Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Lügen

Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes

02.11.2012 | 18:50 Uhr
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
Lügen – moralisch verwerflich oder notwendig?

Essen.   Die Rente ist sicher und die Erde eine Scheibe. Wir wollen nicht belogen werden, nehmen es aber selbst mit der Wahrheit nicht so genau. Denn die Lüge wirkt wie Klebstoff, der das soziale Gefüge zusammenhält. Ehrlich!

Geben Sie es ruhig zu: Sie haben gelogen! Am letzten Wochenende beispielsweise, als Sie der monströsen Vase, die Tante Hilde zum Geburtstag auspackte, einen Ehrenplatz auf der Kommode garantierten. Und das kann doch wohl nicht wahr sein, dass Sie das verunglückte Vogelnest, das die Kollegin heute Morgen als neue „Frisur“ vorführte, als „supercool“ bejubelten? Und wie ist das eigentlich mit den Krimis, die Sie dem Finanzamt als „Sachliteratur“ unterjubeln wollen? Und belügen Sie sich nicht selbst, wenn Sie ein Kleid in Größe 38 anprobieren wollen, obwohl sie genau wissen, dass nur Größe 42 passt?

Also: erwischt! Zur Beruhigung sei allerdings gesagt, dass Sie sich keineswegs in schlechter Gesellschaft befinden. Alle anderen lügen auch, vor allem die, die behaupten, sie würden immer und ewig die Wahrheit und nichts als die Wahrheit sagen. Wir können das Lügen einfach nicht lassen. Letztlich ist die Lüge sogar eine Kunst, ohne die unser Zusammenleben nicht funktionieren würde – ehrlich!

Alle fünf Minuten biegen wir uns die Wahrheit zurecht

Wir lügen rund 200 Mal am Tag, da ist sich die Wissenschaft inzwischen ziemlich einig. Wenn man mal davon ausgeht, dass wir im Schnitt 16 Stunden wach sind, gehen wir also etwa alle fünf Minuten mit der Wahrheit, sagen wir mal: ein wenig kreativ um. Wir wissen natürlich, dass man das eigentlich nicht darf, und deshalb verkleiden wir das böse Tun gern mit harmlosen Umschreibungen. Es wird also nicht einfach gelogen und betrogen, sondern geflunkert und geschwindelt, und manchmal biegen sich auch die Balken, haha.

Pinocchio lügt, um Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen. Genau wie wir.Foto: Getty

Unseren Kindern erzählen wir begeistert vom Lügenbaron Münchhausen, der angeblich auf einer Kanonenkugel ritt. Oder von Pinocchio, dem lustigen Holzmännchen, dessen Nase bei jeder Lüge ein wenig wuchs. Am Fall Pinocchio lässt sich die Kunst der Lüge übrigens bestens studieren. Pinocchio war ein rechter Lausbub, der oftmals nicht die Wahrheit sagte, um Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen, heißt es in dem italienischen Kinderbuchklassiker. Das ist auch meist unser Motiv.

Wir sollten uns also nicht wundern, wenn schon unsere Kinder lügen. Im zarten Alter von drei Jahren, so fanden chinesische Wissenschaftler heraus, lernen Kinder, sparsam mit der Wahrheit umzugehen, mit sechs sind viele perfekt. Die Kinder schauen sich das natürlich von den Eltern ab. Oma Grete schickte kratzige Wollsocken, und das arme Kind wird nicht nur verdonnert, die Folterwerkzeuge beim nächsten Verwandtenbesuch zu tragen: Es muss auch noch behaupten, es fände die Socken schön. Und wenn man beim Sonntagskuchen fröhlich preisgibt „Papa hat gesagt, dass Onkel Willi immer dicker wird!“, setzt es natürlich pädagogische Maßnahmen vom Allerfeinsten, und spätestens von da an wird das Kind seine ehrlichen Ansichten lieber für sich behalten.

Es gibt natürlich Unterschiede. Streng genommen, ist schon das Verschweigen von Informationen eine Lüge. Aber eine lässliche, wird behauptet. Die Angelsachsen versammeln diese Art von Lügen übrigens unter dem Begriff „White Lies“. Weiß ist unschuldig, also gut: Wenn man einen guten Zweck verfolgt, ist die Lüge erlaubt, zumal, wenn man einem Mörder verschweigt, wo sich sein potenzielles Opfer befindet. Schwarz dagegen ist böse, und „Black Lies“ sind deshalb verboten, weil auf ein hässliches Ziel gerichtet.

  1. Seite 1: Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
    Seite 2: Die Kunst des Lügens - keine einfache Sache
    Seite 3: Die richtige Lüge erfordert sprachliche Fertigkeiten

1 | 2 | 3


Kommentare
05.11.2012
10:55
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von spruehsahne | #7

..schlimm ist, wenn Lügner die Wahrheit nicht mehr ertragen können!

05.11.2012
08:45
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von Imaz | #6

Ein jüdisches Sprichwort sagt:
Die schlimmste aller Lügen ist die Halbwahrheit.

