Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Design

Ein Tisch soll heute eine Geschichte erzählen

09.11.2012 | 18:15 Uhr
Ein Tisch soll heute eine Geschichte erzählen
Möbel vom Design-Büro „Jehs + Laub“.Foto: Jehs + Laub, COR

Stuttgart.   Wer Wohnzeitschriften durchblättert, kommt an ihnen nicht mehr vorbei: Tische und Sessel, die an die 50er- oder 60-Jahre erinnern. Jürgen Laub, Partner des Design-Büros „Jehs+Laub“ und Beobachter der Branche, im Gespräch über Retro-Möbel.

Nostalgie in der Möbel-Branche. Ein Gespräch mit Jürgen Laub, Partner des Design-Büros „Jehs+Laub“.

Herr Laub, heute stehen in Wohnzimmern auch Nierentische, die man so ähnlich auf Omas Speicher entdecken könnte. Wie stößt man solche Trends an?

Markus Jehs (l.) und Jürgen Laub (r.) vom Design-Büro „Jehs + Laub".Foto: Jehs + Laub

Jürgen Laub: Trends kommen aus dem Alltag und haben ihre Wurzeln in der gelebten Kultur. Ein Designer treibt die Idee voran, andere greifen sie auf, entwickeln sie weiter und die meisten werden wie von einem Sog mitgezogen. Das sind Möbel, die den Zeitgeist von damals widerspiegeln. Wobei das natürlich immer einem Klischee entspricht. Wer sich Stahlrohrmöbel kauft, erinnert damit an die 20- oder 30er-Jahre. Ihm gefällt Bauhaus, die Strenge, die diese Möbel ausstrahlen. In Wahrheit haben die meisten Menschen damals mit Holzmöbeln gelebt. Beim Retro-Stil nimmt man das Positive aus der damaligen Zeit mit. In den 50ern waren das die leichten, eleganten Holzmöbel.

Noch ein Bild aus einer Wohnzeitschrift: Zwischen modernen Möbeln steht ein alter Stuhl, der auch ein paar Kratzer hat. Wieso empfindet man das heute als stilvoll?

Wir leben in einer Zeit, in der wir gerne authentische Dinge um uns haben. Alles wird entmaterialisiert. Man braucht keinen Schreibtisch mehr, wir haben ja den Laptop. Die wenigen Gegenstände, die wir aber noch haben, die sollen wahrhaftig sein. Man möchte an einem Tisch sitzen, der massiv ist und nach Holz riecht. Die Möbel sollen eine Geschichte erzählen, nur dann haben sie ein Eigenleben, eine Persönlichkeit, eine Bedeutung. Wer seine Räume nur mit modernen Möbeln einrichtet, schafft einen seelenlosen Ort.

Greifen Sie selbst Ideen von damals auf?

Ein Stuhl muss heute repräsentativer sein als früher.Foto: Jehs + Laub, COR

Jeder, der sich mit Design beschäftigt, sollte Vergangenes studieren. Wir schauen uns die besten Gegenstände an und versuchen Alternativen, aber keinen Retro-Look. Am Anfang steht eine neue Idee, eine neue Technik, eine neue Nutzung.

Können Sie ein Beispiel nennen?

Während in den 60er-Jahren in der Küche gekocht wurde, um die Gäste zu bewirten, treffen sich die Gäste heute dort, um gemeinsam zu kochen. Daher sehen Küchenstühle heute repräsentativer aus als früher, während die Couch mehr zum privaten Möbel wird, auf dem man auch krümeln und knutschen kann.

www.jehs-laub.com

Von Maren Schürmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Unsere Leser verraten das Geheimnis ihrer Freundschaft
Freunde
Heiner und Heiner aus Gelsenkirchen treffen sich noch heute in der Straße, in der sie schon als Jungen gespielt haben. Irmgard und Ursula sind im Krieg in Essen aufgewachsen und lachen mit 83 noch zusammen, obwohl sie viel Schlimmes erlebt haben. Was Freunde fürs Leben verbindet.
Liebe kann schwinden – Freundschaft bleibt ein Leben lang
Freundschaft
Bis dass der Tod uns scheidet. Dieser Satz gilt schon lange nicht mehr für alle Ehen. Trotzdem kennen viele Menschen einen treuen Weggefährten, einen Helfer in der Not, der da ist und der bleibt, in der frühen Kindheit bis ins hohe Alter. Was gute Freunde von Bekannten unterscheidet .
Blinde Fußball-Fans lieben seine Stimme im Stadion
Fußball
Markus Bliemetsrieder ist ein Viel- und Schnellsprecher. Das muss er auch, denn der 41-Jährige kommentiert in den Stadien von Bochum und Dortmund die Spiele für Sehbehinderte. Zu seinen vielen Fans zählen die Mitglieder des Dortmunder Fanclubs „Blind Date“.
Duisburger Forscher filtert aus Abwasser Gold
Gold
Gold, Palladium oder Platin mit Tüchern aus Abwasser zu filtern: Das klingt nach einer modernen Version der Goldgräberstimmung. Aber mit Männern, die im Flussbett nach Gold schürfen, hat die Forschung des Chemikers Dr. Thomas Mayer-Gall an der Uni Duisburg-Essen wenig zu tun.
Eine runde Sache – Der Italiener Da Grandi in Gelsenkirchen
Mahlzeit
So furchtbar viele Dinge, die Mutter Beimer, Dennis Hopper und Rita Süßmuth verbinden, fallen mir nicht ein. Fündig geworden mit einem gemeinsamen Nenner bin ich zufällig in Gelsenkirchen. Stolz zeigt der Fotorahmen am Eingang: Ja, die waren hier und offensichtlich sehr zufrieden.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos
Lebensmittel-Schummel
Bildgalerie
Lebensmittel
Ein Fotograf macht Promis zornig
Bildgalerie
Fotografie
Die Beauty-Trends
Video
Schönheit