200 ausgefüllte Wahlbriefe wurden erst nach der Wahl zugestellt

Die 200 Briefwahl-Zettel aus Ratzeburg werden nun ungeöffnet vernichtet.
Die 200 Briefwahl-Zettel aus Ratzeburg werden nun ungeöffnet vernichtet.
Foto: Maja Hitij
Was wir bereits wissen
Die Zwischenfälle bei der diesjährigen Bundestagswahl scheinen kein Ende zu nehmen. Die Stadt Ratzeburg in Schleswig-Holstein erhielt 200 ausgefüllte Briefwahl-Zettel erst am Montagmorgen. Die Briefe müssen nun ungeöffnet vernichtet werden. Auswirkungen auf das Ergebnis hätte dies nicht.

Ratzeburg.. Eine peinliche Wahlpanne beschäftigt die Verwaltung der Stadt Ratzeburg in Schleswig-Holstein. Dort hat die Post 200 ausgefüllte Briefwahl-Zettel erst am Montag nach der Bundestagswahl zugestellt.

Der Grund für die Panne ist unklar, Post und Stadtverwaltung schieben sich gegenseitig den Schwarzen Peter zu. Die Briefe würden nun ungeöffnet vernichtet, sagte der Sprecher des Kreises Herzogtum Lauenburg am Freitag.

Auswirkungen auf das Wahlergebnis hätten die vergessenen Stimmzettel nicht. Die "Lübecker Nachrichten" hatten zuerst über die Briefwahl-Panne berichtet. (dpa)