, der eine Lufthansa-Maschine mit 164 Menschen an Bord abgeschossen hat, um zu verhindern, dass dieses Flugzeug von einem Terroristen in ein Stadion gesteuert wird, in dem sich 70 000 Menschen befinden. Nach dem Film konnte das Publikum darüber abstimmen, ob es den Piloten für schuldig hält.

Während der Abstimmung kam es zu technischen Problemen. Die Internetseite war nur schwer erreichbar, die angegebenen Telefonnummern oft besetzt. „Selbst modernste Technik“ stoße „bei einer so großen Beteiligung an ihre Grenzen“, entschuldigte sich Christine Strobl, Geschäftsführerin ARD Degeto und Koproduzentin des Films. „Das ändert aber nichts an der Validität des Ergebnisses“, sagte sie.

Seit 15 Jahren streiten nun Politiker und Juristen darüber, was in einem solchen Fall zu tun ist. Der Bundestag verabschiedete 2005 ein Gesetz dazu, das Bundesverfassungsgericht fällte zwei Urteile, die Bundeswehr ist auf den Ernstfall vorbereitet.

Das Gesetz erlaubte grundsätzlich den Abschuss entführter und als Waffe eingesetzter Passagierflugzeuge durch die Bundeswehr. Der damalige Bundespräsident Horst Köhler unterzeichnete das Gesetz zwar, regte aber eine Überprüfung durch das Bundesverfassungsgericht an. Die Karlsruher Richter kippten die gesetzliche Regelung wieder. Begründung: Sie verstoße gegen das Recht auf Leben und die Menschenwürde.

2012 folgte eine weitere Entscheidung: Die Verfassungsrichter stellten klar, dass im Inland ein Einsatz militärischer Mittel in „äußersten Ausnahmefällen“ von „katastrophischen Dimensionen“ erlaubt ist. Dennoch änderte auch dieses Urteil nichts an dem Verbot des Abschusses von Passagiermaschinen, die von Terroristen gesteuert werden.