Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Fantasy

Der Tod kommt im Schlaf

22.06.2012 | 18:35 Uhr
Funktionen
Der Tod kommt im Schlaf
Markus Heitz während einer Lesung in Duisburg. Foto: Tanja Pickartz

Essen.   Mit originellen Vampirthrillern und der Fantasy-Saga „Die Legenden der Albae“ ließ Markus Heitz bereits das Blut seiner Leser gefrieren. Sein neues Fantasy-Buch „Oneiros – Tödlicher Fluch“ über so genannte Todschläfer ist vergleichsweise spannend.

In Paris rast ein voll besetzter Airbus in ein Flughafenterminal. Ein Rätsel für die Ermittler, zumal sämtliche Insassen bereits vorher tot waren. Bis auf einen, der die Katastrophe verursachte und der nun durch halb Europa flüchtet – vor seinen Häschern und vor dem Tod.

Markus Heitz, der zuletzt mit seinen originellen Vampir-Thrillern und der Fantasy-Saga um „Die Legenden der Albae“ die deutschen Buchcharts stürmte, kommt auch in seinem jüngsten Fantasy-Werk „Oneiros – Tödlicher Fluch“ sofort zur Sache. Das heißt bei dem im Saarland lebenden Autor: Hochspannung von der ersten bis zur letzten Seite, ein Wahnsinns-Plot im doppelten Wortsinn und dazu außergewöhnliche Protagonisten.

Einer von ihnen ist der Bestatter Konstantin, ein früherer Agent. Eine andere ist die rücksichtslose und todkranke Wissenschaftlerin Kristin, die in einem dubiosen Institut in Minsk Hirnverpflanzungen bei Menschen erprobt. Dann gibt es noch einen mysteriösen britischen Geheimdienstagenten und eine kriminelle Edelsteinhändlerin aus Idar-Oberstein. Es geht um so genannte Todschläfer, in deren Nähe alles Leben sofort erlischt, sobald sie eingeschlummert sind. Es geht um die Liebe, um das Sterben, um Mythen, Märchen und Flüche. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Unvergleichlich beängstigend

Trotz der fantastischen Handlung bleibt Heitz immer so nah wie möglich an der Realität; das macht seinen Roman so unvergleichlich beängstigend. Alle relevanten Szenen um die Hauptfigur Konstantin ließ der Autor vom bekannten Kölner Bestatter Christoph Kuckelkorn überprüfen. Und in einem Kurzinterview (im Anhang) mit dem Direktor der Klinik für Neurochirurgie der Universitätsklinik des Saarlandes fragte Heitz den Homburger Professor Joachim Oertel unter anderem nach möglichen Hirntransplantationen. Oertels Antworten sind so interessant wie der Roman provokant ist.

  • Markus Heitz: Oneiros – Tödlicher Fluch, Knaur, 624 S., 14,99 Euro

Emmanuel van Stein

Kommentare
Aus dem Ressort
Hirnforschung entschlüsselt die Fähigkeit des Mitfühlens
Mitgefühl
Die Gabe, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, mit ihnen zu fühlen, ist uns bereits in die Wiege gelegt. So wird schnelles Handeln erst möglich.
Psychologin gibt Pflegekräften ein Empathie-Training
Mitgefühl
Victoria Schönefeld von der Uni Duisburg-Essen gibt Menschen in Pflegeberufen Tipps, wie sie sich in Menschen mit ihren Sorgen hineindenken können.
Repair-Cafés hauchen alten Kaffeemaschinen neues Leben ein
Repair-Cafés
Statt im Mülleimer landen immer mehr kaputte Toaster und Stühle in einem Repair-Café. Hobby-Handwerker helfen beim Schrauben. Ein Besuch in Witten.
Warum wir uns schämen – für uns und andere Menschen
Schamgefühl
Jeder kennt es, keiner mag es – aber wer Scham empfindet, nicht nur für sein eigenes Tun, sondern auch das von anderen, der beweist soziale Kompetenz.
So lacht das Revier – Mia Mittelkötter gibt sich die Ähre
Comedy-Serie
Zum Krümeln komisch. Lioba Albus in ihrer Paraderolle der forschen Sauerländerin besucht einen Hersteller von Pumpernickel: der Champagner Westfalens.
Fotos und Videos
Lebensmittel-Schummel
Bildgalerie
Lebensmittel
Ein Fotograf macht Promis zornig
Bildgalerie
Fotografie
article
6797043
Der Tod kommt im Schlaf
Der Tod kommt im Schlaf
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/wochenende/der-tod-kommt-im-schlaf-id6797043.html
2012-06-22 18:35
Wochenende