Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Hörbuch

Fröhliche Kunde von verzweifelnden Kunden

28.09.2012 | 20:28 Uhr
Ein kongenialer Hörbuchsprecher für Tom König: Christoph Maria Herbst.

Essen.  Das Buch ist nur der halbe Spaß: Wenn Tom König aus der Servicewüste Deutschland berichtet, ist der Kunde der Leidtragende. Doch richtig lustig werden die Texte in „Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus!“ erst als Hörbuch, wenn Stromberg-Star Christoph Maria Herbst sie vorliest.

Es gibt Bücher, die gewinnen ungeheuer an Unterhaltungswert und damit an Qualität, wenn sie von jemandem wie Christoph Maria Herbst vorgelesen werden. Das neue Buch von Tom König ist so eines, auch wenn die überschnappende, oftmals leicht irre Stimme des „Stromberg“-Darstellers den Autor des Verbraucherbreviers bisweilen als Psychopathen jenseits des Nervenzusammenbruchs erscheinen lässt.

Wenn man’s recht bedenkt, passt das gerade deshalb gut zum Titel „Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus“ – und ebenso zum Thema, das mit „Irrwitziges aus der Servicewelt“ umschrieben ist.

Schlauchverschraubung mit Raumsparabgang

Aus Königs Kolumnen erfährt man nicht nur Neues, denn wie irrsinnig und frustrierend unser Serviceland ist, wissen wir alle aus leidvoller Erfahrung. König aber trägt viel Haarsträubendes zusammen, nicht nur zu den klassischen Großmeistern der Kundenverschaukelung: Telekom, Bahn und Bank. Zudem lernen wir einige neue Begriffe: Quanto Turbozertifikat, Optional Payment Charge, Schlauchverschraubung mit Raumsparabgang. Das liest sich lustig – und das ist es auch für den, der sich nicht selbst damit auseinandersetzen muss.

Polizei? Kollege kommt gleich!

Strombergpremiere im UCI Bochum

Nur wenige der Fallstudien des Kundenanwalts König, der im richtigen Leben Tom Hillenbrand heißt, haben das Zeug zur Kabarettnummer – darunter aber gewiss die Erzählung, wie man beim Versuch scheitert, die Polizei zu einem Parkvergehen zu rufen. Am Ende erzählt der Hilfesuchende einfach, er hätte den störenden Parksünder erschossen, schon steht die Polizei in Mannschaftsstärke vor der Türe. Freilich keine neue Pointe, aber König gibt zu, fremde Inspirationsquellen genutzt zu haben, so viel Service muss sein.

Man möchte viel lachen über dieses Büchlein, wenn es nicht im Kern so traurig wäre, weil es uns alle betrifft. Denn am Ende, das ist die Misere der Deutschen, ist jeder doch nur Kunde.

  • Tom König: Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus! Irrwitziges aus der Servicewelt, Kiepenheuer & Witsch, 227 Seiten, 8,99 Euro. Hörbuch (gekürzt, 2 CDs) gelesen von C.M. Herbst, 9,99 Euro

Georg Howahl



Kommentare
Aus dem Ressort
So lacht das Revier – Sträter schwitzt im Fitnessstudio
Comedy-Serie
Torsten Sträter braucht einen Einpeitscher. Sonst bewegt er sich nicht. Das muss jemand sein, der den Komiker ernst nimmt. Einer wie Markus Lieber. Der Trainer darf den 48-Järhrigen sogar mit einem Gürtel antreiben: aus dem strömen kleine elektrische Reize in Sträters „Pansen“.
Treffpunkt Raststätte A40 - Gegenentwurf zu "Tank und Rast"
Autobahn
In Bochum-Stahlhausen findet man den Gegenentwurf zum immer gleichen „Tank und Rast“: An der „Raststätte A 40“, die früher eine Gaststätte war, treffen sie sich am Stammtisch - und gehen es noch gemütlich an. Eine Atmosphäre wie aus einer anderen Zeit.
Immer an der Ruhr entlang
Fluss-Buch
In wenigen Tagen erscheint das Buch „219,3 Kilometer im Fluss“, fotografiert von Jochen Tack, geschrieben von sechs Autoren. Unsere Reporterin Annika Fischer schwang sich für eines der Kapitel aufs Fahrrad und fuhr von der Quelle bis zur Mündung. Eine exklusive Vorabveröffentlichung in Auszügen
Wie entsteht eine politische Karikatur?
Zeichnen
Wenn kleine Bilder große Geschichten erzählen, dann steckt oft eine Menge Arbeit dahinter, gedanklich wie zeichnerisch. Wir haben uns vom Karkaturisten Heiko Sakurai erklären lassen, wie er von der ersten Idee bis zur fertigen Zeichnung kommt.
Erfreuliche Einkehr bei „Osteria Mangia e Bevi“ in Bottrop
Mahlzeit
Ein Lokal, Osteria zu nennen, darf als Zeichen einer gewissen Demut gelten. Der Historie nach handelt es sich um eine schlichte Einkehr mit schlichten, aber ordentlichen Speisen. Früher tafelten hier durchziehende Händler, Handwerker, einfache Leute. Schon in Pompeji gab es sowas.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Lebensmittel-Schummel
Bildgalerie
Lebensmittel
Ein Fotograf macht Promis zornig
Bildgalerie
Fotografie