Zwei weitere mögliche Opfer von Ex-Krankenpfleger entdeckt

Foto: dpa
Ex-Krankenpfleger Niels H. hat mehr als 90 Patienten eine tödliche Medikamenten-Überdosis gespritzt. Polizei untersucht mehr als 200 Verdachtsfälle.

Ganderkesee.. Die Polizei hat möglicherweise zwei weitere Opfer des wegen Mordes verurteilten Ex-Krankenpflegers Niels H. entdeckt. Bei zwei exhumierten Leichen auf dem Friedhof Ganderkesee (Niedersachsen) konnten die Ermittler nach einem Bericht der "Nordwest-Zeitung" Spuren eines Herzmedikaments nachweisen. Niels H. hatte damit Patienten am Klinikum Delmenhorst zu Tode gespritzt. Die Polizei wollte am Dienstag zum aktuellen Stand ihrer Ermittlungen keine Angaben machen.

"Wir äußern uns nicht zu einzelnen Untersuchungsergebnissen", sagte der Sprecher der Sonderkommission, Stephan Klatte. Im Laufe des Jahres werde es einen Zwischenstand gegeben.

Das Landgericht Oldenburg hatte Niels H. im Februar unter anderem wegen Mordes an fünf Patienten verurteilt. Vor Gericht hatte er aber weit mehr Taten gestanden. Die Polizei geht mehr als 200 Verdachtsfällen an verschiedenen Arbeitsstätten des Pflegers nach. (dpa)