Zwei tote Kinder und mehrere Verletzte bei Bränden in Hessen

Die beiden Kleinkinder wurden noch ins Krankenhaus gebracht - dort starben sie wenig später.
Die beiden Kleinkinder wurden noch ins Krankenhaus gebracht - dort starben sie wenig später.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Zwei kleine Jungen sind bei einem Brand in der Wohnung ihrer Großmutter in Hessen tödlich verletzt worden. Die Brandursache war zunächst unklar.

Frankfurt/Gießen.. Bei mehreren Bränden am Wochenende in Hessen sind zwei Kinder gestorben, weitere Menschen wurden verletzt. Die beiden Jungen wurden bei einem Feuer in der Wohnung ihrer Großmutter in Allendorf bei Gießen tödlich verletzt, ihre Oma und zwei weitere Hausbewohner erlitten schwere Verletzungen. In Frankfurt retteten Feuerwehrleute einen bewusstlosen 76-Jährigen aus seiner brennenden Wohnung, er wurde wie drei weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Glück hatte eine 42 Jahre alte Frau bei einem Brand in Bad Endbach bei Gießen, sie wurde nur leicht verletzt.

Die Ursache des Brandes in dem Mehrfamilienhaus in Allendorf am Freitagabend war zunächst unklar. Die beiden Brüder im Alter von drei und fünf Jahren wurden mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, dort starben sie kurz darauf. Sie waren zu Besuch bei ihrer 64 Jahre alten Oma gewesen. Die Mutter wurde nach dem Brand psychologisch betreut. Bei den Löscharbeiten hatten mehrere Feuerwehrleute leichte Rauchgasvergiftungen erlitten.

Defektes löst Brand in Frankfurt aus

Der Brand im Frankfurter Stadtteil Fechenheim war am Samstag vermutlich wegen eines defekten Elektrogerätes in der Küche des 76-Jährigen entstanden. Die Feuerwehr rettete insgesamt elf Menschen aus dem dreigeschossigen Gebäude, unter ihnen drei Kinder. Die Wohnung brannte völlig aus, das übrige Gebäude wurde durch Ruß so stark verschmutzt, dass es vorerst nicht bewohnbar ist.

Ebenfalls am Samstagmorgen brannte es im Ortskern von Bad Endbach in einem Mehrfamilienhaus. Die 42-jährige Bewohnerin der brennenden Wohnung wurde vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht. Die weiteren 14 Bewohner mussten das Haus verlassen, sie kamen bei Verwandten und Freunden unter. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar. (dpa)