Düsseldorf

2017: So viele Flüchtlinge werden in NRW erwartet - und so viele werden wohl ausreisen

2017 werden in NRW weit weniger Flüchtlinge erwartet als 2016. (Symbolfoto)
2017 werden in NRW weit weniger Flüchtlinge erwartet als 2016. (Symbolfoto)
Foto: dpa

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalen erwartet im kommenden Jahr deutlich weniger Flüchtlinge als 2016. Es werden gleichzeitig immer mehr Asylanträge abgearbeitet. Damit fällt auch die Entscheidung, ob ein Mensch hierbleiben kann oder ausreisen muss.

Die Zeiten des extrem hohen Zuzugs von Flüchtlingen sind seit Monaten in Nordrhein-Westfalen vorbei. Das Jahr 2017 wird ruhiger beginnen als 2016. In den ersten beiden Monaten des zu Ende gehenden Jahres kamen noch zusammen 45 000 Menschen nach NRW. So viele Flüchtlinge erwartet das Düsseldorfer Innenministerium für das ganze Jahr 2017, falls sich die Bedingungen nicht ändern.

2017 könnten so mehr Flüchtlinge ausreisen als nach NRW kommen.

Wie viele Flüchtlinge kamen 2016?

Insgesamt kamen 105 000 Flüchtlinge nach NRW. Weil das mehr waren, als das Land aufnehmen musste, wurden mehr als 30 000 anderen Bundesländern zugewiesen.

Wie viele Flüchtlinge werden 2017 voraussichtlich nach NRW kommen?

Die Bundesregierung geht von 207 000 Asylanträgen aus. NRW erwartet nach dem geltenden Verteilschlüssel für die Bundesländer etwa 45 000 Flüchtlinge, die das Land dann aufnehmen müsste.

Was bedeutet das für das Aufnahmesystem?

Das System ändert sich. Ab Mitte 2017 sollen Flüchtlinge zunächst eine zentrale Verteilstelle in Bochum ansteuern. Sie wird gerade aufgebaut. Dort werden dann die Ankommenden registriert, untersucht und umgehend an die Erstaufnahmen weitergeleitet oder an andere Bundesländer geschickt. Bislang haben die Erstaufnahmen diese Arbeit übernommen.

Gibt es dann weniger Erstaufnahmeeinrichtungen?

Ja, die Zahl sinkt. In Dortmund und Bad Berleburg schließen die Einrichtungen. Auch viele Notunterkünfte, in die Flüchtlinge nach dem Durchlaufen der Erstaufnahmen kommen, schließen. Dieser Prozess ist bereits seit Monaten in vollem Gange.

Läuft die Bearbeitung der Asylanträge besser?

Im laufenden Jahr wurden mehr als 140 000 Anträge bearbeitet. Rund 60 000 Bewerber sind abgelehnt worden. Im kommenden Jahr müssen deshalb viele Flüchtlinge das Land wieder verlassen. Sie können das Land mit Förderung der Behörden freiwillig verlassen oder werden abgeschoben, wenn es keine Hinderungsgründe gibt.

Gibt es noch einen Antragsstau?

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge muss in NRW noch über 100 000 Anträge entscheiden. Möglicherweise verlassen nächstes Jahr aufgrund der zunehmenden Entscheidungen mehr Flüchtlinge NRW als ins Land kommen.

Wie viele Flüchtlinge sind 2016 wieder ausgereist?

Insgesamt haben 25 000 ausreisepflichtige Flüchtlinge NRW verlassen. 20 000 gingen freiwillig. 5000 wurden abgeschoben.

Was sagt Innenminister Ralf Jäger?

"Die Erfahrung in NRW zeigt, dass die meisten freiwillig in ihre Heimat zurückkehren. NRW setzt auch weiterhin auf die einfachere, günstigere und humanere Alternative zur Abschiebung."