Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Neue Formate

ZDFneo bittet ab Samstag wieder in sein „TVLab“

22.08.2012 | 16:15 Uhr
ZDFneo bittet ab Samstag wieder in sein „TVLab“
David Werker zeigt dem Publikum das Leben eines Promis - durch dessen Augen.Foto: ZDF/Dirk Sengotta

Mainz.   Neue Formate, neue Köpfe: ZDFneo bittet zum zweiten Mal ins „TVLab“. Ab Samstag zeigt der ZDF-Ableger sieben Pilotfolgen. Ob sie’s ins reguläre Programm schaffen, entscheidet das Publikum. Bei der ersten Rund hatte YouTube-Star Tedros Teclebrhan gesiegt.

Das ZDF nutzt seinen Ableger ZDFneo als Talentschuppen. Mag sein, dass der Muttersender zuweilen arg behäbig daherkommt – ZDFneo indes traut sich was. Mit gutem Grund: Gelungene Experimente sichern die Zukunft der Mainzelmänner. Und genau deshalb haben sie bei ZDFneo das „TVLab“ eingerichtet. Sieben neue TV-Formate stellen sich dem Publikum. Und nicht alle kommen weiter. Am Samstag, 22.30 Uhr, beginnt die zweite Runde.

Rückblende. Der Auftakt des „TVLabs“ im vorigen Jahr wurde als Erfolg verbucht. Damals hatte sich YouTube-Star Tedros Teclebrhan mit „Teddy’s Show“ durchgesetzt. Neben der abgedrehten Comedy nahm ZDFneo drei weitere TV-Ideen ins Programm.

Diesmal geht’s los mit der Personality-Show „Sieh’s mal wie ein Promi“. Ein Promi trägt eine Brillenkamera, die es der Zuschauer-Schar erlaubt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Wer der Promi ist, weiß das Publikum allerdings nicht. Ganz gleich, ob der Promi von Zuschauern oder von Präsentator David Werker enttarnt wird – er zeigt sich hernach im Studio.

Sexperten kitzeln Liebesbekenntnisse heraus

Am Sonntag, 22.30 Uhr, bitten die beiden Sexperten Ulrike Schreiber und Jan Köppen illustre Gäste in einer Berliner Burger-Bude, über das Liebesleben zu plaudern – am liebsten „heiß & fettig“ (Titel). Ebenfalls unerwartete Er- und Bekenntnisse erhofft sich Jörg Thadeusz beim Interview mit Künstler und Geldfälscher Hans-Jürgen Kuhl. Im Interview-Porträt „Der Protagonist“ (Montag, 22.30 Uhr) nutzt er die seltene First-Person-Technik. Beide Gesprächspartner sehen sich nur über Monitore.

Fleischliche Gelüste zeichnen die „Beef Brothers“ (Dienstag, 22.30 Uhr) aus: Frank Buchholz, Eduardo Andrés „Chakall“ Lopez und Shane McMahon. Der Dreh: In einer einsamen, spartanisch ausgestatteten Berghütte in Österreich müssen die Drei zeigen, was sie drauf haben.

Schräges aus der Wirklichkeit oder pures Münchhausentum?

„Kampfansage“ (Mittwoch, 22.30 Uhr) heißt ein Wettbewerb, bei dem das MTV-Format „Jackass“ Pate stand: verrückte Herausforderungen, verrückte Typen.

Cartoons für junge Erwachsene – ein weiterer Trend, der von MTV seinen Weg zu den Öffentlich-Rechtlichen fand. „Deutsches Fleisch“ (Donnerstag, 22.30 Uhr) ist der Pilot einer skurrilen Serie mit vier arbeitslosen Freunden. Zur TV-Unterhaltung gehört ein Quiz so zwingend wie Pommes zur Currywurst. Bei „Wahr oder was?“ (Freitag, 22.30 Uhr) trifft real existierendes Schräges bestes Münchhausentum. Abgestimmt wird online, Ergebnisse gibt’s am Samstag ab 15.45 Uhr.

Jürgen Overkott



Kommentare
Aus dem Ressort
Hitler-Aquarell erzielt bei Versteigerung 130.000 Euro
Hitler-Aquarell
Für 130.000 Euro ist ein von Adolf Hitler gemaltes Aquarell am Samstag in Nürnberg von einem anonymen Käufer ersteigert worden. Das Bild gehe vermutlich in den Nahen Osten, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses. Insgesamt zwölf Interessenten hätten bei der Versteigerung mit geboten.
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
Partygast schießt und verletzt 11 Menschen in Athener Lokal
Schießerei
Ein Mann hat in einem Nachtlokal in der griechischen Hafenstadt Piräus um sich geschossen und elf Menschen verletzt. Nach Angaben der Polizei wurden drei der Opfer schwer verletzt. Das Motiv für die Schüsse war zunächst völlig unklar. Der mutmaßliche Täter ist laut Medienberichten polizeibekannt.
UN-Generalsekretär sieht Chancen zum Sieg über Ebola
Panorama
Ban Ki Moon sieht einen Hoffnungsschimmer - wenn die internationale Gemeinschaft den Kampf gegen Ebola verstärkt. Dann könnte die Krankheit möglicherweise bis Mitte kommenden Jahres eingedämmt zu werden. Die WHO warnt vor einer weiter großen Ansteckungsgefahr auch für Hilfskräfte.
Christmas-Song von „Band Aid 30“ - wohltätiges Fremdschämen
Ebola-Hilfe
30 Jahre nach Erscheinen von „Do They Know It's Christmas“ hat Bob Geldof eine Neuaufnahme des Songs in Auftrag gegeben, um Spenden im Kampf gegen Ebola zu sammeln. Campino (Toten Hosen) trommelte nationale Künstler für eine deutsche Version des Titels zusammen. Über den Text lässt sich streiten.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?