Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Fantasy

Der Tod kommt im Schlaf

22.06.2012 | 18:35 Uhr
Der Tod kommt im Schlaf
Markus Heitz während einer Lesung in Duisburg. Foto: Tanja Pickartz

Essen.   Mit originellen Vampirthrillern und der Fantasy-Saga „Die Legenden der Albae“ ließ Markus Heitz bereits das Blut seiner Leser gefrieren. Sein neues Fantasy-Buch „Oneiros – Tödlicher Fluch“ über so genannte Todschläfer ist vergleichsweise spannend.

In Paris rast ein voll besetzter Airbus in ein Flughafenterminal. Ein Rätsel für die Ermittler, zumal sämtliche Insassen bereits vorher tot waren. Bis auf einen, der die Katastrophe verursachte und der nun durch halb Europa flüchtet – vor seinen Häschern und vor dem Tod.

Markus Heitz, der zuletzt mit seinen originellen Vampir-Thrillern und der Fantasy-Saga um „Die Legenden der Albae“ die deutschen Buchcharts stürmte, kommt auch in seinem jüngsten Fantasy-Werk „Oneiros – Tödlicher Fluch“ sofort zur Sache. Das heißt bei dem im Saarland lebenden Autor: Hochspannung von der ersten bis zur letzten Seite, ein Wahnsinns-Plot im doppelten Wortsinn und dazu außergewöhnliche Protagonisten.

Einer von ihnen ist der Bestatter Konstantin, ein früherer Agent. Eine andere ist die rücksichtslose und todkranke Wissenschaftlerin Kristin, die in einem dubiosen Institut in Minsk Hirnverpflanzungen bei Menschen erprobt. Dann gibt es noch einen mysteriösen britischen Geheimdienstagenten und eine kriminelle Edelsteinhändlerin aus Idar-Oberstein. Es geht um so genannte Todschläfer, in deren Nähe alles Leben sofort erlischt, sobald sie eingeschlummert sind. Es geht um die Liebe, um das Sterben, um Mythen, Märchen und Flüche. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Unvergleichlich beängstigend

Trotz der fantastischen Handlung bleibt Heitz immer so nah wie möglich an der Realität; das macht seinen Roman so unvergleichlich beängstigend. Alle relevanten Szenen um die Hauptfigur Konstantin ließ der Autor vom bekannten Kölner Bestatter Christoph Kuckelkorn überprüfen. Und in einem Kurzinterview (im Anhang) mit dem Direktor der Klinik für Neurochirurgie der Universitätsklinik des Saarlandes fragte Heitz den Homburger Professor Joachim Oertel unter anderem nach möglichen Hirntransplantationen. Oertels Antworten sind so interessant wie der Roman provokant ist.

  • Markus Heitz: Oneiros – Tödlicher Fluch, Knaur, 624 S., 14,99 Euro

Emmanuel van Stein

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Happy ohne End – Diese Kinoklassiker sind unsterblich
Film
Während viele Filme nach kürzester Zeit wieder aus dem Programm fliegen, laufen andere ewig. „Harold and Maude“, „Bang Boom Bang“, „Die...
Für die Kapelle Petra ist andauernd Geburtstag
So lacht das Revier
Die Hammer Spaßband ist längst Youtube-Millionär und hat doch so viel mehr zu sagen: Gefühlvoller Indie-Rock mit humoristischen Texten.
Auf der anderen Seite des Standes
Infostände
Viele machen in der Innenstadt einen Bogen um Infostände. Aber wie ist es, auf der anderen Seite zu stehen? Als Tierschützer oder Koran-Verteiler.
Gutes Einkommen stärkt die Treue unter Eheleuten
Liebe
Forscherin erkennt einen Zusammenhang zwischen dem Verdienst von Eheleuten und dem Fremdgehen. Finanzielle Abhängigkeit ist nicht gut für die Liebe.
Abkühlen an der Ruhr – Biergarten „Zwölf Apostel“ in Essen
Mahlzeit
Der Apostel Thomas ist als Zweifler bekannt. Was er jedoch mit Speck zu tun hat, ist zumindest mir nicht überliefert worden. Ein Besuch bei „Zwölf...
Fotos und Videos
Lebensmittel-Schummel
Bildgalerie
Lebensmittel
Ein Fotograf macht Promis zornig
Bildgalerie
Fotografie
article
6797043
Der Tod kommt im Schlaf
Der Tod kommt im Schlaf
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/wochenende/der-tod-kommt-im-schlaf-id6797043.html
2012-06-22 18:35
Wochenende