Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Terror

19 Menschen sterben bei Attentat auf Christen in Nigeria

07.08.2012 | 18:44 Uhr
19 Menschen sterben bei Attentat auf Christen in Nigeria
Besucher von Christlichen Kirchen sind in Nigeria besonders gefährdet.Foto: rtr

Lagos.   Hinter dem Terror-Kommando auf einen evangelikalen Gottesdienst mit 19 Toten wird die islamistische Terrorgruppe Boko Haram vermutet. Die Gruppe verübte in der Vergangenheit mehrfach Anschläge auf christliche Kirchen. Seit 2009 wurden bei Attentaten in Nigeria mehr als tausend Menschen getötet.

Ein bewaffnetes Kommando hat bei einem Angriff auf eine evangelikale Kirche in der nigerianischen Stadt Okene den Pastor und mindestens 18 Gläubige getötet. Mehrere Besucher wurden verletzt. Ein Armeevertreter sagte, die Attentäter seien während des Abendgottesdienstes am Montag in die Kirche der Deeper-Life-Bible-Bewegung in Okene eingedrungen. Seit 2009 wurden bei derartigen Attentaten in Nigeria mehr als tausend Menschen getötet.

Die Deeper Life Bible Church ist eine evangelikale christliche Glaubensgemeinschaft, die sich in Nigeria in den vergangenen Jahrzehnten mit großer Geschwindigkeit ausgebreitet hat. Zu dem Angriff in Okene bekannte sich zunächst niemand. Die islamistische Gruppe Boko Haram verübte in der Vergangenheit mehrfach Anschläge auf christliche Kirchen, vor allem im muslimisch dominierten Norden des Landes.

Im Süden Nigerias leben Christen, im Norden eher Muslime

„Sie sind in die Kirche gegangen, haben einfach das Feuer eröffnet und sind wieder gegangen“, sagte der Polizeisprecher des Bundesstaates, Simon Ile. „Über ihre Motive wissen wir noch nichts. „ Bei Boko-Haram-Attentaten der Vergangenheit verhielt es sich ähnlich. Der nigerianische Präsident Goodluck Jonathan beschuldigte Boko Haram im Juni, mit ihren Angriffen auf Kirchen eine Destabilisierung der Regierung herbeiführen zu wollen.

Nigeria ist das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Über die Jahrhunderte hat sich eine islamische Vorherrschaft im Norden herausgebildet, während im Süden die Christen dominieren. Am Samstag wurde ein Video des mutmaßlichen Boko-Haram-Chefs Abubakar Shekau ins Internet gestellt, auf dem dieser Präsident Jonathan und US-Präsident Barack Obama kritisierte, weil er im Juni von der US-Regierung als „globaler Terrorist“ eingestuft wurde.



Kommentare
07.08.2012
21:40
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

07.08.2012
19:36
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Frankreichs Premier wirbt in Berlin um Verständnis
Frankreich
Manuel Valls heißt der neue Premierminister Frankreichs. Bei seinem Antrittsbesuch in Berlin bei Angela Merkel erläuterte er den französischen Weg der Konsolidierung. Denn Frankreich hat es bislang nicht geschafft, Schulden abzubauen und die Wirtschaft in Schwung zu bringen.
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon von Merkel-Absage enttäuscht
Weltklimagipfel
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon will den Verhandlungen über einen dringend notwendigen Weltklimavertrag neuen Schwung verleihen. Merkel reist nicht zum Klimagipfel in New York an und schickt stattdessen Umweltministerin Barbara Hendricks. Ban Ki Moon soll von Merkel-Absage enttäuscht sein.
Der Westen braucht die türkische PKK im Kampf gegen den IS
Syrien
In den USA, in Europa und in der Türkei ist die kurdische Arbeiterpartei PKK verboten. Seit Jahrzehnten befindet sie sich im Kampf mit dem türkischen Staat. Viele Menschen sind dabei gestorben. Doch beim Vorgegen gegen die Schlächter des Islamischen Gottesstaates ist man auf ihre Hilfe angewiesen.
IS-Milizen zwingen 130.000 Menschen zur Flucht in die Türkei
Islamischer Staat
Das nordsyrische Ain al-Arab gleicht einer Geisterstadt: Mehr als 130.000 Menschen sind in die angrenzende Türkei geflohen. Insgesamt sind mehr als 150.000 Menschen auf der Flucht. Die IS-Dschihadisten bis auf zehn Kilometer an die Stadt herangerückt. Kurdische Truppen rüsten zum Gegenschlag.
NRW-Landesregierung will Handwerker entlasten
Tariftreuegesetz
Mindestlohn, Frauenquote, Umwelt: Die Regeln bei der Vergabe von Landesaufträgen an Firmen sollen gelockert werden. Die rot-grüne Landesregierung reagiert damit auch auf EU-Vorgaben.
Umfrage
Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?