Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Foto Wettbewerb

World Press Photo Award

Zur Zoomansicht 18.02.2013 | 17:56 Uhr
Das Gewinnerfoto des World Press Photo Award 2013 schoss der Fotograf Paul Hansen im November 2012 in Gaza-Stadt. Der zwei-jährige Suhaib Hijazi und sein älterer Bruder Muhammad wurden bei einem israelischen Raketenangriff getötet. Familienmitglieder tragen die beiden in eine Moschee zur Beisetzung.
Das Gewinnerfoto des World Press Photo Award 2013 schoss der Fotograf Paul Hansen im November 2012 in Gaza-Stadt. Der zwei-jährige Suhaib Hijazi und sein älterer Bruder Muhammad wurden bei einem israelischen Raketenangriff getötet. Familienmitglieder tragen die beiden in eine Moschee zur Beisetzung.Foto: Paul Hansen, Schweden, Dagens Nyheter

Der World Press Photo Award wird jedes Jahr an die weltweit stärksten Fotografien aus der Nachrichtenwelt verliehen. Wir zeigen Ihnen die aktuellen Gewinnerbilder des Wettbewerbs.

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Tomorrowland 2014 - die besten Bilder
Bildgalerie
Elektro-Festival
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Ruhr Reggae Summer 2014
Bildgalerie
Festival
Kunstwerke auf der Haut
Bildgalerie
Bodypainting
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Vogelschießen und Festzug
Bildgalerie
Schützenfest
Sümmern hat einen neuen König
Bildgalerie
Fotostrecke
Vogelschießen
Bildgalerie
Fotostrecke
Achim Sander ist König in Kirchrarbach
Bildgalerie
Schützenfest
Hausbesetzer in Essen
Bildgalerie
Künstler
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Elf Prüfungen in Oeventrop
Bildgalerie
Reiten
1. Arnsberger Motorradtreffen
Bildgalerie
Motorrad
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Facebook
Kommentare
12.03.2013
14:22
World Press Photo Award
von powerjogi | #5

Das Foto mit den Stieren wirkt auf mich am meisten.

07.03.2013
21:57
World Press Photo Award
von feierabend | #4

Vor einem Jahr stand ich in der NEW Klerk in Amsterdam um mir die World Press Fotos der vergangenen Jahre anzusehen. Dieser Preis gehört abgeschafft, er ist eklig, widerwärtig und pervers. Was soll an Fotos von toten Kindern so sensationell sein, so spannend? In der Vergangenheit waren es Fotos von getöteten schwarzen Kindern, meistOpfern von Gewalttaten. Sorry, ich stand in dieser Kirche, sah diese entsetzlichen Fotos und musst nur weinen. Soll das der Zweck sein, Menschen zum weinen zu bringen? Oder verstehen sie diese Reporter als die besseren Soldaten? Nein, das verstehe ich nicht unter Menschlichkeit und auf diese Art von Presse sollten gebildete Leser und Menschen mit Herz gut verzichten können.

19.02.2013
15:27
World Press Photo Award
von JulieBergmann | #3

Eine größere Zahl dieser Bilder (auch das "Beste") sind leider doch sehr theatralisch überinszeniert
und zusätzlich noch durch die Photoshop-Schleifmaschine gewandert zu sein.

Das verstehe ich leider nicht unter dem Begriff "Bestes Worldpressfoto".
Da hatten wir schon "echtere" fotografische Augenblicke - noch gar nicht so lang her!

MLG

19.02.2013
14:25
World Press Photo Award
von a_ha | #2

Ich finde die Wahl schlecht.

Es gibt auch für tote Kinder und trauernde Eltern ein Recht auf Würde.
Für mich ist es eine Form von öffentlichen.Voyeurismus.

19.02.2013
11:10
World Press Photo Award
von K.J.Schmitz | #1

Selbstverständlich waren diese beiden Kinder gefährliche Terroristen, die das Leben der Israelis auslöschen wollten.

Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Aus dem Ressort
Kuhherde tötet eine deutsche Wanderin in Österreich
Tier-Angriff
Eine 45 Jahre alte Wanderin aus Rheinland-Pfalz kam am Montag in Österreich durch den Angriff einer Kuhherde ums Leben. Etwa 20 Tiere griffen die Frau an und verletzten sie tödlich. Dabei hatte es die Herde laut Behörden eigentlich auf den angeleinten Hund der Frau abgesehen.
"Hidden Cash" - Unternehmer versteckt Geld für Schatzsucher
Geldsuche
Hunderte Schatzsucher sind am Wochenende durch den Berliner Tiergarten gestreift. Ihr Ziel: versteckte, grüne Briefumschläge. Darin hatte ein edler Spender aus den USA Geldscheine deponiert — wie zuvor schon in anderen Städten der Welt.
Anwälte wollen Mollath nicht mehr vertreten - müssen aber
Rechtsstreit
Im Wiederaufnahmeverfahren im Fall Mollath tobt der Streit zwischen dem Ex-Psychiatrie-Insassen und seinen Anwälten: Die Pflichtverteidiger wollen den 57-Jährigen nicht weiter vertreten, werfen ihm Lügen vor. Das Gericht lehnte den Antrag ab. Das Vertrauensverhältnis sei nicht ernsthaft gestört.
WHO will Ebola-Patient in Hamburger Klinik behandeln lassen
Ebola
Die Weltgesundheitsorganisation hat angefragt, ob ein Ebola-Patient aus Westafrika im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf behandelt werden kann. Es handelt sich um einen Mitarbeiter einer Gesundheitsorganisation.
Drei Menschen in Pakistan wegen Facebook-Eintrag getötet
Religion
Eine Frau und zwei kleine Kinder sind in Pakistan wegen eines "blasphemischen" Facebook-Eintrags getötet worden. Dutzende Sunniten hatte mitten in der Nacht eine Wohnsiedlung überfallen und die Häuser mit Benzin angezündet.