Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Mahlzeit

Angenehm überrascht

08.06.2012 | 17:57 Uhr
Angenehm überrascht

Die Augustastraße in Gelsenkirchen ist nicht gerade eine Flaniermeile. Wer sich trotzdem auf den Weg dorthin macht, wird im Brunello sofort spüren, dass er am Ziel angekommen ist. Freundlich einladend wirken das neue kleine Restaurant und sein Personal.

Der Eindruck bleibt bis zum Schluss, so genussreich ist diese italienische Küche unter der Regie von Francesco Risoli.

Auf der Karte findet sich so mancher Klassiker, aber keine Pizza. Aber wer möchte angesichts dieser feinen Speisen Pizza essen? Das Süßkartoffelcarpaccio mit Flusskrebsschwänzen (12,50 €) ist leider aus, aber „Fantasia di Antipasti“ (12,50 €) ist so gut, dass wir nichts vermissen: Das gebratene Gemüse hat noch angenehm Biss, die gekochten Kalbsscheiben mit Thunfischsauce – Vitello Tonnato – sind ebenso aromatisch wie der Mozzarella, und das Carpaccio zergeht auf der Zunge.

Meine Begleitung schwärmt gleich weiter: Ihre Gnocchi schmecken so wunderbar selbst gemacht (14,50 €). Auch die Sahnesauce überzeugt, Steinpilze und Trüffelöl bestimmen das Aroma. Kräftig, aber nicht zu intensiv. Ich nehme das „Filet von Loup de Mer“ (19,50 €). Der Wolfsbarsch mit seinem zarten und zugleich festen Fleisch ertrinkt hier nicht in einer schweren Sauce. Oliven, Kapern und Pistazien liefern den leichten Geschmacks-Kick. So einfach, so gut sind auch die Beilagen: ein würziges Risotto und ein gemischter Blattsalat.

Beim Anblick der Dessertkarte kann man nur schwer widerstehen: Frische, warme Feigen (7 €), dazu ein Löffel Mascarponecreme und eine Marsalasauce mit einem Hauch von Zimt. Zum Dahinschmelzen. Wir wollten uns gar nicht mehr auf den Weg machen!

Adresse: Brunello, Augustastraße 30, Ecke Ringstraße, Nähe Hauptbahnhof, 45888 Gelsenkirchen, Tel.: 0209 /97 27 63 48, Montag Ruhetag

Preise: Sehr fair angesichts dieser Qualität. Wein 0,2 l ab 4,50 Euro, Fagottini mit Parmaschinken: 13,50 Euro.

Ambiente: Modern, hell, ohne kühl zu wirken.

Service: Freundlich und formgewandt. Zum Schluss gab es noch einen Grappa aufs Haus.

Maren Schürmann



Kommentare
Aus dem Ressort
So lacht das Revier – Kabarettisten-Wettstreit mit Hot Rods
Comedy-Serie
Der Pianist Timm Beckmann und der Gitarrist Tobias Janssen sind Pro:c-dur. Auf der Bühne lassen die Kabarettisten Klassik gegen Rock antreten. Nun brachten sie den Musik-Wettstreit auch auf die Straße: Das Duo fuhr mit Mini-Hot-Rods am Essener Baldeneysee um die Wette. Wer gewinnt?
Ein wahrer Wende-Krimi – Das Geheimnis der SED-Millionen
25 Jahre Mauerfall
Vor mehr als 20 Jahren musste der Fahnder Uwe Schmidt, in Berlin der „Kugelblitz“ genannt, ermitteln, wer das gerade vereinigte Deutschland betrog. Die Gelder sind teils bis heute nicht gefunden. Was der pensionierte Chefermittler zu erzählen hat, erinnert an einen Kriminalroman.
Nicht mit mir – Wie Menschen das Nein-Sagen lernen
Psychologie
Das „Nein“ kann man lernen. Doch es auch wirklich auszusprechen, fällt oft schwer. Weil man nicht unfreundlich sein will, sich einfach nicht richtig traut oder gar Ablehnung befürchtet. Doch wer immer nur „Ja“ sagt, der sagt auf Dauer „Nein“ zu sich selbst.
Eine Herzensangelegenheit – Das Waffelstübchen in Unna
Mahlzeit
Da kann die Backstube Muffins, Donuts und Cupcakes servieren, bei einer Waffel sagen doch die wenigsten nein. Dass das einfache Gebäck seit Jahrzehnten beliebt ist, erklärt vielleicht auch, warum dieses Café nach 36 Jahren noch nicht zum alten Eisen zählt: das Waffelstübchen in Unna.
Das Dilemma mit den klitzekleinen Zwergkirschen
Kraut & Rüben
Diese Woche hatten wir dann wieder Mücken, die über die Terrasse tanzen, an den Haselsträuchern sind erste Blütenbommel zu sehen und die Kollegin, die Rhododendronblüten gesehen hat, bestritt energisch, dass das nachts im Schlaf war. Aber es ist gewiss: Der Winter wird kommen.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Lebensmittel-Schummel
Bildgalerie
Lebensmittel
Ein Fotograf macht Promis zornig
Bildgalerie
Fotografie