Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Unglück

Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter

21.03.2013 | 11:17 Uhr
Zwei abgestürzte Hubschrauber der Bundespolizei liegen auf dem Maifeld am Olympiastadion in Berlin. Foto: dpa

Berlin.  Bei einer Großübung der Bundespolizei am Berliner Olympiastadion sind zwei Hubschrauber in niedriger Höhe zusammengestoßen. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt, ein Pilot ist ums Leben gekommen. Die Hubschrauber waren mit Beamten besetzt. Der genaue Hergang des Unfalls war zunächst noch unklar.

Zwei Hubschrauber sind bei einer Großübung der Bundespolizei am Berliner Olympiastadion kollidiert. Bei dem Unglück im Stadtteil Charlottenburg kam einer der Piloten ums Leben, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Es gab demnach zwei schwer Verletzte, zwei mittelschwer Verletzte sowie weitere leicht Verletzte.

Die genauen Umstände waren zunächst unklar. Zum Zeitpunkt des Unglücks gegen 10.40 Uhr auf dem Maifeld am Olympiastadion herrschte heftiges Schneetreiben, die Sicht war stark eingeschränkt.

Offenbar ist mindestens ein Hubschrauber abgestürzt. Beide Hubschrauber seien stark beschädigt worden. Die Übung wurde den Angaben zufolge sofort abgebrochen. Erste Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten.

Einsatz gegen Hooligans sollte geübt werden

Bei der Großübung wollte die Bundespolizei das Vorgehen gegen randalierende Fußballfans trainieren. Rund 400 Beamte nahmen daran teil. Simuliert wurde eine gewalttätige Auseinandersetzung am S-Bahnhof Olympiastadion, bei der auch Pyrotechnik zum Einsatz kommen sollte.

Zur Unterstützung wurden auch Streifen- und Bundespolizisten aus Blumberg bei Berlin mit Fahrzeugen und Hubschraubern herangeführt. Ziel der Übung war es nach Angaben der Bundespolizei, konsequent gegen Randalierer vorzugehen und die Strafverfolgung sicherzustellen.

Hubschrauberabsturz in Berlin

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) kamen am Mittag zu der Unglücksstelle. Friedrich zeigte sich tief betroffen und brachte seine Anteilnahme zum Ausdruck. Die Untersuchungen des Hergangs hätten begonnen. Nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei (GdP) war die Übung seit längerem geplant. "Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen des verstorbenen Beamten", erklärte GdP-Chef Bernhard Witthaut. (dapd/dpa/afp)



Kommentare
21.03.2013
19:04
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von Phenilusia | #10

Die sollten beim nächsten Fußballspiel lieber Panzer einsetzen. Die können nicht abstürzen und damit kann man die Fußballfans auch in Schach halten. Außerdem kann man damit auch gut in die Menge schießen.

Kein Wunder das die Kosten für Polizeieinsätze ins Unermessliche steigen, wenn dermaßen übertrieben wird.

21.03.2013
15:52
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von grubendol | #9

Weil man gegen Randalierer unbedingt Hubschrauber braucht...

21.03.2013
14:32
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von Pyrexx | #8

So schrecklich dieser Ausgang der Übung ist, doch auch bei solchen Wetterlagen muss geübt werden.
Würde man dies von Anfang an, komplett absetzen, dann würde
- der Rettungshubschrauber Christoph nur bei Schönwetter fliegen
- der SAR Dienst der Bundeswehr würde nicht fliegen
- Seenotrettung mittels Hubschrauber würde nicht vorhanden sein.

Ich mag es keineswegs relativieren, aber solche Übungen müssen sein. Das Szenario, das dem Zugrunde liegt, ist dabei unerheblich.

21.03.2013
14:28
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von sidewinderdxii | #7

Die Verantwortlichen, die diese Übung angesetzt haben, sollten ihre Verwantwortung übernehmen und ggf. zurücktreten.
Bei dem veröffentlichtem Video ist zu sehen, das die Sicht nahezu null war. Diese Übung, hätte von vornherein verschoben werden müssen bzw. ohne Luftunterstützung stattfinden müssen. Sollte diese Übung auf drängen von Hr, Friedrich stattgefunden haben, sollte er seinen Hut nehmen. Menschen begehen nunmal fehler und der Pilot hat nichts sehen können.