Außenpolitisch wimmelt es in unseren Medien nur so von dieser Art der Lügen.

05.11.2012
06:44
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von BBrll | #5-1

*gefälltmir"-Button wäre mal langsam an der Zeit :-)

04.11.2012
22:18
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von Hugo60 | #4

Das müssen aber Quatschtanten sein, die 200 Mal am Tag lügen.
Soviel Mist kann man am Tag gar nicht reden, dass man so oft lügen muss.

1 Antwort
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von spruehsahne | #4-1

..............man muss nicht unbedingt "Reden" um Lügen zu verbreiten!
Siehe dazu Kommentar #1

04.11.2012
21:30
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von Catman55 | #3

Quatsch - ich habe noch nie gelogen!

1 Antwort
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von JOJOJONNY | #3-1

und Pinnocio hat eine Stupsnase^^

04.11.2012
21:22
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von urmel123 | #2

Wer macht denn da den Schnitt kaputt? Da muss es doch Leute geben, die eine Lüge nach der anderen erzählen, damit man auf diesen Durchschnittswert kommt. Ich werde morgen mal drauf achten, aber ich bin sicher, dass ich noch nicht mal annähernd 200 Aussagen am Tag treffe, bei denen eine Lüge überhaupt in Frage käme. Es sei denn, man interpretiert in jede Banalität eine entsprechende Tiefe hinein. Wenn ich meinem Chef einen "guten Morgen" wünsche, ist das eine Floskel die jetzt nicht gerade einem tiefen Wunsch, den ich verspüre, entspricht - da mache ich mir natürlich überhaupt keine Gedanken drüber. Das sag ich einfach nur so und wer will kann das dann meinetwegen als Lüge im allerweitesten Sinne interpretieren, weil ich es eben nicht genauso meine - es ist mir eigentlich egal. Aber das ist doch Unsinn.
Interessant wäre es jetzt, gegenüberzustellen, wie oft im Durchschnitt die Wahrheit gesagt wird.

1 Antwort
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von JOJOJONNY | #2-1

Ich bezweifel fast, dass ich am Tag 200 Aussagen mache...

04.11.2012
17:17
Jeden Tag lügen wir 200 Mal – das hat auch sein Gutes
von Erbeck3 | #1

Und wie oft lügt die WAZ am Tag?

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

WAZ am Tag ?
von tipp_top | #1-2

nee - kann nicht. Erstens brauchen die keinen ganzen Tag und darüber hinaus werden sprachl. Fertigkeiten benötigt .. und wenn ich mir einige Artikel ansehe, dann muss das deutlich niedriger liegen.

Aus dem Ressort
Bloß nicht wegwerfen! - Warum wir Sammler und Horter sind
Sammelwut
Die schönen Dinge wollen wir behalten. Weil sie uns wertvoll erscheinen. Oder aufbewahrungswürdig. Der eine hortet Comics, der nächste Briefmarken – und manche Frau sammelt Schuhe. Sie alle vereint, dass sie etwas besitzen wollen, das bleibt. Wir gingen einem urmenschlichen Phänomen auf den Grund.
Wir trafen die Jäger und Sammler
Sympathische Sucht
Es gibt Sammler, die beeindrucken durch ganz spezielle Vorlieben: Ihr begehrtes Objekt ist besonders kurios – oder ihre Sammlung schlicht ungeheuer groß. Wir trafen Menschen mit einer Vorliebe für Rennsportautogramme, Barbiepuppen, Wundertüten und... ähem, hüstel, Staub!
Haariges Rätsel im Müllers auf der Rü
Mahlzeit
Was habe ich mich schon über Dinge beschwert, die im Essen nichts verloren haben: Steinchen im Brötchen, Holzsplitter im Salat, zig Fliegen im Rotweinglas. Nun habe ich das Haar in der Suppe entdeckt – und das in der Spitzen-Gastronomie. Ich stand vor einem Rätsel: Wem gehört es? Dem Koch oder mir?
Die raue Oberfläche der Nano-Nudel
Forschung
Mehr, als das Auge sieht: In Oberhausen nimmt eine Firma Oberflächen unters Mikroskop. Die Aufnahmen liefern harte Zahlen und Fakten, die unterschiedlichst eingesetzt werden können. Manchmal nur, damit mehr Soße an den Nudeln haftet – manchmal auch, um einen Mord aufzuklären.
Das ist unser Untergang!
Redensarten
Viele Redensarten aus der Seefahrt haben sich in unsere alltägliche Sprache einschlichen. Wir benutzen sie oft, ohne weiter darüber nachzudenken. Wir haben uns mal angesehen, was sie bedeuten und worauf sie zurückgehen. Hier also ein paar echte Breitseiten!
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

 
Fotos und Videos
Lebensmittel-Schummel
Bildgalerie
Lebensmittel
Ein Fotograf macht Promis zornig
Bildgalerie
Fotografie
Die Beauty-Trends
Video
Schönheit