35 Bahnhöfe werden modernisiert - Vorbereitung auf den RRX

Der Hauptbahnhof Wanne-Eickel wird bereits an mehreren Stellen umgebaut: Es gibt neue Fahrstühle, Dächer und mehr.
Der Hauptbahnhof Wanne-Eickel wird bereits an mehreren Stellen umgebaut: Es gibt neue Fahrstühle, Dächer und mehr.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bis 2023 planen Deutsche Bahn und Verkehrsverbünde mit rund 162 Millionen Euro kleinere Baumaßnahmen: Neue Wetterhäuschen, Aufzüge oder Bahnsteige.

Düsseldorf.. NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) hat den Startschuss für die dritte „Moder­nisierungsoffensive“ von 35 weiteren Bahnhöfen im Land gegeben. Die Deutsche Bahn und die zuständigen Verkehrsverbünde wollen bis 2023 rund 162 Millionen Euro in kleinere Baumaßnahmen wie die ­Errichtung von Wetterschutzhäuschen, Aufzügen für Behinderte, die Modernisierung von Unterführungen oder neue Bahnsteige investieren.

Seit 2004 waren in den ersten beiden „Modernisierungsoffensiven“ bereits 200 Bahnhöfe erneuert worden.

155 Millionen Euro für RRX-Nachrüstung

Zum dritten Sanierungspaket ­gehören Arbeiten an den Bahnhöfen Essen-West (Aufzugnachrüstung), Duisburg-Trompet (Aufzugnach­rüstung, Bahnsteignachrüstung), Wanne-Eickel Hbf (Modernisierung Bahnsteig und Unterführung), Oberhausen Hbf (Bahnsteige, Dächer, Wetterschutz), Unna (Modernisierung Bahnsteige) und Marl-Sinsen (Modernisierung Bahnsteige).

Hinzu kommen rund 155 Millionen Euro für die notwendige Nachrüstung von weiteren 71 Bahnhöfen entlang des künftigen Rhein-Ruhr-Express (RRX). Die mehr als 200 Meter langen RRX-Züge sollen ab 2018 den Nahverkehr zwischen Köln/Bonn und Dortmund/Hamm deutlich beschleunigen.