Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Foto Wettbewerb

World Press Photo Award

Zur Zoomansicht 18.02.2013 | 17:56 Uhr
Das Gewinnerfoto des World Press Photo Award 2013 schoss der Fotograf Paul Hansen im November 2012 in Gaza-Stadt. Der zwei-jährige Suhaib Hijazi und sein älterer Bruder Muhammad wurden bei einem israelischen Raketenangriff getötet. Familienmitglieder tragen die beiden in eine Moschee zur Beisetzung.
Das Gewinnerfoto des World Press Photo Award 2013 schoss der Fotograf Paul Hansen im November 2012 in Gaza-Stadt. Der zwei-jährige Suhaib Hijazi und sein älterer Bruder Muhammad wurden bei einem israelischen Raketenangriff getötet. Familienmitglieder tragen die beiden in eine Moschee zur Beisetzung.Foto: Paul Hansen, Schweden, Dagens Nyheter

Der World Press Photo Award wird jedes Jahr an die weltweit stärksten Fotografien aus der Nachrichtenwelt verliehen. Wir zeigen Ihnen die aktuellen Gewinnerbilder des Wettbewerbs.

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Fashion Week in Mailand
Bildgalerie
Mode
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Vulkanausbruch in Island
Bildgalerie
Natur
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder
A59-Baustelle von oben
Bildgalerie
Großbaustelle
ThyssenKrupp Quartier und  Krupp-Park
Bildgalerie
Luftbilder
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga
Zeche Gneisenau Dortmund
Bildgalerie
Bergbau
Einsatz im Tunnel
Bildgalerie
Übung
100 Jahre Firma Heimann
Bildgalerie
Jubiläum
Facebook
Kommentare
12.03.2013
14:22
World Press Photo Award
von powerjogi | #5

Das Foto mit den Stieren wirkt auf mich am meisten.

07.03.2013
21:57
World Press Photo Award
von feierabend | #4

Vor einem Jahr stand ich in der NEW Klerk in Amsterdam um mir die World Press Fotos der vergangenen Jahre anzusehen. Dieser Preis gehört abgeschafft, er ist eklig, widerwärtig und pervers. Was soll an Fotos von toten Kindern so sensationell sein, so spannend? In der Vergangenheit waren es Fotos von getöteten schwarzen Kindern, meistOpfern von Gewalttaten. Sorry, ich stand in dieser Kirche, sah diese entsetzlichen Fotos und musst nur weinen. Soll das der Zweck sein, Menschen zum weinen zu bringen? Oder verstehen sie diese Reporter als die besseren Soldaten? Nein, das verstehe ich nicht unter Menschlichkeit und auf diese Art von Presse sollten gebildete Leser und Menschen mit Herz gut verzichten können.

19.02.2013
15:27
World Press Photo Award
von JulieBergmann | #3

Eine größere Zahl dieser Bilder (auch das "Beste") sind leider doch sehr theatralisch überinszeniert
und zusätzlich noch durch die Photoshop-Schleifmaschine gewandert zu sein.

Das verstehe ich leider nicht unter dem Begriff "Bestes Worldpressfoto".
Da hatten wir schon "echtere" fotografische Augenblicke - noch gar nicht so lang her!

MLG

19.02.2013
14:25
World Press Photo Award
von a_ha | #2

Ich finde die Wahl schlecht.

Es gibt auch für tote Kinder und trauernde Eltern ein Recht auf Würde.
Für mich ist es eine Form von öffentlichen.Voyeurismus.

19.02.2013
11:10
World Press Photo Award
von K.J.Schmitz | #1

Selbstverständlich waren diese beiden Kinder gefährliche Terroristen, die das Leben der Israelis auslöschen wollten.

Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Aus dem Ressort
Mob in Guinea tötet Mitglieder eines Ebola-Aufklärungsteams
Gesundheit
Im Ebola-Krisenland Guinea sind mindestens acht Regierungsvertreter und Journalisten Augenzeugen zufolge von aufgebrachten Dorfbewohnern getötet worden. Die Delegation war in der Region um Womey im Südosten des Landes unterwegs, um die Menschen über die Gefahren durch das Virus zu informieren.
Gestohlener Jaguar geht nach 46 Jahren an Besitzer zurück
Autodiebstahl
Als junger Anwalt hatte sich der Amerikaner den Sportwagen für 5000 Dollar gekauft. Weniger als ein Jahr später wurde er gestohlen. Jetzt tauchte der Jaguar auf einem Containerschiff mit dem Fahrziel Niederlande wieder auf. Der Besitzer will den Wagen jetzt wieder aufmöbeln lassen.
Nonsens-Nobelpreise für Jesus-Toast und urinierende Hunde
Kuriose Forschung
Es gibt sogar gesungene Dankesreden: Bei einer schrillen Gala an der US-Eliteuni Harvard sind die Ig-Nobelpreise für kuriose Forschungen verliehen worden. Diesmal wurde auch eine Biologin aus dem Revier ausgezeichnet - weil sie herausgefunden hat, in welche Richtung Hunde ihr Geschäft verrichten.
Mann in Florida erschießt Tochter und sechs Enkelkinder
Bluttat
"Mord-Suizid": Mit diesem Begriff beschreibt die Polizei im US-Südstaat Florida das blutige Ende eines Familiendramas. Der 51-jährige Don Spirit hat seine Tochter und sechs seiner Enkelkinder erschossen, darunter ein kaum drei Monate altes Baby. Die Gemeinde steht unter Schock.
Lothar Matthäus plant jetzt seine fünfte Hochzeit
Promi-Ehen
Aller guten Dinge sind bei Rekordnationalspieler Lothar Matthäus nicht drei, sondern fünf. Der 53-Jährige plant jetzt mit seiner Freundin Anastasia seine bereits fünfte Hochzeit. Wann und wo die Hochzeit stattfinden soll, steht jedoch noch nicht fest.