Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Bildband

Olymp der ewig jungen Toten

05.10.2012 | 16:04 Uhr
Olymp der ewig jungen Toten
Die Zigarette lässig im Mundwinkel – das Markenzeichen von James Dean. Gerade einmal 24 war der Schauspieler, als er 1955 bei einem Autounfall starb.

Essen.   James Dean, Michael Jackson, Jimi Hendrix und Janis Joplin : Sie alle eint ein früher Tod. Der Bildband „Too Young To Die“ erinnert an 150 Stars, meist aus der Musik- und Filmwelt, die viel zu früh starben.

Kurt Cobain gehört zum makabren „Club 27“ Foto:

Die Sängerinnen Alexandra (1942-1969) und Dalida (1933-1987) haben es nicht geschafft. Aber sonst sind im opulenten Bildband „Too Young To Die“ („Zu jung, um zu sterben“) fast alle vertreten, die diese Bezeichnung verdienen. Möglicherweise. Rockstars, die an Heroin oder Alkohol krepierten, finden sich neben Filmdiven, die bei einem Autounfall ums Leben kamen. Auf 175 Seiten haben 150 Schicksale Platz. Pro Person muss in der Regel eine Seite reichen, nur für „Top-Tote“ (James Dean oder Michael Jackson) ist mehr drin. Die Informationen fallen knapp aus. Punkten kann der Band mit den gut ausgewählten hochwertigen Fotos. Problematisch ist die Auswahl an sich. Wie lange ist man zu jung, um zu sterben? Oder: Ab wann ist man alt genug dafür?

Für alle, die man liebt, ist die Zeit nie reif. Stars werden von vielen geliebt. Das könnte zur Not als Begründung dafür gelten, warum das Spektrum im Buch von der 15-jährigen Anne Frank bis hin zu Donna Summer (63) reicht. Schwieriger wird es beim Untertitel („Die größten Ikonen des 20. und 21. Jahrhunderts“). Auf die Callas oder die Piaf trifft die Bezeichnung sicher zu. Auch wer das Glück – oder Pech – hat, zum makabren „Club 27“ zu gehören, darunter Janis Joplin und Kurt Cobain, muss keine Anfechtungen befürchten.

Aber kann man Schauspieler wie Günther Kaufmann (1947-2012) „Ikone“ nennen? Hier wird man das Gefühl nicht los, dass vor allem mit Aktualität beeindruckt werden soll. Fast alle aufgeführten Stars sind im 20. Jahrhundert geboren. Dabei hätten auch Kurt Tucholsky (1896-1935) oder Franz Marc (1880-1916) die Aufnahme in den Olymp der ewig jungen Toten verdient. Mangelt es ihnen an der Breitenwirkung, die den mit knapp 50 Euro auch im Preis opulenten Band zum Verkaufsschlager machen soll? Dass das Gros der vorzeitig Verblichenen aus der Musik- und Filmwelt stammt (72 Musiker, 52 Filmstars), spricht dafür.

Faszinierend sind und bleiben die Zitate derer, die scheinbar ahnten, dass ihre Zeit begrenzt war. James Dean empfahl: „Träume als ob du ewig lebst, lebe als ob du heute stirbst“ und Jimi Hendrix wusste: „Wenn du erst mal tot bist, hast du dein Leben lang ausgesorgt.“

  • Too Young To Die. Die größten Ikonen des 20. und 21. Jahrhunderts, die Generationen bewegten. Schwarzkopf & Schwarzkopf, 175 Seiten, 49,95 Euro

Susanne Schramm



Kommentare
Aus dem Ressort
So lacht das Revier – La Signora gibt den Männern die Kugel
Comedy
Wir trafen Carmela de Feo und begleiteten sie in ihrer Rolle als La Signora. Mit ihrem spröden Pott-Charme verkaufte sie Vanille, Amarena und Stracciatella in einem Eiswagen auf Zollverein. Sie brachte dabei zwar keine Herzen zum schmelzen. Dafür kugelten sich die Kunden vor Lachen.
Der lange Weg zum Aufschwung – Ein Blick nach Ost und West
25 Jahre Mauerfall
Der Mauerfall vor 25 Jahren war für den deutschen Osten ein wirtschaftlicher Schock, auch für die Stahlarbeiter in Eisenhüttenstadt. Wir waren vor Ort, um zu schauen, wie sich die Industrie auf die neuen Bedingungen eingestellt hat – und wo die Parallalen zu Duisburg liegen.
Ein Weg mit Tieren – Das Wandern ist des Lamas Lust
Tiere
Für die „Kamelartigen“ werden die Bergehalden zu den Anden des Ruhrgebiets. Während die Menschen in Gelsenkirchen die Lamas an der lockeren Leine lassen, gucken sie sich die Seelenruhe der Tiere ab. Wir haben die ungewöhnliche Karawane begleitet, die lieber Küsschen gibt als spuckt.
Strukturwandel Ost und West – „Das Revier ist unkaputtbar“
25 Jahre Mauerfall
Heiner Monheim ist Experte für Strukturwandel. Als Professor für Geografie an der Uni Trier weiß er auch, die Strukturunterschiede zwischen Ost und West auszumachen. Ein Gespräch über den Wandel hier und dort. Worin er sich unterscheidet und was man besser machen könnte.
Schwarze Schafe oder wahre Fans – Ein Ultra packt aus
Ultras
Das sind doch nur Krawallmacher, die im Stadion mit gefährlichem Feuerwerk Angst entfachen, so sehen viele Menschen die Ultras. Wir haben einen der Fußball-Anhänger getroffen. Sein Blick in den inneren Kreis dieser extremen Fans unterscheidet sich sehr von der üblichen Sicht.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
Lebensmittel-Schummel
Bildgalerie
Lebensmittel
Ein Fotograf macht Promis zornig
Bildgalerie
Fotografie