4 Antworten
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von Fabia | #7-1

Wieso sollte Hr. Friedrich gerade auf diese diese Übung unter diesen Wetterbedingungen gedrängt haben? Ohne die Schuldfrage, die ohnehin von der BFU ermittelt wird, vorwegzunehmen, wenn ein Hubschrauberpilot keine Bodensicht hat, darf er nicht landen, bzw. muss er die Landung abbrechen. Der Pilot ist der Kommandant seines Lfz, nicht der Übungsleiter oder Hr. Friedrich.

Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von sidewinderdxii | #7-2

Diese Übung, hätte von dem Verantwortlichen bei diesen Witterungsverhältnissen nicht mit Helokoptern stattfinden dürfen. Der Pilot hat als Polizist und Befehlsempfänger nur das getan, was ihm aufgetragen wurde. Das er genau dort landen wollte/sollte, ist natürlich sein fehler aber dennoch, hätte diese Übung auch ohne Luftfahrzeuge stattfinden können.

Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von Fabia | #7-3

Die Wetterverhältnisse und Sichten für Flüge mit Helikoptern unter Sichtflugbedingungen waren ausreichend, sonst hätten sie gar nicht durchgeführt werden können. Niemand kann einem Piloten befehlen Gesetze zu missachten, die das Führen von Luftfahrtzeugen unter Sichtflugbedingungen zwingend vorschreiben und niemand kann einem Piloten befehlen Flüge durchzuführen, wenn die vorgeschriebene Mindestflugsicht nicht vorhanden ist.
Was dem Piloten mutmasslich zum Verhängnis wurde, ist das der vor ihm gelandete Helikopter auf dem Boden liegenden Schnee aufgewirbelt hat, sodass er kurzzeitig keine Bodensicht mehr hatte.

Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von sidewinderdxii | #7-4

@Fabia,
dennoch hätte der Einsatz von drei Helikoptern untersagt werden müssen, was klar ein Versagen der Einsatzleitung war. Das es bei Schneefall zu einem Whiteout kommen kann, sollte den Weisungsbefugten der Flugbereitschaft bekannt sein. Vorallem wenn drei Helikopter auf einem zugeschneitem Feld landen sollen. Bei Heli 1 lief es reibungslos und Heli2 hat einen Whiteout ausgelöst, wodurch der Pilot von Heli3 vermutlich nichts mehr sehen konnte und die Kontrolle scheinbar verlor.
Aber egal, es hat jemand auf sinnlose und vorallem vermeidbare Weise sein Leben verloren.

21.03.2013
13:37
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von chinaski | #6

Und jetzt stelle man sich mal vor, das wäre wirklich bei einem Spiel mit bis zu 80.000 Menschen passiert. Die (Bundes)polizei ist so unglaublich dämlich.

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von Infomann | #6-2

Dämlich bist nur du. Das war ein menschlicher Fehler und Fehler können jeden mal passieren. Deshalb werden auch Übungen gemacht damit Fehler nicht passieren.

21.03.2013
13:14
An Alle
von losl | #5

Ich habe kein wort von Fans geschrieben.

1 Antwort
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von Bronkhorst | #5-1

Sie meinten also Eichhörnchen?

21.03.2013
13:09
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von mKasperski | #4

Hier wird das was ich unter #3 geschrieben habe bestätigt:

http://www.rbb-online.de/nachrichten/vermischtes/2013_03/Hubschrauber_Bundespolizei_kollidiert.html
Nach rbb-Informationen geschah das Unglück, nachdem zwei der Helikopter von der Fliegerstaffel aus dem brandenburgischen Blumberg bereits gelandet waren. Der dritte sei dann wegen der schlechten Sicht wahrscheinlich mit einem der bereits Gelandeten zusammengestoßen.

21.03.2013
12:41
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von mKasperski | #3

Es war sehr nebelig., und die Helikopter haben Schnee aufgewirbelt. Drei Hubschrauber sollten hintereinander landen. Der Dritte hat aber nicht gewartet bis der Schneewirbel sich wieder gelegt hat und ist bei der Landung mit einem Helikopter zusammen gestoßen.

