30-Jähriger stirbt beim Vivawest-Marathon kurz vor dem Ziel

Was wir bereits wissen
Der Halbmarathoni brach zwei Kilometer vor dem Ziel zusammen. Der Veranstalter

Gelsenkirchen.. „Zutiefst betroffen“ reagierten die Veranstalter des 3. Vivawest-Marathons auf den Tod eines 30-jährigen Sportlers auf der Strecke. „Das ist unfassbar tragisch und äußerst traurig“, sagte Organisations-Chef Philipp Weber. Der Läufer aus dem Halbmarathon-Feld war etwa zwei Kilometer vor dem Zieleinlauf in Gelsenkirchen plötzlich zusammengebrochen.

Ein mitlaufender Arzt leitete sofortige Rettungsmaßnahmen ein, Sanitäter begleiteten den Sportler ins Krankenhaus, doch sie konnten ihn nicht mehr retten: Der 30-Jährige starb. Über die Ursache wurde am Sonntag nichts bekannt. Immer wieder kommt es bei Laufsport-Veranstaltungen zu Todesfällen, oft nach unentdeckten Herz- oder Infektionskrankheiten.

„Unsere Gedanken“, so Weber, „sind bei den Angehörigen, denen wir im Namen aller unser tiefes Mitgefühl aussprechen“.