21.03.2013
12:29
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von losl | #2

Schrecklicher Unfall.Der tote Pilot und seine Kameraden trainierten den Ernstfall gegen randalierer auf dem Fussballplatz .Schaemen sollt ihr euch das Menschen wegen euch zu tode kommen oder Verletzt werden.Hoffentlich greift die Strafverfolgung mit aller haerte.Alle Angehoerigen mein tiefstes Mitgefuehl.

6 Antworten
Von einem toten Piloten....
von hamicha | #2-1

lese ich nix !
Außerdem ist es vollkommen egal ob dieser Unfall bei einer Übung zur Verkehrsüberwachung,verirrter Wanderer oder eben bei dieser geschehen ist.
Tragisch bleibt es allemal,aber Unfälle passieren nunmal durch Fehler !

losl | #2
von mKasperski | #2-2

Was hat denn ein mutmaßlicher Pilotenfehler mit Fußallfans zu tun.

Wenn ein Hubschrauber bei der Verfolgung eines Einbrechers ab stürzt, sind dann alle Einbrecher mit schuldig.

Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von losl | #2-3

@hamicha Wollen sie etwa die Verkehrsueberwachung mit Verbrecher gleichstellen?Dann sollten sie sich genauso schaemen.

@ losl | #2-3
von hamicha | #2-4

Mitunter liest man davon,daß sich auch die von Ihnen beschriebenen Personen auf BAB´s tummeln.
Haben Sie was komisches geraucht ?

Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von mKasperski | #2-5

Da wurden keine Verbrecher gejagt, das war eine Übung. Und die Polizei, besonders SEK veranstalten regelmäßig Übungen.

Und einer der Piloten hat laut N-TV mutmaßlich einen Fehler gemacht. Er hat trotz aufgewirbelten Schnee zur Landung angesetzt. Daran haben Fußballfans keine Schuld

Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - ein Toter
von chinaski | #2-6

Genau. Gegen "Randalierer" braucht man auf jeden Fall drei Hubschrauber. Mindestens. Das Traurige ist, dass viele Politiker und Polizei-Funktionäre genauso argumentieren werden wie Sie. :-(

21.03.2013
11:33
Zwei Hubschrauber in Berlin bei Übung kollidiert - Ein Toter
von Pyrexx | #1

Ich wünsche den Hinterbliebenen viel Kraft und an die Verletzten gute Besserung.

Aus dem Ressort
Missbrauchskandal - Britische Behörden wussten Bescheid
Untersuchung
Nach dem massenhaften Missbrauch in Rotherham kommt heraus, dass die Polizei davon gewusst hatte. Auch die Sozialdienste schauten weg. Zwischen 1997 und 2013 wurden in der englischen Stadt mindestens 1400 Kinder sexuell missbraucht. Immer mehr grausige Details kommen ans Tageslicht.
Mädchen (9) tötet Schieß-Trainer mit Uzi-Maschinenpistole
Schießunfall
Ein neunjähriges Mädchen hat in den USA ihren Trainer am Schießstand erschossen. Das Mädchen hatte die Kontrolle über ihre vollautomatische Waffe verloren und traf den 39-jährigen Mann tödlich am Kopf. Es wird wohl keine strafrechtlichen Ermittlungen geben.
Polizei und Jugendamt schloss Augen vor Missbrauchs-Skandal
Missbrauch
Affären, Missbrauch, Leichenschändung — die Kette von Skandalen auf den britischen Inseln reißt nicht ab. Die Vergewaltigungen von Rotherham seien " kein Einzelfall", meint die eine britische Selbsthilfeorganisation für Missbrauchs-Opfer.
Bangkoks Polizei hilft als Geburtshelfer in Staus aus
Sondereinsatz
Eine Geburt ist selten planbar und wenn plötzlich die Wehen einsetzen, dann muss es oft schnell gehen. Auf Bangkoks Straßen ist das ein Problem. Die werdenden Mütter stecken oft im Stau fest. Bangkoks Lösung sind Polizei-Hebammen, die speziell für diesen Einsatz ausgebildet wurden.
Deutsche gehen in der Freizeit kaum noch aus dem Haus
Medienkonsum
Ausgehen oder Freunde treffen bleibt meist ein stiller Wunsch: Der Durchschnittsdeutsche sitzt abends vor dem Fernseher, die meisten Jugendlichen beschäftigen sich mit dem Internet. Bei Jüngeren wie Älteren gilt, dass sie kaum noch Freizeit außer Haus verbringen.
Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

 
Fotos und Videos